Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Eine Liebe in Neapel

Heddi Goodrich

(19)
(22)
(15)
(5)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Als würde man mit der Autorin durch die Gassen laufen...

Bücherwurm Inh. Manuela Mankus

Von: aus Nürnberg

07.09.2020

Es ist eine sprachlich sehr schöne Geschichte über zwei Liebende in einem interessant beschriebenen Neapel. Man fühlt sich beim Lesen, als würde man mit der Autorin durch die Gassen laufen und alles empfinden, was sie empfindet. Eine Geschichte, die aufzeigt, dass eine Liebe ein ganzes Leben andauern kann - trotz allem! Ich werde das Buch auch in sämtlichen meiner Möglichkeiten empfehlen, weil es mir sehr gut gefallen hat! Vielen Dank für das Vergnügen!!

Lesen Sie weiter

Liebesgeschichte mit italienischem Flair

Von: Olivia Opitz aus Wien

13.08.2020

Ich habe das Buch und die Geschichte wirklich geliebt und genossen! Ich selbst habe letzten Sommer zwei Wochen an den Schauplätzen dieses Romans, Neapel und Umgebung verbracht und habe die ganze italienische Atmoshäre und die Straßen und Landschaften durch die Beschreibung der Autorin förmlich vor meinem inneren Auge gesehen und gespührt. Das Lesen hat in mir eine sehr starke Sehnsucht nach Neapel und der italienschen Kultur, sowie solcher starken Gefühle wie sie zwischen den beiden Protagonisten Heddi und Pietro herrschen geweckt. Es sind sehr viele Details und Schilderungen eingebaut, welche ich aber auf keinen Fall als zu viel oder überflüssig beschreiben würde, da sie notwenig sind, um dieses besondere Gefühl im Leser auszulösen. Man kann sich genau vorstellen, wie sich Heddi in bestimmten Situationen gefühlt haben muss und genau das hat mich so sehr an die Geschichte gefesselt und ich musste immer weiter lesen. Ich bin selbst Studentin, habe soeben dieses Buch zuende gelesen und sitze nun in meinem kleinen, heißen Studentenzimmer hier in Wien und lasse die Geschichte in mir nachwirken. Sie hat mir ein Stück Urlaubsgefühl gegeben und ich mich gedanklich an einen anderen Ort versetzt. Zudem ist es eine Geschichte, welche einem noch lange in den Gedanken bleibt und bei der man traurig ist, dass Sie zuende ist! Ich kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen. Besonders wenn man auch so ein Italien-Liebhaber ist wie Ich!

Lesen Sie weiter

Eine Liebe in Neapel

Von: Lamura39

15.03.2020

Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten wirken realistisch und ich konnte mich schnell mit ihnen identifizieren. Klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Eine Liebe im Schatten des Vesuvs

Von: M.Sch.

01.03.2020

Um es vorweg zu sagen, "Eine Liebe in Neapel" von Heddi Goodrich, ist ein wundervoller Roman. Dieses Buch hat so ziemlich alles, was ich mir von einem guten Roman erwarte. Zuerst einmal, eine einfühlsame Geschichte mit gut herausgearbeitete Protagonisten. Doch neben Heddi und Pietro bekamen für mich auch alle anderen Personen die für den Handlungsverlauf wichtig waren, beim Lesen ein Gesicht und Individualität. Das sind ganz schön viele ausgearbeitete Charaktere. Dazu noch Infos über Land und Leute, in diesem Fall über Neapel und den Vesuv. Und da es sich bei den Freunden von Heddi um Geologiestudenten handelt, erfährt der Leser noch ganz nebenbei Wissenswertes über Vulkane. Der Roman ist aus der Sicht von Heddi geschrieben. Schon zu Beginn weiß der Leser, dass diese Liebe in Neapel ohne Happy End geblieben ist. Es beginnt mit einer e-mail des Bedauerns über diese Trennung. Heddi lässt die Leserinnen - es werden wohl eher Frauen sein, die dieses Buch lesen als Männer - an ihrem Liebesglück als auch ihres Liebeskummers teilhaben. Schon von der ersten Seite an taucht man in dieses sprichwörtlich italienische Lebensgefühl ein. Der alltäglich Lärm im spanischen Viertel von Neapel, die kleinen Gassen und über allem thront der Vesuv. Dies umfasst einen auf den nun folgen Seiten immer wieder. Allein die Beschreibung des Sciroccos! Man liest nicht nur vom warmen Wind sondern man empfindet diesen beim Lesen auf der Haut. Der Schweiß, der sich auf der Kopfhaut sammelt, über den Nacken und von dort über den Rücken rinnt, das Hemd verklebt. Kleine, glänzende Schweißperlen auf der Oberlippe, die man mit einer Serviette abtupfen möchte. Es ist diese ausdrucksvolle Sprache der Autorin, die mich faszinierte und der ich mich nicht entziehen konnte. Ich hatte mir etliche Textzeilen während des Lesens aufgeschrieben, die mich begeisterten. Stellvertretend möchte ich aber nur auf einen kleinen Abschnitt auf Seite 268 verweisen: "Weg, alle weg. Man sah, dass er noch etwas hinzufügen wollte, doch die italienische Sprache war für ihn wie ein Stacheldrahtzaun, den er nicht überwinden konnte......." Eindrucksvoller kann man es nicht beschreiben. Genauso fühlt es sich an, will man sich in einer fremden Sprache ausdrücken, die man nur unvollständig beherrscht. Wir bekommen in diesem Roman nicht nur eine Liebesgechichte erzählt, sondern es werden auch unterschiedliche Lebensgefühle vermittelt. Eine junge Frau, in den USA ganz ohne die Bürde von Traditionen aufgewachsen und ein junger, gebildeter Mann aus der tiefsten Provinz Italiens, dem die Tradition wie ein Mühlstein um den Hals hängt. Zwei Welten, die nicht unterschiedlicher sein können. Dass es kein Happy End geben kann erklärt sich allein schon aus der Aussage, dass das Land seiner Familie nicht Pietro gehört, sondern Pietro gehört dem Land. Liebe überwindet eben nicht immer alle Hindernisse. Es gibt Gefühle, Bindungen, die sind noch stärker. Auf einen kleinen Fehler möchte ich aufmerksam machen. Weihnachten wird als katholisches Fest bezeichnet - es ist aber ein christliches.

Lesen Sie weiter

Bittersüße Liebesgeschichte

Von: winnipeg

23.02.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die leider keine Erfüllung findet, die einen aber vielleicht dadurch ein Leben lang begleitet,an die man immer wieder denken muss und sich fragt,was geworden wäre, wenn Entscheidungen anders ausgefallen wären. Es ist auch eine einzige große Liebeserklärung an Neapel, an die italienische Lebensweise überhaupt.Durch den lebendigen Schreibstil der Autorin hat man das Gefühl, selber durch die Gassen zu gehen, die Düfte zu riechen,das Essen zu schmecken,man taucht völlig ein in dieses liebenswerte Land. Auch die einzelnen Personen werden so detailliert beschrieben,es wird deutlich,was sie ausmacht,wofür sie stehen,auch in aller Zerrissenheit.Dies wird besonders nachdrücklich durch die immer wieder auftauchenden Emails der beiden Hauptpersonen,die sehr schön die widerstreitenden Gefühle deutlich machen. Ein Buch für alle,die Freude an einer wunderschön erzählten Geschichte haben!

Lesen Sie weiter

Liebe und Freundschaft

Von: Caapri

20.02.2020

In dem Buch sind die zwei Hauptpersonen unterschiedlicher wie sie nicht sein können. Zum einen ist da Heddi, Amerikanerin und kaum mit ihrem zu Hause verbunden. Auf der anderen Seite ist Pietro, Italiener und sehr mit seiner Familie und der zugehörigen Landwirtschaft verbunden. Die beiden lernen sich auf einer Party kennen und sind gleich auf einer Wellenlänge. Die Liebe der beiden wird auf eine harte Probe gestellt, da Pietro sehr mit seinem Elternhaus verbunden ist und er Heddi zum Teil in schwierigen Sotuationen nicht zur Seote steht. Sehr interessant sind auch die Einschpbe zwischen den Kapiteln, welche Mails zu einem späteren Zeitpunkt sind. Hier wird schnell klar, dass die Liebe der beiden nicht halten konnte. Allerdings ist die Geschichte sehr packend geschrieben und es stört nicht zu wissen, dass die Liebe nicht hält. Das Buch ist flüssig geschrieben und es viel schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

schöne Liebesgeschichte

Von: Telefon

17.02.2020

In dem Buch geht es um die Geschichte von Pietro und Heddi. Sie lernen sich als Studenten in Neapel kennen. Heddi ist Amerikanerin, ihre familären Wurzeln sind nicht sehr stark, da die Eltern sich getrennt haben. Pietro ist sehr mit seiner Familie verbunden, die auf einem großen Gebiet Landwirtschaft betreibt. Die beiden kommen sich schnell nah, aber Pietros starke Bindung an die Verpflichtungen gegenüber seinen Eltern stehen der Beziehung im Wege. Zwischen den Kapiteln eingeschoben befinden sich Mails zwischen den Beiden, die Jahre später liegen. So erfährt man früh, daß sie nicht zusammengeblieben sind. Ich mußte mich auf den ersten fünfzig Seiten erst auf die Geschichte einlassen, danach hatte sie mich aber gepackt und ich wollte zügig weiterlesen, um zu erfahren, was geschieht. In Heddi konnte ich mich sehr gut einfühlen, bei Pietro fiel es mir schwerer. Ihm gelang es nicht, sich von zu Hause zu lösen und er opferte lieber sein Glück zugunsten seiner Eltern. Sehr gut ist z.B. beschrieben, wie er Heddi zum ersten Mal mit nach Hause bringt und wie abweisend und lieblos diese von seiner Mutter behandelt wird. Pietro sah tatenlos zu. Auch setzte er einen kleinen Hund auf den Befehl seiner Mutter hin aus, obwohl er ihn ins Herz geschlossen hatte. Das war sehr bedrückend. Insgesamt war es eine sehr schöne Geschichte, zum Teil traurig, sehr interessant zu lesen. Besonders gefallen hat mir auch der teil, in dem über die unterirdischen Höhlen in Neapel berichtet wird. überhaupt erfuhr man viel über diese Stadt. Leseempfehlung! Danke an den Verlag, daß ich das Buch lesen durfte!

Lesen Sie weiter

Liebe und Freundschaft

Von: sabrinabee

15.02.2020

In diesem Buch geht um Freundschaft und um die Liebe zwischen Heddi und Pietro. Als die beiden sich treffen spüren sie eine direkte Verbindung zueinander, ihre Liebe wird aber auf eine harte probe gestellt. Werden sie es schaffen ihre Liebe aufrecht zu erhalten? Ich konnte das Buch Kaum aus der Hand legen, so mitreisend ist es geschrieben. Die Story ist sehr authentisch und die Personen gut beschrieben, fast fühlt man sich Teil der Gruppe zu sein. Das Cover ist einfach und stilvoll gehalten und lädt zum lesen ein. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen!

Lesen Sie weiter