Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Daniel Fehr, Monika Vaicenavičienė

Ella im Garten von Giverny

Ein Bilderbuch über Claude Monet

Mit Illustrationen von Monika Vaicenavičienė
Ab 5 Jahren
(5)
HardcoverNEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Bilderbuchgeschichte zum Werk und Leben von Claude Monet

Ella zieht mit ihrer Familie von den USA in ein kleines Dorf nahe Paris. Dort lebt ein Maler, den ihr Vater sehr bewundert: Claude Monet. Ella beobachtet den Künstler häufig in seinem Garten in Giverny, er hat einen lustigen langen Bart und trägt immer einen Hut. Doch eines Tages bemerkt Monet das Mädchen, das ihn immer heimlich zeichnet. Er ermuntert sie zu malen und erzählt von seinen eigenen Malanfängen: "Ich wollte nichts beschönigen. Ich wollte malen, wie ich es sah. Ich wollte malen, wie es auf mich wirkte." Ein wunderschönes und einfühlsames Bilderbuch über das Leben von Claude Monet und den Mut, seine eigenen Bilder zu malen, auch wenn sie nicht gleich perfekt sind.

Für alle Fans des Bilderbuch-Klassikers "Linnéa im Garten des Malers"

Im Anhang Informationen über Claude Monet und den Impressionismus mit Abbildungen seiner bekanntesten Werke.

Dieses Buch wird klimaneutral produziert.


Mit Illustrationen von Monika Vaicenavičienė
Hardcover, Pappband, 48 Seiten, 24x30, 40 farbige Abbildungen
durchgehend illustriert
ISBN: 978-3-7913-7475-8
Erschienen am  08. March 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Giverny, Frankreich

Rezensionen

Eintauchen in die Welt Monets

Von: @kinderbuchundbastelei

14.04.2022

>Mein Vater hat seltsame Ideen.< Mit diesem Satz beginnt dieses Buch über den Künstler Claude Monet, und mein Vater, der gerade auf Besuch bei uns ist, musste darüber herzlich lachen, obgleich er selbst kein Künstler ist, wie der Vater des Mädchens, das mit seiner Familie unterwegs ist in das kleine Dorf Giverny. Wie viele andere amerikanische Maler möchte auch der Vater dem besonderen Künstler Claude Monet begegnen und hier an seinem Wohnort in der Nähe von Paris Inspiration finden. Die amerikanischen Malerkollegen malen am liebsten Heuhaufen, was das Mädchen ziemlich langweilig findet, denn die junge Künstlerin malt > lieber Menschen. Je komischer, desto besser.< Schließlich ist sie aber noch neugieriger auf Claude Monet als ihr Vater, und so schleicht sie sich in den Garten des Künstlers und begegnet ihm direkt beim Malen an seinem herrlichen Seerosenteich, den er auch auf seinen berühmten Bildern abgebildet hat. Was für eine spannende Begegnung! Für das Mädchen wie für uns Leser dieses wunderschön illustrierten Bilderbuches, das uns nun einen Blick in Claude Monets Leben werfen lässt! Das Buch macht jungen Menschen Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und ihre Träume zu verfolgen, auch wenn sie nicht dem Mainstream entsprechen. Dies erfordert oft Durchhaltevermögen, denn es ist oft nicht der Weg, der eben und breit vor einem liegt, so wie dies bei Monet und seinen impressionistischen Malerkollegen der Fall war. Letztendlich ist Monet mit seiner gefühlvollen Kunst jedoch in die Geschichte eingegangen. Einfach wunderbar, wie dieses Buch schon sehr jungen Kindern Monets Malerei und den Menschen hinter der Kunst näherbringt.

Lesen Sie weiter

Ein tolles Bilderbuch für Jung und Alt

Von: Verena

13.04.2022

In diesem Bilderbuch wird Kindern anhand des Mädchens Ella das Leben und Werk von Claude Monet nähergebracht. Ellas Papa ist Maler und ein großer Fan des berühmten französischen Impressionisten Monet, weshalb die Familie aus Amerika nach Giverny zieht. Dort, in Monets Garten, lernt Ella eines Tages den Maler selbst kennen. Er erzählt ihr seine Geschichte, wie er zu dem Maler wurde, der er ist und vor allem auch seine Liebe zur Natur und den stets wechselnden Bedingungen, die seine Motive von einem Augenblick zum nächsten verändern können. Kindgerecht wird so Monets Biografie und die Entstehung des Impressionismus erklärt. Da Ella selbst gerne malt und von Monet ermutigt wird, obwohl sie ihre Bilder nicht mag, gibt es auch eine schöne Botschaft an die Kinder, selbst kreativ zu werden, egal ob ihre Werke irgendwelchen Regeln folgen. Das Buch hält nach der Geschichte auch eine kleine Zusammenfassung über den Impressionismus und Monets Leben bereit, ebenso eine kleine Bildergalerie. Viele der berühmten Werke können die kleinen Leser:innen schon in der Bildergeschichte zuvor bewundern, da die Illustrationen Monet dabei zeigen, wie er die Bilder einst malte. Überhaupt sind die Illustrationen richtig toll gemacht. Sie bewegen sich zwar farblich in der Welt des Impressionismus, versuchen aber nie diesen zu imitieren. Ein schönes Bilderbuch für Jung und Alt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Monika Vaicenavičienė ist eine preisgekrönte Illustratorin und Autorin aus Litauen. Sie studierte Illustration und Drucktechnik in Vilnius, Göteburg und London und lebt mit ihrer Familie in Vilnius.

Monika Vaicenavičienė

Daniel Fehr, geboren 1980, studierte an der amerikanischen Princeton University Germanistik und lernte zuvor an der Zürcher Hochschule der Künste und der School of Visual Arts in New York das Bildermachen. Heute lebt Daniel Fehr in Winterthur (Schweiz). Er schreibt Bilderbücher, konzipiert spielerische Bücher und entwickelt Gesellschaftsspiele für Kinder, Familien und Erwachsene.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autoren