Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Mit 80 Viechern um die Welt

Als Tiersitter auf Reisen

Paperback
13,00 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Weltreise mal anders: Markus Huth kümmert sich um Tiere auf allen fünf Kontinenten

Die ganze Welt sehen, ohne dafür zu bezahlen – was könnte schöner sein? In einem Backpacker-Hostel erfährt Tierfreund Markus Huth von einer anderen Art des Reisens: Überall auf der Erde suchen Menschen Tiersitter, die auf ihre Häuser und Haustiere aufpassen, während sie selbst in den Urlaub fahren. Andere brauchen Freiwillige, die sich gegen Kost und Logis auf Farmen um Tiere kümmern. Bald striegelt Markus Huth Westernpferde auf einer bulgarischen Ranch, füttert halbzahme Kängurus auf einer australischen Insel und kümmert sich auf einer Finca auf La Gomera um die launischste Katze der Welt. Am Ende seiner Reise ist sein Leben längst nicht mehr so, wie es einmal war ...

Das Buch enthält zahlreiche Farbfotos.


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 336 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-10243-4
Erschienen am  10. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Kanarische Inseln

Rezensionen

Lasst euch auf eine besondere Weltreise entführen

Von: Magicbookworld.n

27.01.2021

ACHTUNG - Könnte Spoiler enthalten (Ich habe mich bemüht :D) Markus erste Reise als Tiersitter führt in nach La Gomera, einer süßen kleinen Insel westlich von Teneriffa. Ich persönlich liebe ja die Kanaren, also hatt mich das Buch da schon gefesselt. Er darf auf das Haus und die Tiere von Martin aufpassen. Er wurde schnell warm mit dem Hund, den Kois, der Katze und den kleinen und auch großen Reptilien die man in La Gomera so findet. Gern würde ich ach mal diesen kleinen Himmel auf Erden besuchen, jodoch ohne Echsen und Gekos :). Weiter geht es nach Bulgarien. Er arbeitet als Volunteer auf einer Pferderanche arbeitet. Neben den Pferden darf er da noch auf Ziegeln, Schafe und Hunde aufpassen. Er erlernt das Reiten und rettet manch seiner Tiereschen Freunde das Leben. Kirgistan ist mit unter das interessanteste Kapitel. Die Geschichten über die Schneeleopalren ist so spannend und interessant. Wenn ihr euch über das Tierschutzzentrum sowie die Ranger informieren möchtet, fge ich euch hier einen Link ein. Ich bin beeindruckt, was diese Leute für die Schneeleoparden und die anderen Wildtiere auf sich nehmen. Im nächsten Abschnitt darf Markus das 2.Mal auf das Haus von Martin in La Gomera aufpassen. Er freut sich so sehr, seine alten Tierfreunde wieder zu treffen. Obwohl beim letzten Aufenthalt leider nicht alles funktioniert hat und doch einige Pflanzen dran glauebn mussten. JEdoch bracuhte Martin schnell jemaden der sich auch mit dem spannenden Wassernetz von La Gomera auskennt. Bei seinem erneuten Aufenthalt trifft er nicht nur Hund & Katz sondern eine nette Dame, die ihn ab sofort auf seinen Reisen begleiten wird. In Kanada dürfen sie auf einen Riesehund, 2 Katzen und einen Wellensittich aufpassen. In diesem Abschnitt lernt man enorm viel über die Ureinwohner Kanadas: Das Volk der Irokesen Ò:nen ki! - (Tschüss auf Mahowk) Oje in Sri Lanka sind die beiden auf einer aubeuterischen Zimtfarm gelandet. Trotz der schwierigen Verhältnissen leben sich Markus und Nena schnell in die Arbeit ein. Nach 2 Wochen fliegen sie aus gewissen Gründen von der Zimtfarm. Sie finden unterschlupf in einem Elefantenheim, wo sie nicht nur den Stall ausmisten sondern auch mit den Elefanten Baden durften. Sri Lanka hat mir persönlich nicht so gut gefallen, da es auch die Schattenseiten dieses Reisens aufweist. Leider werden viele Teirsitter und Volunteers schamlos ausgenutzt. Australien ist wieder sehr kurzweilig, leider haben die beiden aber auch hier sehr wenig mit Tieren zu tun. Auch hier lernt man wieder allerhand über Australien und seine Einwohner. Namibia ist noch ein netter Abschluss. Jedoch konnte mich die Geschichte nicht wirklich fesseln. Fazit: Viel zu schnell habe ich die letzte Seite umgeblättert. Duch seinen Schreibstil bekommt man richtig Lust, auf seinen Wegen zu reisen und alle Orte selber zu besuchen. Er gibt einem das Gefühl live dabei zu sein. Jetzt in Corona-Zeiten hat mir das Buch wirklich geholfen, ein bisschen Fernweh zu stillen.. Gerne hätte ich noch 10 weitere Länder durch seinen lustigen und spannenden Schreibstil erlebt und kennen gelernt. Ein sehr tolles Buch!! 4,2 Sterne / 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Eine Weltreise der anderen Art(en)

Von: Worldwidewave.de

11.02.2020

In seinem Buch “Mit 80 Viechern um die Welt” nimmt Markus Huth den Leser mit auf eine Weltreise der anderen Art. Oder besser: der anderen Arten, denn er seine Reiserouten wird von Hunden und Katzen, Pferden, Schneeleoparden, Elefanten und Kängurus bestimmt. Den Haus- und domestizierten Wildtieren anderer Menschen, denn Markus Huth verdingt sich als Tiersitter. Die geniale Methode, mit der man für seine Unterkunft nicht bezahlen muss und überall auf der Welt kostenlos wohnen kann, erfährt er während einer beruflichen Auszeit in einem Hostel von einem Reisenden: Man kann rund um die Welt als Tier- und Haussitter arbeiten, während die Besitzer in den Urlaub fahren oder auf Farmen gegen Kost und Logis zu arbeiten. Ein gutes Profil auf entsprechenden Vermittlungsseiten im Internet, ein paar freundliche E-Mails und Chats – und schon kann die Reise losgehen. Seine Karriere als Tiersitter beginnt auf La Gomera und führt ihn nach Bulgarien, Kirgisistan, Kanada, Sri Lanka, Australien und Namibia. Auf allen fünf Kontinenten kümmert er sich um die Haustiere (und manchmal auch den Garten) während deren Besitzer Urlaub oder Heimatbesuche machen oder auf Konferenzen müssen und wohnt dafür oft mehrere Wochen lang in deren großzügigen Häusern in schönen Gegenden. Klingt wie ein Jackpot und entpuppt sich auch als einer für den Autor, denn neben zahlreichen Erfahrungen und Abenteuern findet er auch noch die große Liebe. Das Ganze ist locker und sehr unterhaltsam geschrieben und bringt dem Leser die gesammelten Erfahrungen mit dem Tiersitting und vor allem den Tierbesitzern auf humorvolle und doch ernste Art nahe. Dabei beschränkt sich der Autor nicht auf Erzählungen um die jeweiligen Viecher und Halter, sondern vermittelt auch viel Hintergrundwissen über Landschaft, Gesellschaft, Geschichte und verschiedene Tierarten. Den Abschluss bilden Seiten mit praktischen Tipps für alle, die durch die Geschichten so angesprochen wurden, dass sie sich auch auf den Weg machen wollen, um als Tiersitter oder Volunteer die Welt ohne viel Geld kennenzulernen. Eine einzigartige, vollkommene neue Mischung aus Reisebericht und Tierbuch, die nicht nur für Tierfreunde empfehlenswert ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Markus Huth, Jahrgang 1982, ist Autor und Fotograf. Er arbeitete für die Nachrichtenagentur dapd und studierte Geschichte und Archäologie in Berlin und Moskau. Er ist Chefredakteur des Reportage-Magazins »Weltseher« und hat die entlegendsten Länder der Erde bereist. Bei einem Tiersitter-Job auf den Kanaren lernte er seine Partnerin kennen und wurde Vater.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors