Rezensionen zu
Hello Sunshine

Laura Dave

(24)
(35)
(8)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Hello Sunshine

Von: Heidi

27.04.2018

Zum Inhalt: Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum vom perfekten Leben. Ob als Youtube-Köchin oder Buch-Autorin sie begeistert ihre Fans. Der Traum von der eigenen Sendung scheint in greifbarer Nähe gerückt zu sein. Bis zu ihrem 35. Geburtstag. An diesem Tag fliegt alles auf. Die schöne Fassade beginnt unaufhörlich zu bröckeln und lässt alle Träume platzen. Um vor der ganzen Empörung zu fliehen, flüchtet sie zu ihrer Schwester. Mein Fazit: Eine flotte Geschichte die nachdenklich stimmt. Die einen daran erinnert welche Auswirkungen lügen im Internet haben. Wie ehrlich der Umgang mit diesen Medien sein sollte. Die Geschichte zeigt die ungeschönte Wahrheit und deren Auswirkung . Leider trifft die Autoren den Nagel, genau auf den Kopf und zeigt sehr anschaulich wie selbstverständlich uns das vermeintlich echte, überall gezeigt wird. Und wie wenig es mit der Wirklichkeit zu tun hat. Die Protagonistin hat mir wirklich gut gefallen und kann überzeugen. Ebenso alle anderen Charaktere . Daher vergebe ich sehr gerne 4 **** und eine Hörempfehlung .

Lesen Sie weiter

Sunshine lebt ihren Traum in einer gefakten Welt. Um sie ihren Fans sympathischer und glaubwürdiger zu machen, erfindet ihr Produzent eine neue Backgroundstory für sie. Statt aus Montauk in den mondänen Hamptons, kommt sie nun als Landei in der Großstadt daher, doch das ist nur ein Teil der Lügen, auf denen ihre Karriere aufbaut, die natürlich auch ihren Verlobten Danny beeinträchtigen, denn er muss sich in der Öffentlichkeit immer an die ganzen alternativen Fakten erinnern um Sunshine nicht auffliegen zu lassen. An ihrem 35. Geburtstag geht dann alles schief, anonyme E-Mails drohen ihr die Wahrheit über ihren gehackten Twitter Account zu verbreiten #aintnosunshine Auf der Geburtstagsparty am Abend dann der absolute Supergau, auf den hin sich Danny von ihr trennt. Nach ein paar Tagen flüchtet Sunshine pleite und gedemütigt nach Montauk zu ihrer Schwester und deren Tochter, zu denen sie seit Jahren keinen Kontakt hatte. Ihre Schwester Rain ist wenig begeistert über den Besuch und möchte Sunny eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden, doch die plant einen Neuanfang "Back to the Roots"... Ich kann nicht mit Bestimmheit sagen, ob ich Sunny von Anfang an mochte, doch ich habe schnell Mitleid mit ihr empfunden, auch wenn sie ihren Teil Schuld an der Situation zu tragen hat. Das Produktionsteam fand ich wenig ansprechend und ziemlich überreaktionär, denn sie waren ja nicht schuldlos an dem Lügengebilde. Das ihre Schwester Rain zunächst nicht sehr zugänglich ist, erklärt sich aus der Familiengeschichte, die irgendwie tragisch ist. Ihre Nichte Sammy ist auf den ersten Blick ein wenig liebenswürdiges, vorlautes Rotzgör, doch im Laufe des Buches lernt man sie kennen und lieben. Natürlich ist diese Geschichte mit ihren Irrungen und Wirrungen fernab der Realität, doch ist es nicht das was wir möchten, wenn wir uns in einem Buch verlieren? Ich habe dieses Buch im Sonnenschein auf dem Balkon verschlungen, war wütend, traurig, amüsiert zugleich. Mir hat der Schreibtstil von Laura Dave bzw. die Übersetzung von Ivana Marinovic gefallen, er war leicht und flüssig. Ob es ein Happy End gibt? Könnte schon sein, lest das Buch am besten selber, denn von mir gibt es: 4 von 5 Sternen ****

Lesen Sie weiter

Inhaltsangabe: Sunshine Mackanzie hat alles was man sich im Leben nur erträumen kann: Einen Ehemann der sie seit 14 Jahren über alles liebt, eine Luxuswohnung mitten in New York und einen Beruf als erfolgreiche Köchin auf einem YouTube-Kanal. Bei sämtlichen Plattformen wie Instagram oder Facebook hat sie Millionen von Fans, die sie für ihre natürliche Art bewundern und daher auch unterstützen. Neben ihren Kochbüchern -die sich bisher sehr gut verkauft haben- wird Sunny nun für eine eigene Kochshow unter Vertrag genommen. Sie soll den New Yorker Hausfrauen zeigen, wie sie schnell und einfach wohlschmeckende Gerichte während eines stressigen Alltags zubereiten können. An ihrem 35. Geburtstag geschieht jedoch das Unfassbare: Ein anonymer Hacker loggt sich in Sunny's Account ein und behauptet, dass sie sämtliche Rezepte von jemand anderem geklaut und unter ihrem eigenen Namen wieder veröffentlicht hat. Sofort schaltet sich das Management der Mitdreißigerin ein und versucht das drohende Unheil abzuwenden. Doch der Erpresser, der sich unter dem Hashtag "Ain't no sunshine" die Aufmerksamkeit zahlreicher Follower gesichert hat, lässt sich davon nicht abschrecken und deckt weitere, sehr pikante Geheimnisse aus Sunnys Leben auf, bei denen er die von ihm heimlich fotografierten Bilder dazu veröffentlicht. Die scheinbar makellose Fassade bröckelt nun unaufhaltsam von der 35-jährigen ab und sämtliche Fans und Follower kehren ihr den Rücken. Sunny, die keinen anderen Ausweg mehr sieht, flieht von New York und kehrt in ihren verhassten kleinen Heimatort in den Hamptons zurück, wo sie sich nun mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss. Schnell wird der Köchin klar, dass sie nicht nur ihre Existenz, Freunde und virtuelle Anhänger verloren hat, sondern auch sich selbst... Eigene Meinung: Das über sechs Stunden dauernde Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Sunny Mackanzie ist nicht die typische Protagonistin die von Anfang an einen tollen und ehrlichen Charakter hat, sondern sie erkennt erst im Laufe der Geschichte ihre eigenen Fehler und entwickelt sich so Schritt für Schritt durch die jeweiligen Kapitel weiter. Die Thematik die Laura Dave in ihrem (Hör)-Buch behandelt, finde ich sehr spannend. Durch ihre sehr realitätsnahen Beispiele konnte man sich schnell in die Person "Sunny" hineinversetzen und sie dabei immer besser verstehen, wie sie sich selbst Stück für Stück durch den Konkurrenzkampf und die ständige Präsenz in der Öffentlichkeit verloren hat. Ich empfinde ebenfalls positiv, dass die Geschichte so verfasst wurde, als würde Sunny mit uns Lesern bzw. Zuhörern sprechen. Das verleiht dem Ganzen nochmal eine weitere Tiefe (Beispiel siehe Hörprobe). Die rauchige Stimme von Britta Steffenhagen fand ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da ich mir eine andere Klangfarbe für Sunny vorgestellt hätte. Zum Ende des Hörbuches habe ich mich aber daran gewöhnt und war nichtsdestotrotz mit dem Vorsprechen zufrieden. Schade ist nur, dass der Schluss etwas zu kurz geraten ist. Es ist zwar kein offenes Ende im herkömmlichen Sinn, aber einige Fragen blieben für den Zuhörer unbeantwortet. Fazit: Ein wundervoller Roman mit unvergesslichen Szenen und der Hoffnung, dass verlorene Glück wieder zu finden. Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter