Rezensionen zu
Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

(5)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 16,00 [D]* inkl. MwSt. | € 16,50 [A]* | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Seit der grausamen Contergan-Affäre wissen wir es, den Pharmaproduzenten ist nicht zu trauen. Im vorliegenden Thriller handelt es sich auch um solch einen Medikamentenskandal. Dabei lassen die ersten Kapitel nicht ahnen worum es hier eigentlich geht. Eine junge Frau überlebt nur knapp einen Flugzeugabsturz in den Bergen Colorados, packt ein paar lebensnotwendige Sachen aus dem Flugzeugwrack ein und flieht sofort von der Landestelle, ohne auf Such- und Rettungstrupps zu warten. Wir erfahren nicht warum sie das tut, weshalb sie so schnell wie möglich die größtmöglichste Distanz zwischen sich und dem Flugzeug bringen will. Ich musste auch ihre Umsicht bewundern, mit der sie vorgeht: sie untersucht das Flugzeugwrack nach brauchbaren Sachen für die Flucht: Seile, Decken, Kabel, praktische Kleidungsstücke. Wasser trinkt sie nur, nachdem sie es mit Jodtabletten trinkfähig gemacht hat Indes erfährt ihre Mutter von ihrem schrecklichen Unfalltod und kann nicht glauben, dass ihre Tochter nun nicht mehr leben soll. Sie versucht herauszufinden, wie Allison in den letzten zwei Jahren gelebt hat und entdeckt, ihre Tochter hat ein ganz anderes Leben geführt als sie, Maggie, geglaubt hat. Den ganzen Roman durch alternieren die Szenen: einerseits Allison auf der Flucht und stetig in Acht vor einem immer näher rückenden Feind und andererseits Maggie, die Nachforschungen anstellt und immer mehr herausfindet, wo und wie Allison gelebt hat und wieso sie in Gefahr ist. Auf der einen Seite die junge Frau die durch Wälder und unwegsames Gelände flieht und andererseits die Mutter, die Kaffee oder Tee aufsetzt, mit der Polizei oder ihrer Freundin spricht, in der Bibliothek Internetrecherche betreibt, nach San Diego fliegt um die Wohn- und Wirkenstätten ihrer Tochter zu entdecken. Während Allisons physische Flucht irgendwann langsamer wird, sprich sie muss nicht mehr selber laufen sondern hat nun ein Auto mit dem sie quer durch Amerika zu ihrer Mutter fährt, beschleunigt sich Maggies Leben, es treten neue Menschen in ihren Umkreis, helfen ihr oder bedrängen sie, bringen sie in Gefahr bis es zum großen Showdown kommt. Und da geschieht der eine kleine Schwachpunkt des Romans. Das Showdown ist ein wenig zu Hollywoodmässig aufgebaut. Bis auf den Bösen überleben alle Guten in der Szene. Aber vielleicht, wenn man am Anfang einer Thriller Karriere steht so wie Barry, zögert man zu viele „Gute“ sterben zu lassen. Wie gesagt, das ist in meinen Augen ein kleines Manko. Zwei Personen überleben direkte Schüsse aus nächster Nähe, eine davon sogar einen Kopfschuss. Ansonsten habe ich nichts auszusetzen. Die Sprache ist so richtig den dargestellten Szenen angepasst: ruhig fließend bei Maggie und abgehackt, hektisch bei Allison, um dann langsam, aber stetig zu wechseln. Es ist ein subtiler Wechsel, zum Ende wird die Sprache in den Kapiteln beider Frauen rasant und angespannt. An dieser Stelle auch ein Lob an die Übersetzerin Susanne Goga-Klingenberg, die diesen subtilen Geschwindigkeitswechsel im Schreibstil gekonnt ins Deutsche gebracht hat. Fazit: ein beachtenswertes Debüt das Jessica Barry nicht als Debütantin dastehen lässt.

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch zu Free Fall ist so interessant. Ich hab beim Hören richtige Gänsehaut bekommen und wollte die ganze Zeit wissen wie es weitergehtund was passiert. Von der Autorin hatte ich bisher noch nie was gehört, aber als ich das Hörbuch sah, musste ich es haben. Es hat mich nicht enttäuscht und war die ganze Zeit über sehr interessant und spannend. Ich kann es nur jedem empfehlen. Freefall Die Wahrheit ist dein Tod bekommt von mir volle 5 ⭐

Lesen Sie weiter

Was macht man, wenn man krank zuhause liegt? Genau, man schaut, dass man schnell gesund wird, und bei mir funktioniert das am Besten, wenn ich mich mit Serien oder Büchern, speziell Hörbücher ins Bett lege, und da bleibe. Und so hab ich das die letzten Tage auch gemacht. Deswegen darf ich euch heute von Jessica Barrys Buch „Free Fall“ erzählen. In den Rocky Mountains ist ein Flugzeug abgestürzt, bei dem der Pilot, Allies Verlobter, ums Leben kommt, und Ally als Einzige überlebt. Sie schlägt sich allein und verletzt durch die Berge, um Hilfe zu bekommen. Doch ist sie wirklich allein, oder wird sie verfolgt? Gleichzeitig ist ihre Mutter Maggie schockiert, dass ihre Tochter bei diesem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sein soll und glaubt nicht so recht daran. Ihr Freundeskreis stempelt dies als Verdrängungsphase ab, aber Maggie gibt nicht auf. Sie recherchiert über den Piloten, und stößt auf Ungereimtheiten. Der Pilot soll Allies Verlobter gewesen sein, der als skrupelloser CEO eines Medikamentenkonzerns auftritt. Sein Vorzeigeprodukt, ein Psychopharmakon für depressive Mütter, feiert einen grandiosen Erfolg. Nach wenigen Wochen tauchen die ersten Gegenstimmen auf, die starke Kritik an den Nebenwirkungen äussern. Diese Stimmen gilt es auszuschalten. Mutter und Tochter decken einen Skandal auf, der sie das Leben kosten soll. Können sie ihre Verfolger abschütteln? Selten hat mich ein Buch derart gefesselt. Selten ist ein Hörbuch so gut produziert wie in diesem Fall von Random House Audio. Für die Rollen von Maggie und Allie wurden zwei verschiedene Hörbuchsprecherinnen gewählt, was das Buch sehr auflockert. Je nach Erzählstrang wechseln sich die Sprecherinnen respektive die Protagonistinnen ab. Dank der wirklich unterschiedlichsten Stimmen fällt der Wechsel zwischen den Perspektiven leicht, die Sprecherinnen sind meines Erachtens gut gewählt, und geben gut das mögliche Alter des Mutter-Tochter-Gespanns wieder. Die Spannung bleibt durchweg erhalten. Da die Eltern des Piloten sich zwischendurch sehr seltsam verhalten haben, blieb mir nicht verborgen, dass es im Fall des vermeintlichen Piloten eine mögliche Wendung geben könnte. Interessant war für mich auch, dass die Mutter auf die gleichen Rechercheergebnisse kam wie ein einstiger Mitarbeiter des Pharmakonzerns, der dem Mutter-Tochter-Gespann hilft. Nach und nach werden aus Fährten konkrete Hinweise. Auch wenn an mancher Stelle man manches schon sich zusammenreimen kann, finde ich dieses Buch, besonders dieses Hörbuch sehr sehr gelungen. Selbst wenn ich nicht krankheitsbedingt die Zeit gehabt hätte, dieses Hörbuch an einem Tag zu hören, hätte dieses Hörbuch sehr schnell aufgrund der tollen Umsetzung in wenigen Tagen durchgehört gehabt. Sehr empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

"Freefall" ist das überaus gelungenes Debüt von Jessica Barry, die in einem sehr mitreißenden Erzählstil eine überaus spannende Geschichte erzählt. Ihre Protagonisten sind authentisch und man fühlt die ganze Zeit mit ihnen, vor allem mit Maggie. Abwechselnd wird aus der Sicht von Allison und ihrer Mutter Maggie erzählt, was anschaulich durch die verschiedenen Sprecherinnen ausgedrückt wird. Durch die Perspektivenwechsel bleibt die Geschichte spannend und nur langsam enthüllt sich die ganze Wahrheit. Über der ganzen Geschichte liegt eine knisternde Spannung, die den Hörer von Anfang bis Ende gefangen nimmt und am Ende in einem großen Showdown gipfelt. Gelesen wird "Freefall" von Gabriele Blum und Yara Blümel, die die Rollen von Allison und Maggie anschaulich ausfüllen. Beide agieren mit großem sprecherischen Geschick und erfüllen ihre Rollen mit Leben. Sei es Allisons Verzweiflung in der Wildnis oder Maggies Trauer und ohnmächtige Wut, hier kommt echte Atmosphäre auf, die den Hörer an die Geschichte fesselt. Das Cover zeigt den Titel in großen Buchstaben. Dahinter sind die Berge zu sehen, auf die Allison von einem See aus blickt. Verpackt sind die beiden MP3-CDs in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren neben den Produktionsdaten kurze Informationen zu Autorin und Sprechern enthält. Fazit Gelungenes Debüt voller Spannung und interessanter Charaktere, das Thriller-Fans Spaß machen wird. Von uns gibt es gern die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Mit “Free Fall” gelingt Jessica Barry ein fesselnder Thriller, der bis zur letzten Seite nicht an Spannung verliert. Im Mittelpunkt stehen darin die 31-jährige Allison und ihre Mutter Maggie. Kapitelweise switcht die Autorin zwischen den beiden Frauen hin und her, um die Story aus ihrer jeweiligen Sicht zu erzählen. Dabei entrollt sie eine fesselnde Storyline, die immer wieder für eine kleine Überraschung gut ist, nach und nach die Geheimnisse aus der Vergangenheit lüftet und schließlich alles in einem fulminanten Finale aufgehen lässt. So ist “Free Fall” überaus unterhaltsame und aufregende Kost, ganz wunderbar gelesen von Gabriele Blum und Yara Blümel.

Lesen Sie weiter