Leserstimmen zu
Ein Traum am Kaminfeuer

Abby Clements

(2)
(4)
(2)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Amelia und Jack sind ein glückliches, verheiratetes Paar. Nun steht Amelias 30. Geburtstag an und sie erinnert sich daran mit ihrer Freundin Carly einmal eine Liste erstellt zu haben, was sie alles noch vor diesem Datum schaffen möchte. Unter anderem wollte sie in einem gemütlichen Cottage auf dem Land wohnen. Ihre derzeitige Londoner Wohnung ist jedoch das genaue Gegenteil. Jack kann sich nicht so richtig mit der Idee anfreunden, aber als sie sich ein wirklich hübsches Cottage in Kent anschauen, ist auch er Feuer und Flamme. Das Cottage ist geräumig, top in Schuss und hat einen wunderschönen Garten. Zudem ist es nicht zu weit nach London und auch ihre Mutter wohnt etwas näher dran. Als sie den Zuschlag vom Eigentümer erhalten ist ihr Glück perfekt. Bis sie einen herben Tiefschlag in der Schule erhält. Die Stelle für die Leitung der Englisch-Abteilung hätte ganz klar an Amelia gehen müssen, doch der Direktor befindet, dass frisches Blut an die Schule muss. Und so hat Amelia nicht nur keine Chance einen besseren Job zu erhalten, sie muss sich auch noch von einigen Klassen trennen, die zukünftig der neue Leiter übernehmen soll. In Amelias Kopf brennt eine Sicherung durch und sie kündigt. Leider war diese Kurzschlussreaktion nicht gut durchdacht, denn ohne eine Anstellung wird ihnen der Kredit bei der Bank nicht genehmigt und sie müssen sich von ihrem Traumcottage in Kent verabschieden. Dumm nur, dass sie ihre Wohnung bereits gekündigt und an Nachmieter gegeben haben. Also sitzen sie in ein paar Monaten ohne Dach über dem Kopf da. Nun ist guter Rat teuer. Ein weiteres Cottage erregt die Aufmerksamkeit des Paares und als es zum Besichtigungstermin geht, liegt Amelia mit einer Grippe flach. Jack macht Fotos des kleinen hübschen Häuschens und ist ganz begeistert. Als sie sich das Cottage zwei Wochen später anschauen möchte, lässt sie die Besitzerin nicht rein. Von außen hat es zwar Ähnlichkeit mit ihrem Traumhäuschen, aber ansonsten ist der Garten verwildert und der Lack irgendwie ab. Amelia hat ein ungutes Gefühl, trotzdem unterschreiben sie und Jack den Vertrag. Immerhin ist es 100.000 Pfund günstiger und liegt somit im Budget der beiden. Schon bald wird Amelia jedoch jäh auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Das Cottage ist stark renovierungsbedürftig, der Garten muss anständig gestutzt werden und die Sachen der alten Dame stehen bei ihrem Einzug noch immer im Häuschen rum. Amelia ist fix und fertig. Was haben sie sich nur dabei gedacht? In den kommenden Wochen versucht sie das beste aus ihrer Lage zu machen, immerhin hat sie nun Zeit, da kein neuer Job in Sicht ist. Während sie ihre Arbeitswut in das Cottage steckt, entfernt sich Jack immer weiter von ihr. Es gibt ein Thema, das sie beide nicht zum Abschluss bringen können und die Kluft, die sich daraus entwickelt scheint immer unüberwindbarer zu werden. Und dann gibt es da noch Callum, der Enkel der Vorbesitzerin und ein Mann der gut anpacken kann. Amelias Gefühle spielen verrückt und am Ende steht sie vor einer wichtigen Frage: Was will ich? Meinung: Auch wenn der Titel nach einem Weihnachtsbuch klingt, ist es keins. Also keine Sorge, man kann es auch durchaus im Sommer lesen. Amelia und Jack entfliehen der Großstadt um ein wenig Ruhe in ihr Leben zu bringen, aber so ganz einfach ist solch eine Umstellung nicht. Schon als Amelia ihren Job gekündigt hat war klar - das wird nix. Die finanzielle Lage macht den beiden schwer zu schaffen und auch der zeitintensive Job von Jack trägt einiges zum Unmut bei. Auf der einen Seite hat man also die Beziehung der beiden Hauptcharaktere und auf der anderen Seite eine Art 'Schöner Wohnungen - Do It Yourself'-Programm. Ganz ehrlich? Ich fand es toll! Klar hätte ich Amelia immer mal wieder schütteln können, aber vieles hätte kaum anders laufen können. Amelias Gedanken werden nur vom Cottage gefüllt. Der erste Gedanke am Morgen 'In welcher Farbe streiche ich das Schlafzimmer' und der letzte am Abend 'Passen die Gardinen zum Stoffmuster der Couch?'. Es ist schön zu lesen, wie sie sich mit der Situation zurecht findet und sich darüber auch irgendwie selbst findet. Ich mag den Schreibstil von Abby Clements und da es bereits das dritte Buch von ihr ist, behalte ich sie scharf im Auge und lauer auf weitere die mir in die Finger geraten könnten. Sie schreibt wirklich gut und auch so, dass man nach 3 Sätzen im Buch verschwunden ist. Bei der Übersetzung hat man sich jetzt keinen Gefallen getan, da es inklusive der Aufmachung als Weihnachtsbuch eingestuft wird. Ja, Weihnachten kommt drin vor, aber die Geschichte fängt im Sommer an und zieht sich dann halt über die kommenden Monate. Meine ersehnte Abkühlung habe ich beim Lesen so leider nicht erhalten.

Lesen Sie weiter

INHALT: Amelia und ihr Mann Jack wohnen in einer kleinen beengten Wohnung in London. Doch Amelias Traum ist es, aufs Land in ein kleines idylisches Cottage zu ziehen. Ihr Mann stimmt zu, als sich Amelia auf die Suche nach einem neuen Zuhause begibt. Als beide fündig werden, entpüppt sich das Cottage als Sanierungsalptraum und Idylle und Zuhause rücken in weite Ferne. Sogar die Ehe der beiden scheint in Gefahr. Amelia bekommt durch die Renovierungsarbeiten Einblicke in die wichtigen Dinge des Lebens. FAZIT: Das Buch hat die typische Aufmachung eines Weihnachtsbuches und ist es eigentlich gar nicht, denn das Buch teilt sich in vier Jahreszeiten auf und hat sein Finale an Weihnachten. (Daher kann man es unbesorgt auch in den anderen 11 Monaten des Jahres lesen.) Nachdem der Kauf des Cottages abgeschlossen ist, wird jedes Kapitel mit Einrichtungsvorschlägen begonnen. Auf diese Art und Weise hat der Leser (fast) Lust mitzuhelfen oder sich selbst ein Cottage zu zu legen. Die Beschreibungen der Einrichtung und des Gartens sind wunderschön und man gerät richtig ins Träumen. Die Landbevölkerung und auch die Beziehungen zu Amelias Familie und Freunden sind wunderbar geschildert und man kann ihre Gefühls- und Gedankenwelt gut nachvollziehen. Bei den ersten paar Kapitel hatte ich zwar "Einstiegsschwierigkeiten", da mir Amelia zu langsam und tranig vorkam, aber irgendwann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es mit Ameila und Jack, ihrem Cottage und all den netten Nebenfiguren weitergeht. Dies ist nun mein drittes Buch der Autorin und ich bin begeistert: 4,5 von 5 Punkten (aufgrund der lahmen Einleitung). Alle Bücher der Autorin sind übrigens Einzelbücher und eignen sich hervorragend zum Verschenken! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/12/abby-clements-ein-traum-am-kaminfeuer.html

Lesen Sie weiter