Rezension zu
Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

SPANNENDES FAMILIENDRAMA.

Von: BuchWinter
12.03.2020

„Free Fall“ habe ich in der dtv-Vorschau erblickt und dachte mir „wow das hört sich richtig gut an“. Da ich aktuell viel Auto fahre, habe ich die Geschichte als Hörbuch gehört. Daher gehe ich in der folgenden Rezension auch auf die Vertonung ein. Worum geht es? Ein Flugzeug stürzt über den Rocky Mountains ab und der Pilot stirbt bei diesem Unfall. Ally jedoch kann sich retten und flüchtet vom Unfallort. Sie kämpft sich durch die Wildnis und versucht zu überleben. Doch warum muss sie fliehen? Sie führte die letzten Monate ein glamouröses Leben mit einem einflussreichen Mann an ihrer Seite. Schnell wird jedoch klar, dass sie nicht umsonst flieht und sie bringt dadurch nicht nur sich selber in Gefahr… Meine Meinung Der Einstieg in das Hörbuch ist mir super leicht gefallen. Man befindet sich als Hörer sofort mitten im Geschehen des Flugzeugabsturzes. Die Stimme der Hauptprotagonistin Ally ist sehr abgehackt und schnell, was zusätzlich Spannung aufbaut. Sie spricht kaum in ganzen Sätzen, weil sie auf Autopilot schaltet und nur noch weg will. Allgemein fand ich die Sprecherin sehr angenehm zu hören. Der andere Part des Hörbuchs wird von ihrer Mutter gesprochen, die fassungslos über die Ereignisse ist. Nach und nach erfährt man immer mehr über die Verhältnisse zwischen Mutter und Tochter, die nicht wirklich rosig waren, denn sie haben sich aufgrund eines Vorfalls in der Familie über zwei Jahre nicht gesehen. Trotzdem kämpft Maggie für ihre Tochter und will das tragische Unglück nicht wahrhaben. Sie ahnt jedoch nicht, dass sie sich durch das Wühlen im Leben ihrer Tochter selber in große Gefahr bringt. Durch die Recherche und die Rückblicke von Ally erfährt man immer mehr über Allys Zukunft, die die letzten zwei Jahre nicht immer so toll aussah. Ich fand die Story wirklich unglaublich spannend und komplex aufgebaut. Man erfährt nur sehr langsam die einzelnen Zusammenhänge und tappt die meiste Zeit im Dunklen. Mehrere Verstrickungen fügen sich dann letztendlich zu einem Puzzle zusammen und offenbaren ein furchtbares Geheimnis, das Ally beinahe das Leben gekostet hätte. Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich jedoch. Zuerst muss ich leider sagen, dass es mir aufgrund der Sprecher sehr schwierig gefallen ist zu unterscheiden, wann die Personen nun etwas in Gedanken sagen oder wann sie wirklich sprechen. Diese Übergange waren so nahtlos, dass es mir stellenweise nicht rauszuhören war, was es nun war. Ebenfalls konnte sich Ally jetzt nicht wirklich in mein Herz schleichen. Auf der einen Seite fand ich sie unfassbar naiv und beeinflussbar, auf der anderen Seite schlägt sie sich wie ein Profi durch die Wildnis. Irgendwie haben die unterschiedlichen Seiten von Ally kein Gesamtbild für mich ergeben. Ich konnte sie nicht richtig greifen, was vielleicht beim Buch etwas leichter ist, wenn man sich noch mehr mit ihr beschäftigen kann. Das Ende war wirklich richtig spannend und ich habe das letzte Drittel am Stück gehört. Ich wollte einfach endlich wissen, wie die einzelnen Fäden zusammenhängen und wie es endet. Die Autorin liegt mit „Free Fall“ definitiv ein tolles Debüt hin und es wird nicht das letzte (Hör-)buch von ihr für mich gewesen sein. FAZIT. Eine spannende Story, die aber für mich aber wenig Elemente eines Thrillers aufweist, da es sehr viel um die Familiengeschichte Allys geht. Trotzdem ist die Story wirklich spannend und reißt einen vor allem am Ende nochmal richtig mit. Aufgrund der Kritik ziehe ich ein Lesezeichen ab. Bewertung: 4 von 5 Lesezeichen.