Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

Die Verschwundenen des Mondscheinpalastes von Christelle Dabos

Von: travelthroughbooks
11.01.2020

Angefangen beim Cover, über den Schreibstil, zum Inhalt… das Buch ist einfach unglaublich! Das Cover ist so schön und bietet dem Hörer einen wunderbaren Einblick in Ophelias Welt. Ich mag das Gelb sehr und es passt auch hervorragend zu den anderen Farben, die noch kommen werden. Ich habe gelesen, dass es beim Buch nahtlos mit der Geschichte weitergeht und dort eben angeknüpft wird, wo Band 1 geendet hat. Das ist hier allerdings nicht so. Im Hörbuch wird noch einmal kurz erzählt, was vorher geschah, so dass der Hörer auch nach einer längeren Pause, wieder super in die Geschichte hineinkommt. Wir lernen Faruk kennen. Nicht unbedingt lieben, aber man bekommt im Laufe der Geschichte ein kleines Gespür für ihn. Ich habe ihn gehasst, muss ich ehrlich zugeben. Wie er mit seinen „Kindern“ umgeht ist das Allerletzte und ich werde mich wohl nie an diese Familiengeister gewöhnen. Doch wer ist Faruk wirklich? Bis zum Ende des Buches bleibt es ein großes Rätsel. Und auch jetzt, wo ich mehr über ihn weiß, mag ich ihn immer noch relativ wenig. Die Geschichte wendet sich für Ophelia leider nicht zum Guten. Immer mehr und vor allem größere Steine werden ihr in den Weg gelegt. Ich habe sehr mit ihr gelitten und gehofft. Der Pol beherbergt einige tolle Menschen und viele schlechte und ich beneide Ophelia kaum, denn ich würde dort nicht wohnen wollen. Ein Zuhause wird er also nie werden, ganz im Gegenteil. Ophelias Mutter ist ein echtes Schwiegermonster, dass sehr gern bevormundet und ausbremst. Man muss ihr allerdings zugestehen, dass Thorn sich nicht von seiner besten Seite gezeigt hat und genau dieses Verhalten geradezu provoziert. Was mich überrascht hat, bzw. wer mich am meisten überrascht hat, ist definitiv Thorn. Auch wenn man ihn oft nicht gut leiden kann und er so unglaublich kompliziert ist, kann man ihn nach diesem Band ein wenig besser verstehen und seine Aktionen sind für den Hörer nun nachvollziehbarer. Ophelia ist meiner Meinung nach auch um einiges erwachsener geworden, sie versteckt sich endlich nicht mehr hinter ihrer Schüchternheit und ergreift auch mal Partei. Außerdem ist sie endlich nicht mehr so tollpatschig. Das war mein größter Kritikpunkt an Band eins. Da hat es total erzwungen gewirkt und sehr unnatürlich ihre Tollpatschigkeit, aber dem wurde ja endlich fast ein Ende gesetzt. Ein Buch für jedes Alter, ob groß oder klein, ich denke jeder wird es mögen! Diese fantastische Welt, mit ihren Bewohnern, den komplizierten, aber liebenswürdigen Charakteren, gepaart mit der tollen Erzählerin… wer könnte es nicht lieben?

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.