Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Geert Mak

Die Brücke von Istanbul

Eine Reise zwischen Orient und Okzident

Paperback
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das neue Buch von Geert Mak: die Brücke zwischen Abendland und Morgenland

Nach seinem Bestseller „In Europa“ widmet sich Geert Mak in seinem neuen Buch Geschichte und Gegenwart der Stadt Istanbul. Hier verläuft die Grenze zwischen Europa und Asien, hier berühren sich Orient und Okzident. Indem Mak die berühmte Galatabrücke überquert, macht er sich auf die Suche nach dem Innersten der türkischen Metropole. Eine glänzende Schilderung von Vergangenheit und Gegenwart Istanbuls, der faszinierenden Stadt am Bosporus.

Wollte man ein Bauwerk auswählen, um die Geschichte Istanbuls, der einzigen Metropole, die auf zwei Kontinenten liegt, zu erzählen, dann müsste es die Galatabrücke sein. Seit eineinhalb Jahrhunderten ist sie der eigentliche Lebensnerv der Stadt, mit ihr verbindet sich das alte und das neue Istanbul, hier berühren sich Abend- und Morgenland. Sie ist ein Bauwerk, an dem sich Gegensätze verbinden und historische Ereignisse verdichten. So werden die Anlegestellen der Fähren zur Inspirationsquelle der Dichter, die Bars im Untergeschoss der Brücke zum Treffpunkt der besten Taschendiebe Europas.
In seinem Buch kommt Geert Mak, der große europäische Geschichtsschreiber und Reiseschriftsteller, mit den Straßenhändlern und Zigarettenjungen, den Teehändlern und flanierenden Touristen ins Gespräch. Er beschreitet die 484 Meter dieser Brücke und erzählt dabei auf seine unnachahmliche Art von kleinen Geschichten und großer Geschichte im wechselvollen Leben einer großartigen Stadt.

"ein stiller Geniestreich"

NZZ

Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke
Originaltitel: De brug
Originalverlag: Amstel Uitgeverij Atlas
Paperback , Klappenbroschur, 128 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-570-55040-3
Erschienen am  01. October 2007
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Die Brücke von Istanbul"

Wohlstand und Armut der Nationen

David Landes

Wohlstand und Armut der Nationen

Will in der Welt
(1)

Stephen Greenblatt

Will in der Welt

Die deutsche Seele

Thea Dorn, Richard Wagner

Die deutsche Seele

Der Hitler-Mythos
(1)

Ian Kershaw

Der Hitler-Mythos

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Historische Waffen und Rüstungen
(3)

Liliane und Fred Funcken

Historische Waffen und Rüstungen

Keraban der Starrkopf

Jules Verne

Keraban der Starrkopf

Kalte Heimat
(1)

Andreas Kossert

Kalte Heimat

Sex und Folter in der Kirche. Wie die Stigmatisierung der Sexualität zu Missbrauch, Inquisition, Judenverfolgung, Hexen- und Ketzerverbrennung, Kreuzzügen, Frauenunterdrückung und zur Versklavung und Ausrottung von Urvölkern führte

Horst Herrmann

Sex und Folter in der Kirche. Wie die Stigmatisierung der Sexualität zu Missbrauch, Inquisition, Judenverfolgung, Hexen- und Ketzerverbrennung, Kreuzzügen, Frauenunterdrückung und zur Versklavung und Ausrottung von Urvölkern führte

Unterwegs in der Weltgeschichte
(1)

Hans-Christian Huf

Unterwegs in der Weltgeschichte

Zeit
(2)

Rüdiger Safranski

Zeit

Romantik

Rüdiger Safranski

Romantik

Medea
(1)

Euripides

Medea

Das D-Mark Gedenkbuch

Thomas Wieke

Das D-Mark Gedenkbuch

Das DDR-Mark Gedenkbuch

Thomas Wieke

Das DDR-Mark Gedenkbuch

Hanseaten

Matthias Wegner

Hanseaten

Eunuchen für das Himmelreich

Uta Ranke-Heinemann

Eunuchen für das Himmelreich

Ilias

Homer

Ilias

Chanson
(2)

Olaf Salié

Chanson

Nein und Amen

Uta Ranke-Heinemann

Nein und Amen

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Geert Mak, geboren 1946, ist einer der bekanntesten Publizisten der Niederlande und gehört nach drei großen Bestsellern zu den wichtigsten Sachbuchautoren des Landes. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen zählen »Amsterdam« (1997), »Das Jahrhundert meines Vaters« (2003) und »In Europa« (2005). Zuletzt erschienen »Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten« (2013) sowie »Die vielen Leben des Jan Six« (2016). Für sein Werk erhielt Geert Mak 2008 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Seine Bücher sind internationale Bestseller und wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt.

Zum Autor

Pressestimmen

"Mak hat ein sehr kompaktes, ein gedrungenes kleines Buch vorgelegt, eine Anregung zum Weiterlesen oder Hinreisen."

SWR

»Eine glänzende Schilderung von der Vergangenheit und Gegenwart Istanbuls, der faszinierenden Stadt am Bosporus.«

Amper-Kurier, 11.09.2010

Weitere Bücher des Autors