Was der Schulmedizin fehlt

Wie Placebos wirken, wie Zuwendung heilt, und warum die Evolution dafür verantwortlich ist

Was der Schulmedizin fehlt
Taschenbuchin Planung
ca. 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. 10,30 [A] | ca. CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wenn wir krank sind, zeigt unser Körper Symptome. Wir sind träge, müde, haben Fieber – die allseits bekannten Abwehrreaktionen unseres Organismus. Doch was, wenn diesen Krankheitsanzeichen noch eine andere Funktion zugrunde liegt, als nur gefährliche Erreger zu bekämpfen? Evolutionspsychologe Leander Steinkopf erklärt, welche Rolle menschliche Interaktion bei der Genesung spielt. Unsere Symptome sollen unseren Mitmenschen signalisieren, dass wir hilfsbedürftig sind. Erst, wenn wir Anerkennung für unser Leiden bekommen, können sie abklingen. Was wir daher brauchen, ist ein Gesundheitssystem, das diesem Heilungsprozess Rechnung trägt und die Arzt-Patienten-Beziehung ernstnimmt.

Das Buch erschien bereits 2018 unter dem Titel »Die andere Hälfte der Heilung« in gebundener Form im Mosaik Verlag.


Originaltitel: Die andere Hälfte der Heilung
Taschenbuch, Broschur, ca. 224 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-17877-3
Erscheint am 14. März 2022

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Leander Steinkopf, Jahrgang 1985, ist promovierter Evolutionspsychologe. Er schreibt unter anderem für den Wissenschaftsteil der FAZ, hält Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen und veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in internationalen Journalen. Er lebt als freier Autor in München.

Zur Autor*innenseite

Videos