Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Walter Serner, Andreas Trojan (Hrsg.)

Letzte Lockerung

Ein Handbrevier für Hochstapler und solche, die es werden wollen

eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 17,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Knigge für Zyniker

Serners Lockerungsübungen für kluge Köpfe gehören in jeden Smoking! Geistreich, frech und pointiert, avancierte sein »Handbrevier« schnell zum Kultbuch. Denn nirgendwo ist das Lebensgefühl des literarischen Amoralismus gewitzter auf den Punkt gebracht als in Serners Maximen. »Die Welt will betrogen sein, gewiß«, heißt es da kurz und bündig: »Sie wird sogar ernstlich böse, wenn du es nicht tust.«

Das Sernersche Benimmbuch für Filous spielt lustvoll mit den herrschenden Klischees von Moral und Wohlanständigkeit. Unverschämt, nicht selten ätzend werden die Widersprüche zwischen gesellschaftlichem Schein und Sein auf die Spitze getrieben. Der erste Abschnitt, 1918 in Lugano entstanden, war explizit als »Manifest dada« angelegt, als subversive Sinn-Camouflage und »prinzipielles Handbrevier«. Der zweite Teil, 1927 in Genf geschrieben, versteht sich indessen als »praktische« Denk- und Handlungsanleitung für den mondänen, stilbewußten Amoralisten.
Mit enzyklopädischer Nonchalance werden Kleidung und Manieren, Reisen und Hotels, Frauen und Männer, Gott und die Halbwelt abgehandelt. Ein anzüglicher Knigge – gleichsam für alle, die sich von der Schamlosigkeit der Moderne nicht länger zum Narren halten lassen wollen: Herrenzynismen wechseln mit Sentenzen der Weltgewandtheit, Travestien des Zeitgeists mit lebensphilosophischen Betrachtungen. Während sich eine durch und durch bigotte Gesellschaft in den Saturnalien der Selbstidealisierung berauschte, schrieb Walter Serner ihr die denkbar luzideste Ernüchterungsprosa auf den Leib.


Mit Nachwort von Georg M. Oswald
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-01882-5
Erschienen am  01. February 2009
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Letzte Lockerung"

Tine

Herman Bang

Tine

Winesburg, Ohio
(1)

Sherwood Anderson

Winesburg, Ohio

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Gerhard Jäger

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Das Buch der vergessenen Artisten

Vera Buck

Das Buch der vergessenen Artisten

Der Untertan

Heinrich Mann

Der Untertan

Achtzehn Hiebe
(9)

Assaf Gavron

Achtzehn Hiebe

Der Mann im roten Rock

Julian Barnes

Der Mann im roten Rock

Das Mädchen im Strom
(1)

Sabine Bode

Das Mädchen im Strom

Kreutzersonate
(2)

Leo Tolstoi

Kreutzersonate

Kallocain
(6)

Karin Boye

Kallocain

Dein Stern an meinem Himmel
(1)

Kristin Harmel

Dein Stern an meinem Himmel

Der Geheimagent

Joseph Conrad

Der Geheimagent

Das Leuchten eines Sommers
(9)

Karen Swan

Das Leuchten eines Sommers

Der gewendete Tag
(5)

Marcel Proust

Der gewendete Tag

Tagebuch einer Lady auf dem Lande
(2)

E. M. Delafield

Tagebuch einer Lady auf dem Lande

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

James Joyce

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

Ein gelungener Streich

Italo Svevo

Ein gelungener Streich

Schilf im Wind
(5)

Grazia Deledda

Schilf im Wind

Nachtasyl

Maxim Gorki

Nachtasyl

Zwölf Stühle

Ilja Ilf, Jewgeni Petrow

Zwölf Stühle

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Walter Serner

Walter Serner (1889–ca. 1942), als Walter Eduard Seligmann im böhmischen Karlsbad geboren, studierte Jura in Wien, ging 1912 nach Berlin und wurde zum personifizierten Unruhegeist des Dada-Zeitalters. In den Zwanzigerjahren tat er sich als Essayist, Literat und Aktionskünstler hervor. Von den Nazis verfolgt, lebte er noch einige Monate im Prager Ghetto, ehe sich seine Spur in einem deutschen Vernichtungslager verliert.

Zum Autor

Georg M. Oswald

Georg M. Oswald, geboren 1963 in München, ist Jurist. Er debütierte 1995 mit "Das Loch. Neun Romane aus der Nachbarschaft" und wurde mit dem Förderpreis des Freistaates Bayern ausgezeichnet. 1997 erschien sein erster Roman "Lichtenbergs Fall", der beim Publikum und bei der Literaturkritik starke Beachtung fand. Oswald wurde 2000 mit dem International Prize und dem Arno-Schmidt-Stipendium ausgezeichnet.

mehr Infos

Weitere E-Books der Autoren