Leserstimmen zu
Forever Jungs

Mark Britton

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Mark Britton ist ein gebürtiger Brite, der seit über zwanzig Jahren in Deutschland lebt und als Komiker, Autor, Regisseur und Moderator bekannt ist. Gemeinsam mit Krissie Illing bildete er 1984 das Comedy-Duo Nickolodeon. Seit 1990 tritt er auch solo. Er kombiniert britisches Stand-Up und Kabarett, das sich um die alltäglichen Situationen desn Lebens dreht. So auch das vorliegende Buch "Forever Jungs - Das merkwürdige Verhalten von Männern in der Lebensmitte". Es handelt von unseren Männern, die nicht wahrhaben wollen und können, dass auch sie nicht mehr jung sind, sondern immer älter werden, schlimmer noch, dass auch ihr Körper nicht mehr so will, wie er möchte. Natürlich beobachtet er sich und seine Altersgenossen ausführlich und weiß genau, wo Männer im besten Alter tatsächlich stehen, doch wissen und wissen ist zweierlei. Und manches ist eben nicht durch laute Musik und Alkohol zu übertünchen. Britton schreibt in einem Stil, dass ich meine, ihn auf der Bühne vor mir zu sehen. Ich habe laut lachen müssen. Er schildert in einer atemlosen Art und Weise, wie schnell die Zeit vergeht und schreckt auch nicht davor zurück, die Männer - und damit sich selbst - bis auf die Haut zu entkleiden. Und das meine ich wortwörtlich. Seine Widmung: Dieses Buch ist all denen gewidmet, die dem banalen und manchmal erschreckenden Prozess des Alterns mit Humor, Gelassenheit und einer guten Antifaltencreme entgegentreten. Klappentex: Das »beste Alter« ist eine Bezeichnung, die der Wirklichkeit spottet. Schließlich meint sie nichts anderes als die peinlichste Phase im Leben des erwachsenen Menschen. Welche Dramen – hormoneller und sozialer Art – sich im und rund um den Mann in seiner zweiten Pubertät abspielen, das schildert Stand-up-Kabarettist Mark Britton in wunderbar selbstironischer und herzzerreißend ehrlicher Manier. Er zeigt: Die steile Etappe zwischen Teenager und Rentner, zwischen Skateboard und Rollator, zwischen Play Station und Intensivstation ist höchstwahrscheinlich doch bezwingbar. Es gibt einen Weg zurück zur Normalität.

Lesen Sie weiter

...aber was ist mit der kostbaren Zeit zwischendrin? Gerade für Männer so ab 40, die immer noch Junx sind und sich auch so fühlen? Die Familie ist gegründet, und manchmal auch schon wieder getrennt. Die Kids wachsen heran und nerven, je älter sie werden, auf umso intensiverem Niveau. Nun ja, die ersten Blessuren stellen sich ein, was uns, die wir uns zu oft zu professionellen Hypochondern entwickeln, immer öfter zum Arzt treibt. Aber eigentlich wollen wir noch Anfang 20 sein. Oder so. Und deshalb gründen wir eine Band und schrammeln gnadenlos drauflos - im Keller, wo es keiner hört. Und treiben Sport wie ein Geisteskranker. Oder tun so als ob. Und verbringen unsere restliche Zeit damit, wie das Kaninchen vor der Schlange auf das Monster zu warten, das jetzt jeden Moment um die Ecke kommen muss und "Du bist ein alter Sack" heißt. Mark beschreibt all dies in seiner unnachahmlichen Art: augenzwinkernd, spöttisch, trotzdem liebevoll, und natürlich very British. Und haut so zwischen den Zeilen Sätze wie "Es scheint, dass ein Familienleben etwas ist, das man erst ertragen muss, um dann darüber in Erinnerungen zu schwelgen" raus. Über diesen Satz habe ich lange nachgedacht. Ohne zu grinsen.

Lesen Sie weiter

Unterhaltsame Midlife-Crisis

Von: Manfred aus W.

25.01.2015

Dieses Buch beschreibt in amüsanter Weise die männliche Midlife-Crisis und die damit verbundenen, teils sehr schrägen Verhaltensweisen. Mit seiner Altherrenband, den "Forever Jungs" probt er im schallgedämpften Hobbykeller mehr schlecht als recht, um noch einmal den Hauch der Jugend zu verspüren. Doch das ist noch einer der weniger verrückten Versuche das Leben in der Lebensmitte etwas aufregender zu gestalten. In manchen Szenarien erkennt man sich selbst wieder und denkt: "Ja, genauso geht's mir auch", aber Einiges ist auch so überspitzt dargestellt, dass man sich zwar darüber amüsieren, aber nicht damit identifizieren kann. Mit erfrischendem Wortwitz erzählt der Autor zwar nichts wirklich Neues, aber es ist auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Man kann das Büchlein schnell und flüssig durchlesen, wobei ich manchmal etwas zu arg verschachtelte Sätze nochmals lesen musste, um alles richtig mitzukriegen. Als Fazit kann ich das Buch allen Männern und Frauen ab 50 empfehlen, die den Ernst des Lebens mal von der heiteren Seite mit einem Augenzwinkern betrachten wollen.

Lesen Sie weiter