Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kate Murphy

Immer auf Sendung ... nie auf Empfang

Warum wir einander endlich zuhören müssen

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Ich war nur kurz abgelenkt.« Viele Menschen halten sich für gute und empathische Zuhörer. Das ist ein Trugschluss – das Gegenteil ist der Fall. Wir sind viel zu sehr mit uns selbst beschäftigt, planen bereits im Voraus die nächsten Argumente, meinen, im Vorfeld zu wissen, was der Andere sagen will. Wir sind abgelenkt durch ständige Erreichbarkeit auf allen Kanälen, die unterschiedlich bedient werden wollen, durch Multitasking und den beschleunigten Puls der ganzen Gesellschaft. Die vermeintlich simple und passive Tätigkeit des Zuhörens haben wir verlernt. Was das für uns, unsere Familie und unser Miteinander bedeutet und wie wir wieder zurück in den beidseitigen Dialog finden, erläutert die bekannte Wissenschaftsredakteurin Kate Murphy auf anschauliche Weise.

»Ein kluger Blick auf unser modernes Miteinander.«

Eltern Family (10. March 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Nikolaus de Palézieux
Originaltitel: You're not listening
Originalverlag: Macmillan, New York 2019
Hardcover mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-39354-1
Erschienen am  01. March 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Zuhören lernen

Von: Morgenschnecke

12.11.2021

Zuhören ist doch einfach. Dem Gegenüber seine Aufmerksamkeit schenken, sich völlig auf den Anderen konzentrieren, Rückfragen stellen und auf das Gesagte eingehen. Sollte man meinen. Denn sehr oft sieht die Wahrheit so aus, dass wir unserem Gesprächspartner nicht zuhören, weil… Nun, darauf geht das Buch von Kate Murphy ein. Die Widmung vorne lautet „Für alle, die etwas missverstanden haben oder sich missverstanden fühlen“, und wenn mich der großartige (deutsche) Titel nicht schon angesprochen hätte, wäre ich spätestens bei diesem Satz dabei gewesen. Das Buch ist sehr amerikanisch, die Journalistin gibt darin sehr viele Beispiele aus ihrem Arbeitsalltag, aus Interviews, die sie geführt hat, aber auch aus diversen Studien. Trotzdem sind die Beispiele und Ratschläge gut nachvollziehbar, da sie in unserer Gesellschaft universell sind. Auch wissenschaftliche Aspekte kommen zu Sprache, das macht das Buch aber nicht langweilig, im Gegenteil. Ich habe mir jede menge Stellen markiert, denn alle paar Seiten fiel mir ein wertvoller Satz auf. Fakt ist, es kommt auf das aktive Zuhören an, seinem Gegenüber offen zu sein und auch mal zwischen den Zeilen zuzuhören. Die heutige Technologie gaukelt uns vor besonders sozial und gut vernetzt zu sein, da wir ja ständig Kontakt zu anderen haben können. In Wahrheit ist das oberflächliches Gehabe, denn jemandem wirklich zuzuhören, von Angesicht zu Angesicht, ohne sich hinter Emails, kurzen Textnachrichten und dem Telefon zu verstecken ist für beide Seiten eminent, wenn man auf seinen Mitmenschen wirklich eingehen möchte. Empfehlenswert ist das Buch für alle, die meinen gute Zuhörer zu sein, denn die werden schnell merken, daß sie noch viel verändern können. Empfehlenswert ist es aber auch für diejenigen, die sich missverstanden und nicht gehört fühlen. Dieser Aspekt war mir besonders wichtig, denn keiner sollte sich von anderen als freier Zuhörer ausnutzen lassen, und es ist nicht einfach zu lernen mit solchen Menschen umzugehen.

Lesen Sie weiter

Zuhören sollte Pflichtfach in der Schule werden (und nicht nur dort !!)

Von: Silvi Sommer

13.09.2021

Sie sind alle um uns herum zu finden ….Politiker, Moderatoren, Journalisten und selbst im Freundeskreis , Menschen die nur große Reden schwingen und Fragen nicht beantworten sondern ins große schwafeln verfallen. Denn Zuhören ist eine Kunst die wohl nur noch wenige Menschen beherrschen, selbst das FBI macht sich gezielt auf die Suche nach guten Zuhörern, denn wer zuhört und seinem gegenüber das Gefühl eines Interessierten vermittelt , wird nicht selten mit Neuigkeiten überrascht mit denen man so nicht gerechnet hat. Denn diese Öffnung oder Hinwendung hat wohl schon einige Verbrechen verhindert. Was die wenigsten vermuten werden, Hören ist passiv Zuhören ist aktiv !! Das Hören ist übrigens einer der letzten Sinne, die man vor dem Tod verliert (S. 40 ). Das Buch zeigt Lösungen auf und es fällt einem wirklich wie Schuppen vor den Augen und auch ich empfinde so etwas wie Scham. Das man den Menschen die nötige Wertschätzung und Aufmerksamkeit nicht entgegen bringt sondern verwehrt. Auch sind sehr viele nur noch mit sich selbst beschäftigt. Für den besten Auftritt oder das beste Bild zur Selbstdarstellung auf Instagram oder anderen Social Kanälen . Es scheint zu anstrengend geworden zu sein seinem Gegenüber die Aufmerksamkeit zukommen zulassen , es ist daher einfacher an seinem Handy in „seiner“ Welt zu versinken, ich will mich da gar nicht von frei sprechen aber dieses Buch kann einem die Augen öffnen und was noch wichtiger ist, man sollte seine Ohren auf Empfang stellen… Denn wenn es so weiter geht, werden wir wohl alle bald nur noch nebeneinander vegetieren. „Grundsätzlich fürchten Menschen die Unsicherheit, vor allem in sozialen Situationen. Es ist ein Überlebensmechanismus , der in den ältesten Teilen unseres Gehirns sitzt und uns zuflüstert : Mach weiter mit dem, was du bisher gemacht hast, weil es dich bis jetzt noch nicht umgebracht hat. (S. 65) Das gipfelt darin das man sich lieber mit bekannten Langweilern, Angebern oder Blödmännern umgibt nur um auf sicherem Terrain zu sein , als sich auf neue Unbekannte Leute einzulassen oder zuzugehen. Was wir damit so alles verpassen !!!! Da berichten Menschen ganz begeistert von Begegnungen wo sie zufällig mit fremden Leuten ins Gespräch gekommen waren. Und wie angenehm ihnen diese Gespräche waren. „Man verpasst Gelegenheiten(und kann wie ein Idiot aussehen), wenn man nicht Atem holt und zuhört. (S. 99) Man sollte sich eher zurücknehmen und zuhören als permanent reden..... Der berühmte Physiker und Kosmologe Stephen Hawkings sagte:,, Ich habe keine Ahnung. Leute die mit ihrem IQ angeben sind Verlierer.“ (S. 269). Man sollte sich auch unbedingt abgewöhnen Leute zu unterbrechen, weil man eh denkt , man weiß was kommen wird. Doch manchmal sagen sie dann Dinge die sie selbst so nicht erwartet haben und vielleicht auch nicht wussten. (S. 288) Keine Angst vor Neuem , keine Angst vor Fremden und Ohren auf und zu hören, Dieses Buch zeigt das es sich lohnt anderen Menschen zuzuhören auch wenn es sich erst einmal langweilig anhört, durch das der Gegenüber sich Wohlfühlt und verstanden fühlt wird er sich öffnen und wer weiß was er ihnen offenbaren wird. Seien Sie gespannt. Wir wollen alle verstanden werden - in diesem Buch lernen wir, wie. Dem Blogger Portal gilt mein Dank für dieses kostenlose Exemplar. Dieses Buch hat mich sehr begeistert und ich versuche eine bessere Zuhörerin zu werden und ich hoffe es bringt mich ein ganzes Stück weiter dorthin ....

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kate Murphy ist eine renommierte US-amerikanische Wissenschaftsautorin. Ihre regelmäßigen Fachbeiträge unter anderem in der New York Times und The Economist erhalten große Beachtung und werden leidenschaftlich diskutiert.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein Buch, auf das es sich einzulassen lohnt wie auf ein gutes Gespräch.«

Psychologie bringt dich weiter (07. April 2021)

»Spannendes Plädoyer, sich im Gespräch aufeinander einzulassen.«

Emotion (07. July 2021)

»Wie wir wieder lernen können, ein offenes Ohr zu haben.«

Gold Meine Zeit (25. February 2021)