Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Dein Herz, meinem so nah

Ab 14 Jahren
(4)
TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Sommer der Liebe, ein Jahr der Sehnsucht, eine letzte Chance?

Die 18-jährige Devon sehnt sich nur nach zwei Sachen.
Den Sternen.
Und nach Ashton, in den sie sich rettungslos verliebt hatte.

Aber ihr Freund Ashton hat Devon am Ende des romantischsten und magischsten Sommer aller Zeiten das Herz gebrochen. Und Devon glaubt zunächst, es werde nie wieder heilen. Doch im Lauf des folgenden Jahres gelingt es ihr langsam, seine Stücke wieder zusammenzusetzen. Nun, mit der Aussicht vor Augen, bald ferne Galaxien studieren zu können, ist sie fest entschlossen, jede Sekunde in ihrer Abschlussklasse zu genießen. Bis am ersten Schultag ausgerechnet Ashton durch die Klassentür kommt ...

»Dieses Buch geht so viel tiefer und reißt einen richtig mit.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Catrin Frischer
Originaltitel: When the Stars lead to you
Originalverlag: Little Brown
Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31404-3
Erschienen am  10. Mai 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Lesenswert!

Von: kikiwees.welt.der.buecher

13.05.2021

Inhalt: Die sechzehnjährige Devon liebt das Weltall und die Sterne. Also wünscht sie sich mit einem Blick in den Nachthimmel, den besten Sommer aller Zeiten zu erleben. Sie lernt Ashton kennen, verliebt sich und hat einfach perfekte Ferien. Bis Ashton ihr das Herz bricht. Nach einem weiteren Jahr, in dem sie langsam über den Schmerz hinweg kommt, steht ihr letztes Highschool Jahr an. Und es ist ausgerechnet Ashton, der ihr am ersten Tag über den Weg läuft. Ich muss gestehen, dass ich hier aufgrund des Klappentextes eine locker-leichte YA-Geschichte erwartet habe. Bekommen habe ich ein tiefgründiges Jugendbuch, das teilweise eine sehr traurige, fast düstere Stimmung hat und einige wichtige und ernste Themen behandelt. Das Kennenlernen der beiden Protagonisten erfolgt recht schnell. Kurze Zeit später sind sie bereits zusammen, genießen ihren Sommer am Meer, bis es dann heißt Abschied zu nehmen, denn jeder muss zurück in seine Heimat. Zum Abschied nehmen erscheint Ashton dann schon nicht mehr.... Ich muss gestehen, dass ich die „großen Gefühle“ der beiden Protagonisten bis hier (ca. S.50) nicht so ganz mitfühlen konnte, ich hatte das Gefühl lediglich Zuschauer zu sein. Im weiteren Verlauf schafft es die Geschichte mich immer tiefer zu berühren. Über Ashton hing von Anfang an eine gewisse Melancholie und nach und nach erfasst man, was für gravierende Probleme er hat. Devon möchte ihm seine Last am liebsten abnehmen und kämpft mit diesem Spagat, immer für ihn da zu sein und gleichzeitig ihre ehrgeizigen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Devons Beziehung zu ihrer Familie fand ich absolut positiv! Ich mochte die ernsten Gespräche zwischen ihr und ihrer Mutter, die ihr nie Vorschriften gemacht hat und trotzdem zum Ausdruck gebracht hat, was sie schwierig fand. Das Buch hat zurecht eine Triggerwarnung, es geht neben Depressionen und Suizidgedanken auch um Rassismus, Klassenunterschiede und ungesunde Beziehungen. Es war sehr authentisch geschrieben und die Konflikte der Protagonisten waren für mich realistisch und greifbar. Besonders Devons Charakterentwicklung hat mich beeindruckt und das Ende war vielleicht nicht ganz typisch für das Genre, konnte mich aber gerade deswegen besonders berühren und überzeugen. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung und 4,5/ 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ein Buch, das mich sprachlos gemacht hat

Von: Buecherfaszination

10.05.2021

🦋Zum Inhalt: Devon verliebt sich rettungslos in den reichen Ashton. Sie verbringen einen magischen Sommer miteinander, doch am letzten Tag der Ferien, verschwindet Ashton spurlos. Keine Nachricht geschweige denn eine Erklärung. Nach viel vergangener Zeit lebt Devon ihr Leben und ihren Traum , eine berühmte Astrophysikerin zu werden, weiter. Ihr Herz heilt allmählich. Plötzlich taucht Ashton in ihrer Schule auf womit ihr Leben und ihre Gefühlswelt, grundlegend auf den Kopf gestellt wird. Welches Geheimnis verbirgt er ? 🦋Meine Meinung: ACHTUNG SPOILER!!⬇️ Dieses Buch hat meine Gefühle Achterbahn fahren lassen 😅 Die Autorin hat hier ein Meisterwerk an Emotionalität, Akzeptanz und Aufrichtigkeit geschaffen. Es werden ernste wichtige Themen angesprochen wie Rassismus und Depression. Ronni Davis legt somit den Finger in eine brandaktuelle Wunde. Immernoch gibt es Menschen , die andere wegen ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder ihres Status wegen verurteilen. Devon tat mir so oft leid aber gleichzeitig hatte ich tiefsten Respekt vor ihr . Wie sie mit 18 Jahren auf so eine Befeindung umgeht, zeigt ihr erwachsenes Verhalten. Beide Protagonisten habe ich von Beginn an geliebt 🥰 Ich habe deren Beziehung und persönlicher Entwicklung nur zu gern zugesehen. Beide haben am Ende einen unfassbaren Reifeprozess vollzogen. Die flüssige Schreibweise ermöglichte mir problemlos in deren Welt einzutauchen. Die Geschichte beinhaltet auch das ernste Thema Depression. Man bekommt einen Einblick in die Welt eines Erkrankten , mit seinen Symptomen und Seienden Gedanken. Ich wurde in meinen Grundfesten erschüttert und fand es umso schöner, dass beide zusammen gehalten haben. Die erste große Liebe ist einfach das schönste . Absolut gelungen ❤️❤️ ⭐️5/5

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ronni Davis lebt in Chicago, wo sie tagsüber von Fernsehspots bis Plakatwerbung alles Mögliche redigiert, und nachts dann realistische Liebesromane für Jugendliche schreibt.

Zur Autor*innenseite

Catrin Frischer

Catrin Frischer, im Herzen Schleswig-Holsteins geboren, hat viele Jahre in Hamburg gelernt, gelebt, gelacht und viel gearbeitet. Nun haust sie mit mehrbeinigen Gefährten auf einem Deich, guckt in den Himmel und über die Wiesen, spinnt Wolle und Wörter, backt eigenes Brot – oder steigt in die Buchstabenminen, um dort Geschichten aus einer fremden in die eigene Sprache zu übertragen.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Ein mega schönes Buch […], bei dem man wirklich Taschentücher braucht.«