Leserstimmen zu
Flammentänzer

Donna Grant

Drachenkönige-Serie (2)

(3)
(4)
(4)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Erscheinungsdatum: 11.07.2016 Autor: Donna Grant Seitenzahl: 432 Seiten ISBN: 978-3-453-31775-8 Erhältlich: hier Klappentext: Kneipenbesitzerin Sammi Miller führt ein ruhiges, fast schon langweiliges Leben – bis zu dem Tag, an dem sie in ihrem Pub überfallen und angeschossen wird. Schwer verletzt flüchtet Sammi zu ihrer Halbschwester Jane in die schottischen Highlands. Dort liegt, in den Hügeln versteckt, der Unterschlupf der legendären Drachenkönige, und dort glaubt sich Sammi endlich vor ihren Feinden in Sicherheit. Wovor sie allerdings nicht sicher ist, ist die Liebe, die ihr in Gestalt des düster-sinnlichen Drachenkriegers Tristan begegnet ...(Cover, Klappentext by Heyne Verlag) Rezension: Als Sammis Pub - in den sie ihr ganzes Herzblut gesteckt hat - zerstört wird, flüchtet sie schwer verletzt zu ihrer Halbschwester Jane. Mit dem Ziel nicht zu lange an einem Ort zu verweilen, begibt sie sich, gegen den Willen der anderen, wieder auf die Flucht vor ihren Verfolgern. Dabei hat sie aber nicht mit dem "Jung-"Drachenkönig Tristan gerechnet. Als unsichtbarer Beschützer an Sammis Seite stellt sich jedoch schnell heraus, dass die junge Sterbliche nicht zufällig ins Visier der Mafia geraten ist. Aber kann Tristan sie vor dem Tod bewahren? Teil zwei knüpft kurz nach dem Vorgänger an und führt sie verworrene Handlung fort. Die Übersetzungsfehler aus Teil eins kommen zum Glück nicht mehr vor, und erlauben dadurch einen angenehmen Lesefluss. Donna Grant bedient sich auch hier wieder dem Perspektivenwechsel zwischen 'Gut' und 'Böse', womit sie dem Leser am Geschehen der Außenwelt teilhaben lässt und einem die anderen Charaktere näher bringt. Da sie den Widersacher der Drachenkönige immer noch recht wenig von sich preisgeben lässt, würde es mich nicht wundern, wenn in den folgenden Teilen noch einige Überraschungen auf uns zukommen. Samantha 'Sammi' Miller lässt ein Leser von Beginn an mit sich mit leiden. Sie wird bestimmt von Selbstschutz und dem Bedürfnis, Unschuldige nicht in Gefahr zu bringen. Im Bezug auf Sammis Vergangenheit eine verständliche und nachvollziehbare Reaktion. Diese Verhaltensweisen entwickeln sich im Laufe der Handlung jedoch in Misstrauen und eine Art Paranoia, was wiederum zu einigen unpassenden und leichtsinnigen Situationen führt, die den Leser nur den Kopf schütteln lassen. Tristan hat bereits im ersten Teil für Rätsel gesorgt, die nun langsam aber sicher gelöst werden. Unsicherheiten über seine Vergangenheit als Krieger und seine Zukunft als Drachenkönig lassen ihn nicht los. Als nun auch noch seine Erinnerungen Bruchstückweise zurückkehren, wird er völlig aus dem Gleichgewicht gebracht. Seine Affekthandlungen und Gefühlswirren sind sehr interessant und wecken das Bedürfnis Tristan einfach zu 'knuddeln' bis alles wieder gut ist. Auch die Nebencharaktere des Vorgängers sich wieder zahlreich vertreten. Sie sorgen weiterhin für viele Rätsel und mehr als nur einen Lacher. Vor allem Rhi - die helle Fee - wird wieder stark eingebunden und hat eine sehr spannende Teilhandlung bekommen. Das große Fragezeichen über ihren geheimnisvollen Drachenkönig bleibt weiter unter Verschluss. Die Autorin streut immer wieder kleine Spuren zum Unbekannten, die aber meist im Sand verlaufen. (Ich platze bald vor Neugier!) Neben Rhi hatte auch Con wieder einige geheimnisumwobene Auftritte. Immer wieder kommt es zu Situationen die den Leser stark an Con zweifeln lassen. Da der König der Könige also weiterhin undurchschaubar bleibt, bin ich mir sicher, dass diesbezüglich noch viel auf uns zu kommt. Bewertung: Die Handlung ist in Band zwei um einiges spannender und stimmiger als beim Vorgänger. Doch durch die fehlende Vorgeschichte dringt man nur schwer in den Hintergrund des Buches vor. Immer wieder trifft man auf Anspielungen zur Vorgeschichte, die dem "normalen" Leser nicht bekannt sind. Die Protagonisten sind in "Flammentänzer" sehr sympathisch gestaltet und gut in die Handlung integriert. Nur bei Sammi muss man leider ab und zu den Kopf schütteln. Man muss eindeutig sagen, dass dieses Buch nur schwer außerhalb der Reihe gelesen werden kann. Die Vorgeschichte und das Verständnis für die magische Welt werden mit jedem Teil weiter erschlossen. Abschließend kann man sagen, dass "Flammentänzer" ein wirklich schönes Buch ist, um in die Welt der Drachen abzutauchen. 9/10 bzw. 4,5/5 Sterne ★★★★★★★★★☆ PS: Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Es war mir eine Freude "Flammentänzer" lesen und Rezensieren zu dürfen.

Lesen Sie weiter

- Worum geht es in Flammentänzer? -> Sammi führt als Kneipenbesitzerin ein entspanntes und ruhiges Leben, bis ihr Partner sich mit den falschen Menschen einlässt und sie überfallen und verletzt wird. Müde, am Ende ihrer Kräfte und verletzt kommt Sammi bei ihrer Schwester Jane und deren Mann unter. Dort trifft sie auf Tristan und wird in eine unglaubliche Welt hineingezogen... - Was hat mir bei Flammentänzer gefallen? -> Es Fang langsam an, baut sich dann aber immer weiter auf und zieht einen in seinen Bann. Ich hab mich gefreut dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen zu haben und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch. - Was hat mir an Flammentänzer nicht gefallen? -> Tristans Handlungen und Entscheidungen waren für mich manchmal so unverständlich, dass ich ihn gerne eine verpasst hätte. - Welcher ist mein Lieblingscharakter? -> Mein Lieblingscharakter ist Sammi. Sie hat es faustdick hinter den Ohren, ihren eigenen Kopf und lässt sich von den Männern nicht so einfach rum schubsen. - Welcher ist mein Hasscharakter? -> in Flammentänzer gab es keinen Charakter der diesen Platz eingenommen hat. - Wie viele Punkte würde ich Flammentänzer geben? -> ich gebe Flammentänzer 4 von 5 möglichen Punkten

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Sammi besitzt eine Kneipe, die auch ihr ganzer Stolz ist. Sie liebt ihre Kneipe und auch die Arbeit, jedoch steht ihr Leben, aufgrund eines Fehlers ihres Geschäftspartners, auf dem Spiel. Die Bar wurde leider, durch die Mafia in die Luft gesprengt und Sammi flieht zur Ihrer Halbschwester, die in den schottischen Highlands lebt. Dort angekommen begegnet sie Tristan, der ihr Herz höher schlagen lässt. Was Sammi aber nicht weiß ist das Tristan ein Drachenkönig ist. Vorab sollte man den ersten Band gelesen haben, da viele Handlungen aus Band 1 und Band 2 in diesem Buch vorkommen. Sammi ist eine sehr taffe junge Frau, die eigentlich einen festen Plan für ihr Leben hat. Durch Ihre Flucht vor der Mafia wird ihr bisheriges Leben jedoch komplett auf den Kopf gestellt. Ich muss leider gestehen, dass ich mich mit Sammi nicht so gut anfreunden konnte. Irgendwie hat mir einfach etwas gefehlt, damit sie auf mich sympathisch wirkt. Ich konnte mich nicht mit ihr Identifizieren. Leider hat die Geschichte einige Logikgfehler, die ich auch bei einem Fantasybuch einfach nicht übersehen kann. Damit ihr versteht was ich meine versuche ich mal ein paar Beispiele anzuführen. 1.Ich finde es sehr merkwürdig, dass jemand einfach ein Auto kurzschließen kann, ohne derartige Vorkenntnisse. 2. Auch ist unrealistisch, dass jemand 4 Wochen mit einer Schutzverletzung, wobei die Kugel noch in der Schulter steckt, keine Beeinträchtigungen hat. Ich könnte noch mehrere Beispiele aufzählen, aber ich möchte ja nicht zu viel verraten. Mir hat einfach etwas die Liebe zu den einzelnen Details gefehlt und auch die Logikfehler, lassen einen beim Lesen stutzen und machen das Ganze nicht wirklich sehr flüssig. Fazit Die Geschichte hat wirklich potenzial, aber leider wurde sie in meinen Augen nicht wirklich gut umgesetzt. Ich finde das mehr als schade, denn der erste Teil hat mir sehr gut gefallen. Bewertung 3 von 5 Schmetterlingen

Lesen Sie weiter

Halli – Hallo Ihr Lieben, nun kommt das letzte von drei Reziexemplaren. Ein Dankeschön geht an den Heyne Verlag für das Exemplar von Flammentänzer – Ein Drachenkönige – Roman, das sie mir zukommen ließen. Und ein Dankeschön an Donna Grant die dieses Buch geschrieben hat. Zur Story Das Leben von Sammi Miller wurde komplett auf den Kopf gestellt, als die Mafia ihren Pub in die Luft jagte. Sammi flüchtete zu ihrer Halbschwester Jane und deren Mann. Auf deren Grund und Boden begegnete sie auch den ziemlich faszinierenden und überaus attraktiven Tristan. Doch damit nicht genug: Sammi gerät jetzt auch noch zwischen die Fronten von Gut und Böse, lernt ein paar waschechte Drachen kennen, verliebt sich unsterblich und wird als Pointe auch noch entführt. Meine Meinung Das Cover finde ich wirklich sehr ansprechend. Es ist passend und auffallend gestaltet.🙂 Den Schreibstil der Autorin finde ich flüssig und gut zu lesen. Als ich einmal angefangen hatte konnte ich auch nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Die Umgebung in der die Story spielte ist schön, aber nicht zu übertrieben beschrieben. Mir gefiel es, als es durch Nacht und Nebel ging und das viele Szenen in der Natur spielen. Sammi ist eine gute und starke Protagonistin. Im laufe der Geschichte beweist sie mehr als einmal, wie viel Mut in ihr steckt und das sie bereit war das unmögliche zu akzeptieren. Allerdings tat sie das, für meinen Geschmack, ein wenig zu bereitwillig. Mit ihren Gefühlen geht sie recht sparsam um,vor allem wenn es darum geht, Liebe und Zuneigung zu zeigen. Sie schottet sich lieber ab und lässt niemanden an sich ran. Zumindest solange bis Tristan, ihr männlicher Gegenpart, auftaucht. Tristan ist gutaussehend, schlau aber auch er ist nicht so freizügig mit seinen Gefühlen. Am Anfang versucht er noch, Sammi aus der Welt der Drachenkönige so gut es geht heraus zu halten. Von Anfang an ist er von Sammi verzaubert, was seine Welt auf den Kopf stellt, obwohl sie doch vorher schon nicht ganz gerade war. Ich finde das es zwischen den beiden von Anfang schon so knistert, wie die Blitze eines sommerlichen Hitzegewitters. Für mich sind solche „Beziehungen“ immer spannend mitzuverfolgen, weil es bergauf und bergab geht und man manchmal nicht weiß, was als nächstes kommt. Aber wie ihr bestimmt alle wisst, gehört das einfach zu einer guten Liebesgeschichte. Ich finde die Nebencharaktere sehr real. Es liegt sehr viel Treue, Liebe aber auch Ärger in der Luft, wann immer man sie antrifft. Fazit: Ich kann das Buch guten Gewissens jedem Empfehlen der auf knisternde Liebesgeschichten, Action und Geheimnisse steht und ein Tüpfelchen Erotik auf dem „i”sucht. Auch hierfür vergebe ich wieder meine geliebten 5*****. Viel Spaß beim Lesen und Lieben. Eure Ina Zitat Es war schwer, nicht an trostlose Dinge zu denken, wenn sie sich so elend und miserabel fühlte. Nasse Jeans, ein feuchtes Hemd, feuchte Haare und dazu die eisigen Temperaturen hätten vermutlich gereicht, um selbst einen Heiligen miese Laune bekommen zu lassen.

Lesen Sie weiter

Meinung: Sammi erwischt sich selbst dabei, wie sie sich von ihren Gefühlen beeinflussen lässt. Sie nimmt die Hilfe, die ihr geboten wird nicht an, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann, denn sie weiß, dass alle die mit ihr in Verbindung stehen automatisch auch in das Visier des Bösen geraten. Was sie jedoch nicht weiß, die Männer von Dreagan scheuen keine Gefahr, erst recht nicht, wenn einer der Könige eine Frau für sich beansprucht und es diese zu schützen gilt. Ulrik ist die Manifestation des Bösen, dessen Pläne die anderen Drachenkönige vereiteln wollen. Was mir an der Ausarbeitung diesen Charakters sehr gut gefallen hat, ist der Hintergrund seiner Geschichte, die über Dekaden zurück reicht und das sein "Fehler", der eigentlich gar keiner war, nun auch von immer mehr Königen begangen wird. Ihm wurde sein wertvollster Besitz auf brutale Art und Weise genommen. Seine Wut kann ich sehr gut nachvollziehen, denn dieser eine Schritt war es, der jeden Funken Gutes in ihm zerstört hat. Betrachtet man nun die Drachenkönige Kellan und Tristan, wird Ulrik noch einmal mehr vor Augen geführt, dass sie etwas haben, was sie mit ihrem Leben beschützen und ihm damals nicht vergönnt war. >>[...]Du wirst nicht durch deine Vergangenheit definiert, Tristan. Es sind deine gegenwärtigen Handlungen, die es tun.<< Einer der größten Fehler den man im Kampf machen kann, ist seinen Gegner zu unterschätzen. Ulrik ist als schwach eingestuft worden, weil er nicht direkt auf Konfrontationskurs gegangen ist, dabei liegt seine Stärke in der Geduld, die ihn zu einem nervenaufreibenden und unberechenbaren Gegner macht. Er versucht die Könige von innen her zu spalten, gleichzeitig beginnen die Dunklen mit der Umsetzung eines perfiden Plans und spielen Ulrik damit in die Hände. Als König der Könige war Con für mich durchweg ein schwer einzuschätzender Charakter, da dieser nach wie vor gegen die Verbindung zwischen Drachenkönig und Mensch ist. Allerdings hat er mich auch überrascht, denn als es hart auf hart kommt, ist er die rechte Hand Tristans, doch das wirklich ganz ohne Hintergedanken? Tristan ist ein Charakter, den ich nie angezweifelt habe, dennoch war er oft heiklen Situationen ausgeliefert. Seine Vergangenheit ist ihm ein Rätsel, Jahrhunderte die einfach aus seinem Gedächtnis verschwunden sind. Er fühlt sich einsam, obwohl er in Dreagan nicht nur Freunde, sondern auch eine Familie gefunden hat. Dieses Gefühl stellt sich allerdings nicht bei ihm ein. Einerseits möchte er mehr über sein Alter Ego erfahren, andererseits ist es die Angst, die ihn zurückhält die Person aufzusuchen, die ihn besser als jeder andere gekannt hat. Krieger oder König? Zwei Persönlichkeiten, mit denen er sich zu identifizieren versucht und die fehlende Antwort ihn immer wieder ernüchtert. Im Kampf gegen Ulrik und für seine wachsenden Gefühle gegenüber Sammi, ist er auf dem Weg zu sich selbst zu finden. Ulrik weiß genau, an welchen Stellen er dazwischen funken muss, um Zweifel in Tristan zu sähen. Er fühlt sich zerrissen und wird in verschiedene Richtungen gedrängt. Ist er bereit seine neu gewonnen Freunde, Dreagan und seine Familie im Stich zu lassen und die Seiten zu wechseln, um Sammi zu beschützen? Die Existenz der Drachenkönige muss geheim gehalten werden, dafür ist es erforderlich, dass alle vereint sind und geschlossen handeln. Doch dazu heißt es Ruhe bewahren und die überlaufenden Gefühle und Emotionen unter Kontrolle zu halten. Charaktere: Sammi ist eine starke Frau, deren eiserne Konstitution hingegen nur Fassade ist, um ihr empfindsames Herz zu schützen. Sie ist reserviert und kühl denen gegenüber, die ihr etwas bedeuten, weil sie den Schmerz möglicherweise verlassen zu werden, nicht erneut durchleben möchte. Sie befindet sich in der Situation, dass ihr alles genommen wurde, wofür sie Jahre lang hart gearbeitet hat und das, weil sie von einem Menschen enttäuscht wurde, dem sie vertraut hat. Sie versucht ihr Hürden alleine zu bewältigen, auch um andere aus der Gefahrenzone zu halten. Tristan hingegen bringt diesen Entschluss gefährlich zum wanken. Tristan versucht dem Bild eines Drachenkönigs zu entsprechen, steckt allerdings in einem Zwiespalt zu seiner Vergangenheit und der Gegenwart. Äußerlich wirkt er gefasst, innerlich wird er von Angst, Unsicherheit und Verwirrung beherrscht. Schreibstil: Im Sommer letzten Jahres hat mich Donna Grant bereits mit dem ersten Band der Reihe "Dunkle Flammen" beeindruckt. Die Interaktion der Drachenkönige, sowie die facettenreichen Charaktere haben mich schnell in der fantastischen Welt gefangen gehalten und mir einzigartige Eindrücke geschenkt, weshalb ich mich nach über einem Jahr warten riesig auf den zweiten Band gefreut habe. Die Rückkehr nach Dreagan war genauso spannungsgeladen und abenteuerlich, vermischt mit einer rührenden Liebesgeschichte, ist dieses Buch in meinen Augen wieder ein rundum gelungener Pageturner. Eine Besonderheit der Autorin sind die verschiedenen Blickwinkel, die an den richtigen Stellen gesetzt,, noch zusätzlich das Spannungslevel anheben. So erhalten wir nicht nur einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt unserer Protagonisten Sammi und Tristan, auch die Gegenseite trägt zum Nervenkitzel bei. Im Gegensatz zu den Drachenkönigen, werden uns die Pläne der Dunklen allerdings nicht offengelegt, wir erhalten nur Andeutungen, welche der eigenen Fantasy keine Grenzen setzen. In Verbindung mit dem bildhaften Schreibstil und der nebenher einfließenden Details des unterirdischen Labyrinth-Systems und die weitläufige Landschaft Dreagans, ist es so, als würde man als Leser selbst, jede Hürde, ebenso wie die emotionalen Hochs und Tiefs miterleben. Ein weiteres Highlight ist für mich der Kern der Geschichte, Ulrik hat damals einen Schritt gewagt, den keiner zuvor gegangen ist und jetzt - Jahrhunderte später - tun es ihm immer mehr Drachenkönige gleich. Damit will ich nicht sagen, dass das was Ulrik durchgemacht hat, all seine Taten und Pläne rechtfertigt, aber es macht sie durchaus verständlich, denn jeder der schon einmal einen Verlust erlitten hat, weiß, das Trauer etwas in einem bewegt, was man ansonsten vielleicht niemals in Erwägung gezogen hätte. Dies und die Verbindung der Könige und Krieger, sowie die Ausarbeitung weiterer Fabelwesen, machen diese Geschichte greifbar und nachvollziehbar. Sie wirkt authentisch, da wir hier Reaktionen durchleben, die wohl jedem in dieser Situation durch den Kopf gehen würden. Selbst der stärkste Krieger ist nicht davor gefeit, sich von seinen Emotionen überwältigen zu lassen und alles zu riskieren um diejenigen zu schützen, die er liebt. Ein beeindruckender Zusammenhalt und eine atemberaubende Geschichte. Ich hoffe, das nächste Buch der Autorin lässt nicht mehr ganz so lange auf sich warten <3

Lesen Sie weiter

Um was geht es? Sammi Miller hat endlich ihren großen Traum verwirklicht, sie hat ihr eigenes Restaurant. Doch ihr Geschäftspartner hat sie in große Schwierigkeiten gebracht. Er hat mit korrupten Personen zusammengearbeitet und jetzt wollen sie ihr Geld zurück. Nun ist Sammi auf der Flucht. Nach 4 Wochen ist sie so erschöpft, dass sie nun doch zu ihrer Halbschwester Jane nach Dreagon flüchtet. Doch Sammi will nicht sagen wieso ihrer Schwester nicht sagen, wieso sie so verstört ist, woher ihre Verletzungen stammen,... Denn sie will nicht, dass Jane und ihr Mann bzw. alle Einwohner von Dreagon mit in ihre Probleme reingezogen werden. Aber Jane will ihr unbedingt helfen, denn schließlich ist ihr Mann ein Drache, doch davon darf Sammi nichts wissen. Als Sammi dann noch auf den gutaussehenden Tristan trifft ist sie völlig perplex und sie weiß, jetzt muss sie so schnell wie möglich verschwinden. Meinung: Nachdem ich den ersten Band gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten, den zweiten Band endlich in meinen Händen zu halten, denn das Thema hat mich damals verzaubern können. Das Buch beginnt gleich mit einer Actionszene, sodass der Leser gleich im Geschehen ist. Der Schreibstil der Autorin ist wie im ersten Band. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, hauptsächlich aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Sammi und Tristan. Außerdem kommen auch wieder einige Charaktere vor, die wir auch schon im ersten Band kennen lernen. Das gefällt mir immer besonders gut, so kann man auch nachvollziehen, wie es den ehemaligen Protagonisten ergangen ist. Beide Hauptprotagonisten sind starke Persönlichkeiten und sind nicht gerne von irgendjemandem abhängig. Besonders Sammi stört so etwas. Sammi und Tristan sind mir wirklich sympathisch, aber sie sind mir nicht ans Herz gewachsen, sodass ich keine besondere Verbindung zu ihnen aufgebaut habe. Was wirklich schade ist. Denn das Thema 'Drachen' gefällt mir eigentlich ganz gut. Auch, dass die Geschichte wieder in den schottischen Highlands spielt hat mich total angesprochen. Wenn man die Beschreibung der Autorin liest, fühlt man sich sofort in die schottische Gegend versetzt. Man kann es sich wirklich bildlich vorstellen, wie die schottischen Highlands vor einem liegen. Fazit: Man konnte wieder super in die Drachenwelt abtauchen, auch die Beschreibung der Gegend gelingt der Autorin super. Dennoch hat mir irgendwie der gewisse Kick gefehlt. Obwohl viel passiert ist, war es manchmal auch ziemlich zäh. Es ist zwar nicht schlecht, man konnte es super lesen, aber die gewisse Verbindung zu den Charakteren hat mir einfach gefehlt. Kennt ihr tolle Bücher über Drachen, die ihr mir empfehlen könnt? Denn ich will definitiv mehr über dieses Thema lesen!

Lesen Sie weiter

Was erwartet euch? Kneipenbesitzerin Sammi Miller führt ein ruhiges, fast schon langweiliges Leben – bis zu dem Tag, an dem sie in ihrem Pub überfallen und angeschossen wird. Schwer verletzt flüchtet Sammi zu ihrer Halbschwester Jane in die schottischen Highlands. Dort liegt, in den Hügeln versteckt, der Unterschlupf der legendären Drachenkönige, und dort glaubt sich Sammi endlich vor ihren Feinden in Sicherheit. Wovor sie allerdings nicht sicher ist, ist die Liebe, die ihr in Gestalt des düster-sinnlichen Drachenkriegers Tristan begegnet ... (Quelle: www.heyne.de) Über die Autorin Donna Grant wurde in Texas geboren und ist dort auch aufgewachsen. Ihre Leidenschaft fürs Reisen führte sie jedoch auch nach Mexico, Jamaika und Schottland. Ihre zweite große Leidenschaft ist das Schreiben übernatürlicher Liebesgeschichten, mit denen sie regelmäßig eine Platzierung auf den amerikanischen Bestsellerlisten schafft. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Texas. Meine Meinung Das Cover des Buches ist sehr ansprechend und passt perfekt in das erotische Fantasy Genre. Auch die Farben sind aufeinander abgestimmt und fügt sich in die Reihe ein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich angenehm lesen. Die Worte sind gut gewählt und angemessen. Ist enthält keinen unpassenden Slang. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, hauptsächlich aus der der beiden Protagonisten Tristan und Sammi, manchmal erhalten wir aber auch kleine Einblicke von den „Bösen“. Es sind schon einige Charaktere in dem Buch vertreten, sodass man manchmal vielleicht etwas überfordert ist, dennoch lässt sich das Buch sehr gut lesen und nach einiger Überlegung kann man die Charaktere wieder zuordnen. Es ist natürlich auch toll Charakteren aus dem ersten Band wiederzutreffen. Die Hauptcharaktere Tristan und Sammi gefallen mir sehr gut. Sammi ist taff und versucht ihre Probleme alleine zu lösen, jedoch gelingt, dass leider nicht so gut, sodass sie Zuflucht bei ihrer Schwester findet. Sie sorgt sich um die, die sie liebt. Tristan ist noch nicht ganz mit sich im Reinen. Hin und hergerissen zwischen seinem neuen und seinem alten Leben, versucht er herauszufinden, wer er ist. Er ist loyal und treu. Es sind also solide Charaktere. Alles in allem gefällt mir die Story gut. Ich kann nicht sagen, dass es was berauschend Anderes ist, jedoch gefällt mir die Idee mit den Drachen einfach sehr gut und die Fehde zwischen den Drachen und Dunklen Feen ist sehr gut geschrieben. Die Liebesgeschichte ging mir etwas schnell, dafür konnte mich der Spannungsaufbau überzeugen. Fazit Es ist eine tolle Fantasyreihe, die man so mal für zwischendurch sehr gut lesen kann. Sie ist jetzt nicht übertrieben spannend und ich konnte das Buch auch mal zur Seite legen. Schlecht war sie jetzt auch nicht, sondern einfach solide.

Lesen Sie weiter

Klapptext Kneipenbesitzerin Sammi Miller führt ein ruhiges, fast schon langweiliges Leben – bis zu dem Tag, an dem sie in ihrem Pub überfallen und angeschossen wird. Schwer verletzt flüchtet Sammi zu ihrer Halbschwester Jane in die schottischen Highlands. Dort liegt, in den Hügeln versteckt, der Unterschlupf der legendären Drachenkönige, und dort glaubt sich Sammi endlich vor ihren Feinden in Sicherheit. Wovor sie allerdings nicht sicher ist, ist die Liebe, die ihr in Gestalt des düster-sinnlichen Drachenkriegers Tristan begegnet ... Meine Meinung Dies ist der zweite Teil der Drachenkönige-Reihe und obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen hatte, lässt sich, trotz des großen Umfang der Geschichte und den vielen Charakteren alles sehr gut verstehen. Der Schreibstil der Autoren ist zwar einfach gehalten, doch genau dadurch lässt einen die Geschichte nicht mehr los und man hat schnell mal 200 Seiten gelesen. Auch wenn ich mich schnell in die Charaktere verliebt hatte, wirkt Sammi bei vielen ihrer Taten etwas dumm, als ob sie nicht logisch über die schlimmen Konsequenzen, die ihr Verhalten verursacht, nachdenken könnte. Tristan ist andererseits extrem übervorsichtig und versucht alles böse so gut es geht von Sammi fern zu halten, obwohl er noch eigene Probleme mit seiner Vergangenheit hat. Schließlich müssen sich alle zusammenreißen, da ein neuer Krieg zwischen den Drachen und den Dunkeln Feen, sich aufzubauen scheint.  Alles in allem ist es eine vollkommene spannende Geschichte die einen erbarmungslos mitreißt!

Lesen Sie weiter