Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Algis Budrys

Projekt Luna

Meisterwerke der Science Fiction
Roman

Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Auf dem Mond lauert der Tod

Wir schreiben das Jahr 1959. Satelliten entdeckten ein rätselhaftes Gebilde auf dem Mond, das jetzt unter strengster Geheimhaltung untersucht wird. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, das offenbar von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurde. Als die Wissenschaftler, neugierig geworden, das Bauwerk betreten, erwartet sie dort ein grauenvoller Tod. Der Physiker Dr. Edward Hawks und der todesmutige Abenteurer Al Barker wollen das Rätsel des Labyrinths lösen, doch so leicht gibt der Mond seine Geheimnisse nicht preis ...


Aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
Originaltitel: Rogue Moon
Originalverlag: Heyne
Taschenbuch, Broschur, 272 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-31767-3
Erschienen am  11. July 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Projekt Luna"

Leben ohne Ende
(1)

George R. Stewart

Leben ohne Ende

Die Stadt und die Sterne

Arthur C. Clarke

Die Stadt und die Sterne

Die Foundation-Trilogie
(2)

Isaac Asimov

Die Foundation-Trilogie

Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land

Gianrico Carofiglio

Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land

Das Darwin-Virus
(1)

Greg Bear

Das Darwin-Virus

Unsere Tage im Haus am Fluss

Anna Quindlen

Unsere Tage im Haus am Fluss

Der vierte Mond

Kathleen Weise

Der vierte Mond

FROST

Ragnar Jónasson

FROST

Vellum

Hal Duncan

Vellum

Die Frequenz
(2)

Jennifer Foehner Wells

Die Frequenz

Kalter Sommer
(4)

Gianrico Carofiglio

Kalter Sommer

Die Wahrheit über Kim Novak und den Mord an Berra Albertsson

Håkan Nesser

Die Wahrheit über Kim Novak und den Mord an Berra Albertsson

Der Cellist von Sarajevo

Steven Galloway

Der Cellist von Sarajevo

Stalins Kühe

Sofi Oksanen

Stalins Kühe

Das galaktische Imperium
(1)

Isaac Asimov

Das galaktische Imperium

Lautlos

Frank Schätzing

Lautlos

Gehe hin, stelle einen Wächter

Harper Lee

Gehe hin, stelle einen Wächter

Die englische Hebamme
(3)

Julia Gregson

Die englische Hebamme

Nagel im Himmel
(4)

Patrick Hofmann

Nagel im Himmel

Das Ministerium für die Zukunft
(8)

Kim Stanley Robinson

Das Ministerium für die Zukunft

Rezensionen

Rezension - Projekt Luna

Von: lottisbuecherliebe

05.02.2017

Hey Leute, Ich habe letztes Jahr das Buch´Projekt Luna´ on Algis Budrys vom Bloggerportal bekommen. Ich fasse mich diesmal allerdings sehr kurz. Klappentext: Wir schreiben das Jahr 1959. Satelliten entdeckten ein rätselhaftes Gebilde auf dem Mond, das jetzt unter strengster Geheimhaltung untersucht wird. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, das offenbar von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurde. Als die Wissenschaftler, neugierig geworden, das Bauwerk betreten, erwartet sie dort ein grauenvoller Tod. Der Physiker Dr. Edward Hawks und der todesmutige Abenteurer Al Barker wollen das Rätsel des Labyrinths lösen, doch so leicht gibt der Mond seine Geheimnisse nicht preis ... Schreibstil: Der Schreibstil war eigentlich klasse. Ich fand, er passte gut zu der Science-Fiction Geschichte. Man muss dabei allerdings bedenken, dass das Buch schon etwas älter ist. Was mich ein bisschen gestört hat war, dass die Spannung zwar da war. aber nicht so richtig. Man hatte nie diese: Es-ist-so-spannend-ich-kann-nicht-aufhören-zu-lesen Momente. Den Ereignissen fehlten auch ein paar Details. Charaktere: Die Charaktere waren an sich auch ganz gut. Detailreich beschrieben, aber ein bisschen oberflächlich. Die Ideen und Fantasien, fand ich an sich echt gut, aber auch ein bisschen zu Oberflächlich gehalten. Ich hätte mir etwas Tiefgründigeres gewünscht. Story: Die Idee fand ich an sich ganz gut. Das Buch strotze gerade so vor Innovativen Ideen und es war echt interessant mal zu sehen, was die Menschen von früher für Vorstellungen hatten. Wie das Leben auf der Erde einmal ablaufen wird, ob Menschen sich auch auf andere Planeten ausbreiten und ob es Außerirdische gibt. Fazit: Wer Science-Fiction mag, für den ist dieses Buch sicher eine tolle Erfahrung. Der Schreibstil ist ganz okay und die Charaktere eigentlich auch. Das Buch hat es zwar nicht in de Top 10 geschafft, aber trotzdem ist es lesenswert. Viel Spaß beim lesen Lotti

Lesen Sie weiter

Von mir gibt es 2 Sterne

Von: Shelly

05.01.2017

Cover: Auf dem Cover sehen wir eine Person, die vor einem riesigen Labyrinth steht. Dieses wird von oben in einem Sonnenaufgangslicht getaucht und unten von der Nacht mit Dunkelblau beleuchtet. Meine Zusammenfassung und Meinung: Im Jahr 1959 entdecken die Menschen auf dem Mond ein sonderbares Gebilde. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, welches vielleicht von Außerirdischen gebaut wurde. Als ein Trupp Wissenschaftler das Labyrinth betreten, sterben sie auf grauenhafte Weise. Schließlich erklären sich die todesmutigen Abenteuer Al Barker und der Physiker Dr. Edward Hawks bereit, das Labyrinth zu untersuchen und das Geheimnis um das uralte Bauwerk zu lüften. Zunächst einmal möchte ich sagen, dass dieses Buch der Flopp des Jahres 2016 für mich war. Nicht, weil es ziemlich abgehackt, schleichend und nicht sehr spannend war, sondern weil der Klapptext etwas völlig anderes versprochen hat. Erwartet habe ich eine spannende Geschichte über ein mystisches Labyrinth, bei der vielleicht einige Stellen auf Aliens bezogen sind, und am Ende eine große Auflösung mit etwas wie einem Monster oder derart. Doch was der Autor mit dem Buch wohl eher erreichen wollte, war eine Antwort auf einer eher psychischen Ebene der Leser. Der Schreibstil des Autors war in Ordnung, ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, wo ich mir das Buch näher ans Gesicht halte und gespannt die Zeilen verschlinge, doch das blieb leider aus. Für mich wie gesagt eines der enttäuschendsten Bücher des Jahres, einfach weil ich mir anderes versprochen hatte vom Klapptext. Mit nur 272 Seiten allerdings eine leichte Kost für zwischendurch, deswegen gibt es von mir auch zwei Sterne für das Ganze. Bewertung: Von mir gibt’s für „Projekt Luna“ 2 Sterne.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Algis Budrys

Algis Budrys wurde 1931 im ostpreußischen Königsberg geboren und war nach seinem Studium in Miami und New York als Lektor und Verleger tätig. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Sachbücher. Seine Romane wurden für den Hugo und den Nebula Award nominiert, der Roman Zwischen zwei Welten war Vorlage für den Kinofilm Der Mann aus Metall. Algis Budrys starb 2008 in Evanston, Illinois.

Zum Autor

Weitere Bücher des Autors