Rezensionen zu
Hello Sunshine

Laura Dave

(24)
(35)
(8)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Das Sprichwort zu Beginn des Buches steht stellvertretend für die Thematik des Buches. Es ist von Groucho Marx und lautet: "Das Geheimnis des Leben besteht in Ehrlichkeit und redlichem Handeln. Wenn du das vortäuschen kannst, hast du es geschafft." Ich muss gestehen, dass ich ein wenig länger um das Buch herumgeschlichen bin, bis es dann doch bei mir einziehen durfte. Eigentlich mag ich unehrliche Menschen, die anderen etwas vormachen nicht, doch mich hat die Geschichte eben doch gereizt, weil ich wissen wollte, was die Protagonistin daraus macht. Und was soll ich sagen? Ich war sehr begeistert von der Entwicklung, die Sunshine während der Geschichte durchmacht. Am Anfang mochte ich sie nicht gerne leiden, weil sie einfach ihre Fans belogen hat, aber durch die Reifung ihrer Persönlichkeit im Laufe der Geschichte ist sie mir dann doch sehr ans Herz gewachsen. Sie wollte einfach zum Medienzirkus dazugehören, toll aussehen, erfolgreich sein und einen großen Fanpool haben, dabei hat sie sich eben etwas verzettelt. Könnte mir auch passieren. Erzählt wird die Geschichte aus Sunshines Ich-Perspektive, was mich sehr gefreut hat. Ich finde, sie ist der Figur persönlich am nächsten und so kann die Autorin Gefühle und Gedanken quasi direkt von der Quelle an den Leser bringen. Davon macht Laura Dave auch guten Gebrauch, sie schreibt flüssig und gefühlvoll, dadurch konnte ich die Geschichte fast am einen Leib erleben. Großartig. Fazit: Wem die Entwicklung der Figuren wichtig ist, wird hier seine helle Freude haben.

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Schon vorher habe ich viel über das Buch gehört und wurde natürlich sofort neugierig. Mit Vorfreude tauchte ich in die Geschichte ein und wurde nicht enttäuscht. Man lernt auch am Anfang Sunshine Mackenzie kennen, die alles hat, was man sich nur erträumen kann. Sie ist auch einer der erfolgreichsten Köchin auf YouTube und hat auf sämtlichen Plattformen Millionen von Fans. Neben ihre erfolgreichen Kochbüchern, die sich gut verkaufen, wurde sie für eine eigene Kochshow unter Vertrag genommen. An ihrem 35. Geburtstat geschieht dann das unglaubliche. Ein Hacker hat sich in ihre Accounts gehackt und behauptet, das Sunshine ihre Rezepte geklaut haben soll und diese unter ihrem eigenen Namen wieder veröffentlicht hat. Sofort schaltet sich das Management ein und der Hacker, der sich mittlerweile unter den zahlreichen Follower eigene Follower gesichert hat, lässt sich davon nicht beeindrucken. Schnell werden heimliche Fotos von ihr veröffentlicht und auch pikante Geheimnisse entdeckt. Sunshine merkt, das nicht nur ihre Existenz, sonder auch ihre Freunde und ihre Anhänger, den Bach runter geht. Die Story klingt schon spannend und macht neugierig und so war es auch. Das Buch hatte mich in den Bann gezogen und so schnell konnte ich das Buch auch nicht aus den Händen legen. Sunshine, die gerne Sunny genannt wurde, war dabei eine wirklich symphatische Person. Im Laufe der Zeit erkennt sie ihre eigene Fehler und muss erkennen, das der größte Ruhm auch den Bach herunter geht. Dabei behandelt die Autorin Laura Dave auch Thematik, die spannend ist. Man kann sich auch sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen und Sunshine ist auch sehr authentisch. Als Leser tut einem natürlich die Protagonistin leid. Einem wird auch schnell klar, das man für den Ruhm auch in der Öffentlichkeit präsent sein und man muss immer wieder mit Konkurrenzkampf rechnen. Es entstehen auch immer wieder Fragen, wovon ein Paar am Ende leider doch offen bleiben. Das fand ich dabei zu kurz geraten und viel zu schnell, was doch etwas schade war. Der Schreibstil der Autorin ist dabei leicht und angenehm zu lesen. Die Geschichte wird die ganze Zeit aus Sunshines Sicht erzählt, wobei es einem so vorkommt, als würde Sunshine direkt mit uns Leser sprechen. Die ganze Story hatte auch die gewisse Tiefe, die man für so eine Geschichte braucht. Das Buch bleibt mir definitiv noch im Kopf und ist für mich auch eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, war es Liebe auf den ersten Blick. Dieses Cover ist einfach wunderschön und der Klappentext klang auch so viel versprechend und ich wurde nicht enttäuscht. Zu Beginn hatte ich zwar so meine Probleme mit Sunshines Art und ihrer Lügenwelt, aber nach dem diese dann aufgedeckt wurden, entwickelte Sie sich zum Guten. Von den anderen Charakteren habe ich vor allem Sammy direkt ins Herz geschlossen, da ich noch von mir selbst wusste, wie es ist anders als die meisten anderen Kinder zu sein. Obwohl man ja vom Klappentext her wusste wie sich Sunshines Leben am Anfang entwickeln würde, gab es dennoch ein paar Überraschungen. Genauso ging es weiter, hier und da konnte man die Handlung zwar vorhersehen, aber es gab immer Mal wieder unerwartete Wendungen. Vor allem zum Ende hin gab es zwei Entwicklungen, die ich so absolut nicht habe kommen sehen. Die wichtigste Message der Geschichte ist, dass viele auf Grund von Instagram und Co. jegliche Skrupel vor Lügen verloren haben. Ein bisschen Photoshop hier ein paar Lügen dort, alles damit jeder denkt man lebt das perfekte Leben, auch wenn es im echten Leben eigentlich immer ganz anders aussieht. Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten. Ich habe mitgefiebert, gelacht und musste mir auch mal ein Tränchen verdrücken. Ich fand es angenehm, dass das Buch ohne riesige Liebesgeschichte auskommt und sich stattdessen größtenteils auf Sunshines Neubeginn konzentriert. Der Schreibstil war schnell zu lesen, die Kapitel hatten eine angenehme Länge und man konnte der Geschichte gut folgen.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch...

Von: EvaMaria

27.05.2018

Das Buch hat mich wunderbar unterhalten, obwohl es ein oder zwei kleine Schwächen hat. Wir lernen hier Sunshine kennen, die in New York unterwegs ist und hier eine YouTube – Kochshow hat. Allerdings scheint sie zu Beginn des Buches auf dem Weg zu Größerem zu sein, denn es wird ein Moderationsjob erwähnt, ebenso ein Buchvertrag. Überraschenderweise wir aber ihr Account gehackt und sie muss weg aus der Stadt, denn alles scheint kaputt zu gehen. Die Handlung hat mir im großen und ganzen wirklich gut gefallen, denn diese war unterhaltsam und interessant. Hier besonders zu sehen, wie Sunshine sich wieder versucht hochzuarbeiten und ihre privaten Probleme zu lösen. Natürlich kommt auch an einigen Stellen der Humor zum Einsatz. Die Einblicke, die wir hinter die Kulissen einer Show bekommen und wer bzw. was hier alles so zum Einsatz kommt, fand ich eigentlich ganz spannend. Was mich ein bisschen gestört hat, war die Auflösung des Schuldigen. Irgendwie ging mir das einfach viel zu schnell und zu leicht. Das fand ich etwas schade, denn ich denke, dass man hier noch so einiges rausholen hat können. Auch das Ende fand ich jetzt etwas schwierig zu beurteilen, denn es hat mir zwar gefallen, aber auch hier ging alles eindeutig zu schnell. Sunshine fand ich eine gelungenen Hauptcharakter. Sie war sehr authentisch beschrieben und es war eigentlich ganz interessant ihre Wandlung zu verfolgen. Persönlich fand ich sie jetzt ungefähr dreiviertel der Geschichte nicht sympathisch, erst gegen Schluss war es dann etwas besser. Ich würde sie auch als sehr egoistisch bezeichnen und ich fand es dennoch toll, wie gelungen ihre Beschreibung ist. Die Nebencharaktere fand ich eigentlich ganz toll. Es gibt einige Personen, wie beispielsweise ihre Schwester, die ich hervorheben möchte. Die fand ich richtig nett und toll. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und locker. Das Buch hat sich wunderbar lesen lassen. Die Handlung wird aus der Perspektive von Sunshine erzählt. Die Autorin hat viele Dinge sehr toll beschrieben, gerade die Sache mit der Kochshow oder auch die Abschnitte in dieser kleinen Stadt, sodass ich das Gefühl hatte, dass alles sehr gut recherchiert wirkte. Das Cover ist recht nett gestaltet und es passt wunderbar zu einem leichten sommerlichen Roman. Zur Autorin: Laura Dave hat bereits einige international erfolgreiche Romane veröffentlicht. Darüber hinaus schreibt sie für namhafte Zeitungen und Magazine, wie zum Beispiel The New York Times, Oprah Magazine und Glamour. Cosmopolitan kürte sie zur »Witzigsten und furchtlosesten Erzählerin des Jahres«. Hello Sunshine ist nach Ein wunderbares Jahr Laura Daves zweiter Roman in deutscher Sprache. Mehr Infos zur Autorin: Laura Dave, Twitter, Facebook Quelle: Verlag Fazit: 4 von 5 Sterne. Toller Roman mit ein paar kleinen Schwächen, der uns den Neustart einer Person zeigt. Definitiv unterhaltsam.

Lesen Sie weiter

YouTube-Star Sunshine Mackenzie ist erfolgreicher denn je. Gerade wird eine Fernseh-Kochshow mit ihr geplant, sowie ein weiteres Kochbuch und ihr wunderbarer Ehemann Danny unterstützt sie, wo er kann. Doch am Morgen ihres 35. Geburtstags wird ihr Twitter-Account gehackt - und ihre Follower erfahren eine verhängnisvolle Wahrheit über sie. Sunshine kann nämlich gar nicht kochen; keins ihrer berühmten Rezepte stammt wirklich von ihr! Mithilfe ihres persönlichen Teams aus Assistenten, Produktionsleitern und Co versucht Sunny ihren Ruf zu retten. Allerdings taucht wenige Stunden später das nächste böse Posting auf, welches sich definitiv in keinster Weise beschönigen oder erklären lässt... und Sunshines perfektes Leben zerbricht innerhalb eines Tages... Der Inhalt des Romans gefiel mir genauso gut, wie sein Äußeres. Die Zartheit der Farben, die Zerbrechlichkeit/Vergänglichkeit (der Blumen) spiegeln sich in der Geschichte um Sunny wieder. Bis die Protagonistin mir wirklich sympathisch war, vergingen jedoch einige Seiten. Gerade bei vielen ihrer Gedanken, Schlussfolgerungen wollte ich sie anfangs immer wieder anrempeln und fragen: Echt jetzt? Aber: Sunny geht ihren Weg. Nicht ganz freiwillig und mit einigen Stolperern bahnt sie sich den Weg aus ihrem riesigen Lügennest. Das Ende der Geschichte überraschte mich allerdings; so hatte ich es nicht erwartet. Es erklärte allerdings, wieso die Geschichte stellenweise etwas, sagen wir - langsam - erschien. Dank Laura Daves tollen, sehr angenehmen Schreibstil habe ich "Hello Sunshine" schnell verschlungen. Der Roman spielt in New York und hauptsächlich auf Long Island. Ich hätte jedoch nichts dagegen gehabt, noch etwas mehr von der berühmten Insel zu lesen. Noch etwas mehr vom Charme der Gegend zu spüren. Der Humor der Autorin gefiel mir besonders an diesem Buch. Oft habe ich beim Lesen geschmunzelt und die Autorin still gelobt. Und auch wenn ich mit Sunny nicht sofort warm wurde, verbrachte ich sehr gerne Zeit mit ihr und all den anderen Charakteren des Romans. Deutlich wurde hier auf jeden Fall: Nobody is perfect - and that´s okay 🙂 Vielen Dank für wunderbare Lesestunden!

Lesen Sie weiter

Als ich den ersten Absatz von Hello Sunshine gelesen habe, dachte ich mir nicht, dass mich die Geschichte überzeugen kann. Ich mag es nicht, wenn ich als Leserin direkt angesprochen werde. Doch auf der zweiten Seite hatte mich Laura Dave. Irgendwie fand ich es mit der Zeit sogar schön, dass ich von Sunshine ins Vertrauen gezogen wurde und für den Verlauf ihrer Misere war es auch notwendig, dass ich als Leserin über Vieles Bescheid wusste. Mir gefällt es, wie die Autorin mich an Sunshines Gedanken teilhaben lässt. Ich fand die Hauptfigur nicht immer sympathisch. Aber sie ist so herrlich unperfekt und menschlich. Außerdem halte ich die Botschaft hinter dem Buch, für enorm wichtig. Hier geht es um das Thema Internet, YouTube, SociaMedia und Co. Denn Sunshine, eine ganz normale Frau, wird zum gefeierten Superstar einer Kochshow. Plötzlich ist alles anders. Sie steht im absoluten Mittelpunkt, verdient unglaublich viel Geld und dank Twitter und Co. kann jeder verfolgen, was sie so treibt. Sunshine ist ganz darauf bedacht, einen guten Eindruck zu hinterlassen und verliert dabei immer mehr aus den Augen, wer sie wirklich ist und welche Werte ihr einmal wichtig waren. In dem Buch steckt also viel mehr, als ich zuvor gedacht habe. Denn es hat mich unter anderem mit der Frage konfrontiert: “Was zeige ich der Welt da draußen im World Wide Web und bin ich immer ich selber, wenn ich auf Instagram und Co. poste?” Die Geschichte steckt voller Überraschungen und überzeugt hat mich auch das Ende. Denn es kommt ohne Kitsch aus und ist meiner Meinung nach durchaus glaubwürdig.

Lesen Sie weiter

„Hello Sunshine“ der Titel lässt im ersten Moment auf einen Sommerschmöker für den Strand schließen. Möglichst schnulzig, mit perfektem Happy End. Aber „Hello Sunshine“ ist eben nicht heile Welt. Es ist nicht der typische Strandschmöker, in dem Mädchen A auf Jungen b trifft und es nach einem kleinen Streit am Ende zu einer wunderbaren Beziehung à la „und sie lebten glücklich, bis an ihr Lebensende“ kommt. Nein, „Hello Sunshine“ ist da ein wenig anders. Im ersten Moment würde ich sagen ein bisschen rabiater, vielleicht auch einfach ein bisschen echter. Wieso echter? Im Grunde ist es nämlich so, dass an Sunnys Leben gar nichts echt ist. Nicht wirklich echt. Ihre Kochshow auf Youtube läuft zwar super, aber kochen kann Sunny nicht. Eigentlich kommt sie auch aus den Hamptons, aber das muss ja keiner wissen, die Tomatenfarm wirkt doch viel mehr nach dem sympathischen, netten Mädchen vom Lande. Doch an ihrem 35 Geburtstag bricht ihre Lügenwelt zusammen und sie verliert nicht nur ihren Job, sondern auch ihren Mann und ihre Wohnung. Sie verliert zwar viel, aber sie gewinnt sich selbst zurückt. Das ist die wunderbare Message des Buches. In Zeiten von Youtube-, Instagram- oder sonstigem Fame verlieren wir uns manchmal in dem Konstrukt, was wir um uns herum aufgebaut haben. Entspannte Abende zu zweit auf der Couch? Die müssen sofort aufgepeppt und festgehalten, vor allem aber gepostet werden. Als Sunny all das verliert muss sie erstmal wieder mit ihrem wahren Ich klar kommen. Mein Fazit: Laura Dave hat ein, in heutiger Zeit, total interessantes Buch geschrieben. Von der „neuen/alten“ Sunny können wir alle vielleicht noch ein bisschen was lernen. Dass Instagram nicht die Welt ist. Dass manche Dinge einfach besser privat bleiben sollten. Und aber vor allem, dass es darum geht glücklich zu sein.

Lesen Sie weiter

Meine Zusammenfassung: Als Sunshine an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag mit ihrem Lieblingslied im Ohr aufwacht, scheint es, als würde dies der perfekte Tag werden. Neben ihr, ihr Göttergatte Danny. Doch der Schein trügt; als sie auf ihr Handy schaut entdeckt sie eine E-Mail mit dem Betreff Hello Sunshine von einer ihr fremden Person und dem Inhalt „Weißt du, wer ich bin? Hier ein kleiner Hinweis: Ich bin dabei, dich zu ruinieren.“. Sunshine ist erschüttert, verschweigt diese Nachrichten jedoch vor ihrem Ehemann. Als dieser zur Arbeit fährt, dauert es nicht lange, bis ihr Team und ihre Assistentin eintrudeln. Sie setzt sie alle sofort darauf an, sich darum zu kümmern so scheint es doch, als sei ihr Twitter Account gehackt wurden, denn plötzlich befindet sich dort die Meldung, dass die Rezepte in ihrer YouTube-Kochshow gar nicht von ihr selbst sind. Woher kennt dieser Anonyme bloß ihr allergrößtes Geheimnis? Die erste Gefahr ist gebannt, so hat Meredith, die Frau von Ryan - Sunshines Agent - ein Statement abgegeben, dass dies gelogen sei und der Account von Sunshine nur gehackt wurde. Die bevorstehende Party zu ihrem Geburtstag kann also in Ruhe stattfinden, jedoch gedenkt Ryan, dass lieber doch noch Presse eingeladen werden sollte. Doch nichts läuft wie geplant; so kommt es, dass der anonyme Hacker weitere Nachrichten schickt und dann sogar noch tiefer in die Trickkiste greift: er twittert ein Nacktfoto von Sunshine … Es folgen noch weitere Tweets die dazu führen, dass Sunshine an nur einem Tag ihren Ehemann, ihre Karriere und ihre Wohnung verliert und das alles nur, wegen eines anonymen Tweets der die ganze Wahrheit über sie und ihr wirkliches Leben ans Licht bringt. Ihr bleibt daher nur eins; um diesem Wahnsinn zu entkommen, flüchtet Sunny zurück in ihre alte Heimat, in der ihre Schwester Rain noch immer lebt. Es gibt nur ein Problem: Sunny und ihre Schwester können sich nicht ausstehen. Doch ist Rain in diesem Moment auf sie angewiesen, da ihr Freund im Krankenhaus liegt und niemand auf ihre sechsjährige Tochter Sammy aufpassen kann. Doch ob Sunny es jemals schafft, sich wieder mit ihr zu versöhnen und ihr altes Leben zurückzubekommen kann, jetzt, wo sie ohne Geld, Ehemann und auch ohne Karriere dasteht? Es warten noch viele weitere Herausforderungen auf sie … Meine Meinung: Hello Sunshine hat mir sehr gut gefallen. Diese Geschichte um eine ganz normale Person die sich durch ihre Lügen eine Online Karriere aufgebaut hat, ist in der heutigen Zeit eigentlich nichts neues, aber spannend, sie aus dieser Sicht einfach mal mitzuerleben. Da ist diese eine Frau, die einfach durch Zufall entdeckt wurde und eine Chance bekommen hat, sich zu beweisen und etwas aus ihrem Leben zu machen. Und aus dem Nichts heraus, wird einfach alles, was sie sich mühevoll über Jahre aufgebaut hat, zerstört. Die Erzählweise hat mir ebenfalls gut gefallen, so wirkte es viel authentischer und lebendiger. Es war Wahnsinn, Sunnys Fall zu erleben, wie sie von ganz oben nach ganz unten rutscht und wie sie  nicht nur von ihren Fans sondern auch von ihren engsten Bekannten und sogar ihrem Ehemann im Stich gelassen wird. Auch der Rest ihrer verbliebenen Familie, ihre Schwester, ist keine wirkliche Unterstützung. Doch es ist wunderbar mitzuerleben, wie sich das Blatt erneut für Sunny wendet und sie das Beste aus dem macht, was ihr geblieben ist. Sie lernt sich auf ganz neue Weise kennen und schafft es, sich wieder neu zu erfinden und das alles mit der Unterstützung eines kleines Mädchens, welches ihr wirklich am Herzen liegt. Mein Fazit: Eine liebevolle, leichte Geschichte, die einem das Leben wieder näher bringt. 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter