Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Niall Ferguson

Doom

Die großen Katastrophen der Vergangenheit und einige Lehren für die Zukunft

(1)
HardcoverNEU
28,00 [D] inkl. MwSt.
28,80 [A] | CHF 38,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Corona ist nicht die letzte Katastrophe der Menschheit, nur ihre jüngste.

Katastrophen lassen sich nicht vorhersagen. Sie treten nicht in Zyklen auf. Und dennoch: Wenn das Unheil zuschlägt, sollten wir besser gerüstet sein als die Römer beim Ausbruch des Vesuv, die Menschen im Mittelalter bei der rasenden Verbreitung der Pest in ganz Europa oder die Russen bei der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Aber sind wir das? Haben wir nicht gerade in der Corona-Pandemie alles erlebt an imperialer Überheblichkeit, bürokratischer Erstarrung und tiefer Spaltung? »Doom« schaut mit dem Blick des Historikers und Ökonomen auf die unterschiedlichsten Katastrophen in der Menschheitsgeschichte. Wir müssen unsere Lektionen aus diesen historischen Beispielen lernen, damit künftige Katastrophen uns nicht in den Untergang führen. Mit einem aktuellen Vorwort des Autors für die deutsche Ausgabe.


Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
Originaltitel: Doom: The Politics of Catastrophe
Hardcover mit Schutzumschlag, 592 Seiten, 15,0 x 22,7 cm, 22 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-421-04885-1
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Doom

Von: gosureviews

17.09.2021

Insgesamt gibt der Autor einen guten Überblick über die verschiedenen Kategorien von Katastrophen, die die Welt seit Beginn der aufgezeichneten Geschichte heimgesucht haben. Er liefert kurze Zusammenfassungen der Katastrophen und Schlussfolgerungen zu den Reaktionen der Menschen, die entweder die Katastrophe erfolgreich bekämpfen oder durch politische Dummheit dazu beigetragen haben, die negativen Folgen dieser Katastrophen zu verstärken. Niall Ferguson gelingt es, in die Katastrophenanalyse das Leitthema Corona einzuflechten, in dem er Covid-19-Themen vergleicht und versucht, eine historische Diskussion/Analyse vergangener Katastrophen mit der aktuellen Pandemie zu einem aktuellen und zeitgemäßen Buch zu machen. Leider wird dieses Buch zur falschen Zeit veröffentlicht, denn es beruht auf Covid-19-Informationen, die auf Daten vom August 2020 basieren, die sowohl veraltet als auch in vielen Fällen falsch sind, wenn man die aktuellen Ereignisse zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und des Lesens, September 2021, betrachtet. Hätte der Autor entweder abgewartet, bis die Pandemie hinreichend abgeschlossen ist und genaue Daten zur Verfügung stehen, oder hätte er den Covid-19-Kommentar einfach weggelassen, würde dieses Buch meiner Meinung nach viel besser abschneiden. Das Hauptthema heißt "Politik der Katastrophe", wobei der Autor sowohl impliziert als auch behauptet, objektive Meinungen und Analysen der Politik in Bezug auf die verschiedenen vorgestellten Katastrophen darzustellen. Nail Ferguson gelingt im Großen und Ganzen eine objektive Sichtweise, mit Ausnahme der Themen rund um Covid-19, bei denen der Autor leider eindeutig politisch voreingenommen ist. Wer sich für historische Analysen der politischen Auswirkungen von Katastrophen im Guten wie im Schlechten interessiert, für den ist das Buch von Niall Ferguson eine interessante Lektüre. Wenn Sie jedoch Einblicke in Covid-19 und die politischen Auswirkungen auf seine globalen Folgen suchen, werden Sie weder mit der Tiefe und Genauigkeit der Informationen über Covid-19 noch mit den Analysen und den eindeutig politisch voreingenommenen Standpunkten zufrieden sein.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Niall Ferguson, geboren 1964, ist einer der bekanntesten und renommiertesten Historiker unserer Zeit. Er war Professor für Geschichte an der Harvard University und an der Harvard Business School und lehrte u.a. an der Oxford University, an der Stanford University und der London School of Economics and Political Science. Er ist Milbank Family Senior Fellow an der Hoover Institution der Stanford University und Fakultätsmitglied am Belfer Center for Science and International Affairs in Harvard. Er gilt als Spezialist für Finanz- und Wirtschafts- und europäische Geschichte. Ferguson ist Autor zahlreicher Bestseller, darunter »Der falsche Krieg« (DVA 1999).

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors