Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

In ewiger Schuld

Thriller

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Maya – Pilotin und nach einem umstrittenen Einsatz aus dem Militär entlassen – blickt fassungslos auf die Filmaufnahmen ihrer Nanny-Cam: Dort spielt ihre kleine Tochter seelenruhig mit Mayas Ehemann Joe. Doch Joe wurde zwei Wochen zuvor brutal ermordet – und Maya hat tränenblind an seinem Grab gestanden. Kann Maya ihren Augen trauen? Wer würde sie so grausam täuschen? Und was geschah wirklich in der Nacht, in der Joe ermordet wurde? Um Antworten auf all ihre Fragen zu finden, muss Maya sich den düsteren Geheimnissen nicht nur ihrer eigenen Geschichte stellen. Sie muss auch tief in die Vergangenheit von Joes reicher Familie eintauchen. Doch dort ist sie plötzlich nicht mehr willkommen ...

»Harlan Coben: Ein ganz toller Autor. Von ihm kaufe ich alles unbesehen.«

Sebastian Fitzek (27. November 2017)

Aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinski
Originaltitel: Fool Me Once
Originalverlag: Dutton
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18598-5
Erschienen am  21. August 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Familiendrama

Von: Annabell95_

04.12.2020

Maya Stern ist ehemalige Pilotin der Army. Vor einem halben Jahr wurde ihre Schwester ermordet und nun auch ihr Ehemann Joe. Nun stehr sie mit ihrer zweijährigen Tochter alleine da. Joe stammt aus einem reichen Haus. Die Tochter seiner ehemaligen Nanny ist nun die Nanny seiner Tochter. Auf der Nanny-Cam sieht Maya auf einmal Joe wie er mit ihrer Tochter spielt. Hat sie sich das nur eingebildet oder lebt Joe noch. Während die Polizei auf der Suche nach dem Mörder ist, fängt Maya an selbst zu recherchieren... Die Idee hinter der Story fand ich total klasse, nur mir hat für einen Thriller die Spannung gefehlt. Es ging eher schleppend und der Schreibstil war eher etwas langatmig zu lesen. Erst zum Ende wurde es richtig interessant. Was ich super fand, dass der Autor immer wieder falsche Fährten gelegt hat, sodass man als Leser immer auf dem Holzweg gelandet ist. Mit der Auflösung am Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet. Die war für mich überraschend, was ich mit am besten an dem Buch fand. Gut gelungen ist auch die Umsetzung der postraumatischen Störungen eines Kriegsveteranen. Mit den nächtlichen Visionen, die Maya hatte ist es sehr gut zum Vorschein gekommen. Auch allgemein seine Beschreibungen waren gut. Ich konnte mir alles gut bildlich vorstellen. Mit Maya ist ihm eine starke Frau in der Hauptrolle gelungen. Sie ist eine trauernde Witwe und gleichzeitig eine starke Mutter für ihre Tochter. Eine Frau mit Ecken und Kanten. Der Person "Shane", ihr bester Freund, fehlte es an Tiefe. Da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht, da er sich ja auch so um Maya gesorgt hat. Auch wenn ich den Thriller etwas langatmig fand, ist er doch rundum gelungen. Er ist auf jeden Fall lesenswert.

Lesen Sie weiter

Viele unerwartete Wendungen und ein furioses Ende

Von: scarlett59

08.07.2019

Zum Inhalt: Maya, ehemalige Militärpilotin, zweifelt an ihrem Verstand, als sie auf ihrer Nanny-Cam sieht, wie ihre kleine Tochter mit ihrem Vater spielt. Doch Mayas Ehemann Joe wurde kürzlich ermordet. Sie beschließt daraufhin, den genauen Vorfällen, die zum Tod ihres Mannes geführt haben, auf den Grund zu gehen. Doch dazu muss sie sich nicht nur ihrer eigenen Vergangenheit stellen, sondern auch in der von Joes schwerreicher Familie recherchieren … Meine Meinung: Wie bereits die anderen Bücher, die ich von diesem Autor gelesen habe, beginnt die Geschichte zunächst recht unspektakulär, was sich jedoch schnell ändert. So gibt es immer wieder Stellen im Buch, die eine ganz alltägliche Situation schildern, aber dann irgendwie „aus dem Ruder laufen“. Coben schafft es, die Spannung durch immer wieder neue Fährten zu steigern. Immer, wenn ich als Leser dachte, ein wenig durchatmen zu können, kam die nächste Überraschung. Obwohl das Setting dieses Mal doch sehr „amerikanisch“ daherkommt, trifft der Autor mit den beschriebenen Problemfeldern im Kern m.E. den Nerv der Zeit. Zwei Stellen aus dem Buch möchte ich noch zitieren. Da wäre zum einen folgende, in der sich wohl viele Leser wiedererkennen: … dann öffnete sie ihre „Kabel-Schublade“. Wie die meisten Menschen, die sie kannte, warf Maya nie ein Netzgerät weg. Die Schublade war übervoll … Und dann habe ich mich an dieser Stelle gefreut: … Er setzte sich in einen Sessel in der Ecke, zog den neuen Roman von Anna Quindlen aus der Tasche und fing an zu lesen. … Denn auch bei mir liegt ein Buch von Anna Quindlen und wartet darauf gelesen zu werden. Fazit: ein, wie ich finde, typisches Harlan-Coben-Buch: spannend, atmosphärisch dicht, unblutig und mit einem unerwarteten Ende

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bisher in 45 Sprachen übersetzt und erobern regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten. Harlan Coben, der als erster Autor mit den drei bedeutendsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet wurde – dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award –, gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Familie in New Jersey.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Spannend!«

Tina (23. August 2017)

»Dieser Thriller ist so packend, dass er mich bis zur letzten Seite gefesselt hat – und das auf eine gefühlvolle, aber auch spannungsgeladene Art.«

Tina, Leseclub (23. August 2017)

»Als Harlan Coben-Fan kann ich sagen: Da ist ihm wieder mal ein kleines Meisterwerk gelungen!«

Tina, Leseclub (23. August 2017)

»Psychothriller zwischen Wahrheit und Wahnsinn. Spannend!«

Meins (06. September 2017)

»Packend bis zum Schluss.«

Bunte (12. Oktober 2017)

»Ein Pageturner der einsamen Spitzenklasse – spannend, spannender, Harlan Coben«

»Schlaflose Nächte sind absolut garantiert, sobald man ein Werk aus Harlan Cobens Feder zur Hand nimmt. Spannender [...] kann ein Thriller definitiv nicht sein.«

»›In ewiger Schuld‹ ist einer dieser Thriller, in die man ohne Wenn und Aber versinkt, die einen atemlos immer weiter lesen lassen«

»Für Liebhaber des Genres ein wahrer Leckerbissen!«

»›In ewiger Schuld‹ ist durchgängig fesselnd geschrieben und unterhält seine Leser bis zur letzten Seite.«

OWL am Sonntag, Bielefeld (17. September 2017)

»Im perfiden Spiel mit Wahrheit und Täuschung, Betrug und düsteren Geheimnissen ist Harlan Coben Meister.«

Bayreuth Journal (01. Oktober 2017)

»Harlan Coben hat mit ›In ewiger Schuld‹ einen emotionalen, spannenden und fesselnden Thriller geschrieben.«