Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Over the Moon

Klare Leseempfehlung

Von: eves-bookish-wonderland
19.07.2018

Vor ab möchte ich erwähnen, dass es zwar noch ein Buch der Autorin aus dieser Reihe gibt, was ich vorher absolut nich wusste. Aber man muss das andere Buch ("Among the Stars") auch nicht gelesen haben, denn ich hatte keinerlei Verständnisprobleme etc. Die Geschichte ist also auch unabhängig einwandfrei lesbar. Das Cover hat mich aufmerksam auf das Buch gemacht, denn sind wir mal ehrlich, es ist einfach soo wunderschön. Die Schrift funkelt ganz wunderbar und generell ist es so ein hübsches verträumtes Cover. Aber viel wichtiger war natürlich der Inhalt. In diesem Buch geht es um Veronica Wilde, die eine Auftragsschauspielerin ist. Sie schlüpft für ihre Kunden in die verschiedensten Rollen, mal mimt sie eine Affäre, das nächste Mal verhilft sie einer Person in eine Bar zu kommen etc. Nach einem leicht erfüllten Auftrag trifft sie auf Baxter, der ihre Hilfe braucht. Doch die beiden können einander direkt nicht ausstehen. Baxter möchte ihre Hilfe aufgrund ihres Verhaltens also eigentlich doch nicht mehr annehmen, ist aber auf ihre Hilfe eigentlich stark angewiesen und Veronica möchte ihm eigentlich auch nicht so wirklich helfen.. Aber letztendlich fordert er sie heraus und sie nimmt den gut bezahlten Auftrag an. Sie lernen einander unweigerlich näher kennen und schon bald ändern sich die Dinge. Veronica ist eine sehr oberflächliche, kühle und teils auch sehr undankbare Person. Sie lässt auch eigentlich keinen Kunden ihre wahre Identität rausfinden, da sie so wenige Anknüpfpunkte zu ihrem privaten Leben geben möchte, wie möglich. Veronica ist eher eine Frau die auf One Night Stands steht und nicht an die Liebe glaubt. Sie ist sehr schlagfertig und weiß was sie im Leben will. Doch trotz ihrer oberflächlichen und fiesen Art mochte ich sie irgendwann ganz gerne, weil mich ihre Art einfach interessiert hat und man natürlich auch erfahren möchte, was sie so alles zu ihrem Job bewegt hat. Ich kann euch sagen, dass ihre Beweggründe für mich irgendwann gut nachvollziehbar waren. Baxter ist das krasse Gegenteil von Veronica. Er ist kein erfolgreicher Großverdiener und das will er auch gar nicht werden. Viel mehr ist es sein Ziel, Menschen zu helfen und gutes zu tun. Er ist ein sehr sympathischer Charakter mit einem riesigen Herz. Samantha Joyce hat es geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln und zu begeistern. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist gleichermaßen lustig, als auch ernst und tiefgründig. Es gab jedoch ein zwei Dinge in der Handlung, die mir einfach zu unrealistisch für die Story vorkamen. Es hat irgendwie nicht gepasst und für mich hätte es ohne diese Ereignisse einfach mehr Sinn ergeben und mir besser gefallen. Das Buch war so gar nicht 0815 und dann diese Ereignisse, die so komplett klischee waren irgendwie.. Schade. Fazit: Eine wirklich interessante Geschichte, die mich schon zu Beginn packen konnte. Tolle, gut ausgearbeitete und besondere Charaktere und ein super angenehmer Schreibstil. Auch die Plot Twists haben mir größtenteils ganz gut gefallen, wobei es hier eben mein "Problemkind" gab. Die Entwicklung der Charaktere war auch wirklich super und ich hatte enormen Spaß beim lesen. Für mich eine klare Empfehlung. 4,5 von 5 Sterne.