Rezension zu
Ein Traum am Kaminfeuer

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Kein Weihnachtsflair!

Von: Sonja
08.12.2014

Ich muss gestehen, dass ich etwas enttäuscht bin von diesem Buch, denn mit Weihnachten hat die Geschichte leider nicht viel zu tun. Amelia erzählt davon wie sie mit ihrem Mann Jake ein Cottage herrichtet. Sie legt sich richtig ins Zeug und versucht es möglichst heimisch zu gestalten. Manchmal kam mir Amelia aber sehr naiv und unrealitisch vor. Sie macht einfach wie sie denkt, ohne an die Konsequenzen zu denken. Gerade wenn es darum geht wichtige Entscheidungen zu treffen, verschließt sie die Augen und zieht es durch. Dennoch haben mir einige Reaktionen von ihr sehr gut gefallen, wo sie dann auch wirklich Herz zeigte. Sie geht sehr liebevoll mit ihren Mitmenschen um und bekommt das natürlich zurück. Sie ist hilfsbereit und scheut sich nicht, ihre Hände dreckig zu machen. Zwischendurch lässt sie sich aber leicht ausnutzen und kann nicht nein sagen. Jake wusste ich ehrlich gesagt nicht, wie ich ihn einschätzen soll. Sein Charakter ist ziemlich im Hintergrund gelieben und sowohl bei Amelia als auch bei ihm, hatte ich den Eindruck das sie um einiges jünger sind. Sein Verhalten konnte ich zum Teil nicht nachvollziehen und war mir zu kindisch. Die weiteren Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Da ist z. B Amelias Mutter, die ich auf Anhieb mochte, weil sie sehr herzlich ist. Auch die Menschen im Dorf, haben sich von ihrer guten Seite gezeigt. Die Umgebungsbeschreibungen passen zwar zur der Geschichte aber wie schon erwähnt, hat es sehr wenig mit Weihnachten zu tun, was ich natürlich sehr schade finde. Es wurde genau erzählt wie das Grundstück von Amelia und Jake aussieht und an Details wurde in dieser Hinsicht nichts ausgelassen. Das Buch lässt sich leicht lesen und ist sehr einfach geschrieben. Es geht nicht besonders in die Tiefe und im Grunde passiert auch nicht viel. Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen, weil man sich gerade in das Cottage hineinträumen kann und mit Amelia Ideen ausarbeitet. Fazit: Eine kurzweilige und eher oberflächliche Geschichte, die sich sehr gut lesen lässt und entspannend für zwischendurch ist. Das Thema Weihnachten kommt leider zu kurz, dennoch strahlt es einen gewissen Charme aus.