Leserstimme zu
Du bist das Universum

Die Erleuchtung ist kompliziert

Von: Zeilenzauberin
27.09.2018

Vorweg: Ich habe sehr mit mir gerungen, ob ich vier oder fünf Sterne vergebe. Letztlich habe ich mich für vier entschieden, denn das Buch hat es mir an einigen Tagen wirklich schwer gemacht. Den Autor kenne ich bereits durch andere Werke und auch durch seine Meditationsreihen - Ich wusste also, was mich erwartet und doch auch wieder nicht. Denn wer hier ein Buch à la "The Secret" oder "E2" erwartet, die in auf einfache Weise das Gesetz der Anziehung usw. erläutern, der kommt nicht auf seine Kosten. Diese spirituelle Entdeckungsreise, die in Kapitel wie "Was kam vor dem Urknall"; "Ist die Welt der Quanten mit dem alltäglichen Leben" verbunden unterteilt ist, erfordert ein hohes Maß an Konzentration und ein physikalisches Grundverständnis. Bei wem der Physik-Grundkurs schon Jahre her ist (Abitur 2000), der muss einige Sachen nachschlagen, um den Faden nicht zu verlieren. Beispielsweise gehen Autor und Co-Autor (ein Physiker) auf die Relativitätstheorie ein oder werfen Begrifflichkeit wie die Wilkinson Microwave Probe (WMAP), Quantenvakuum, Multiversum in den Raum. Ohne Nachzuschlagen ging bei mir nichts: Oft musste ich Sätze mehrmals lesen. Es lohnt sich, das Buch durchzuarbeiten. Die Betonung liegt auf "Durcharbeiten"; denn es hat mir spannende, neue Einblicke gegeben. Eine Abendlektüre für nebenbei ist dies jedoch sicherlich nicht. Den Anspruch hat das Werk meines Erachtens aber auch nicht, es will informieren und neue Sichtweisen aufzeigen.