Rezension zu
Das Küstengrab

top

Von: http://sunshineladytest.de
31.01.2016

Das Küstengrab vom Limes Verlag Lea war 23 Jahre nicht mehr Zuhause wo sie ihre Kindheit verbracht hat. Ein kleines aber feines Dorf auf einer bescheidenen Insel in Poel. Wer hätte gedacht,das sie und ihre Schwester einen schweren Unfall erleiden,der nur Rätsel aufgibt. Das schlimmste daran,Leas Schwester verstirbt bei dem Unfall und Lea selber wird ziemlich schwer erwischt und leider seitdem an Amnesie,was das ganze natürlich nicht vereinfacht,denn so kann man das ganze ja sehr schlecht aufklären. Vier Monate nach dem Riesen Schock des Unfalls reist Lea wieder in ihre Heimat. Entgegen der Begeisterung ihrer Ärztin,die ganz klar dagegen ist.Aber verständlicherweise lässt der Verlust ihrer Schwester ihr keine Ruhe und nicht zu wissen,was sie in den Heimatort brachte und was dann zu dem Unfall führte. Sie hat ohne Erinnerung an all das nur eine einzige Chance,ihre alten Freunde,diese scheinen auch mehr zu wissen,jedoch wirklich mitteilen will sich keiner. Denn allesamt wiedersprechen sich in ihren Aussagen. Mit und mit erfährt man leider das alles um sie herum nicht ganz so schön und rosarot war wie es für sie all die Jahre erschienen ist. Und so erfährt sie das auch die Leute um sie herum nicht immer das sind,was sie eigentlich dachte. Dramatische Wendungen gibt es in dem Buch einige und einige Stellen wo man dachte,jetzt weiss man wo die Reise hingeht,was genau los ist und doch wird man wieder überrascht und es ist wie für Lea in dem Buch auch einfach alles komplett anders,als es alles erst scheint. Spannung somit bis zur letzten Sekunde garantiert.