Leserstimme zu
Summer Girls

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Klar und sachlich mit zu wenig Gefühl

Von: Ein Hauch von Bücherwind
02.10.2018

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Lots Sicht erzählt, manchmal aber auch aus Sicht des Täters. Die Kapitel, die Einblicke in das Leben und in die Psyche des Täters gaben, fand ich sehr interessant und spannend; die Kapitel über Lots Ermittlungen fand ich jedoch zu fad und langweilig. Ich hätte gerne noch mehr über das Arbeiten als Profilerin erfahren, klar war es Teil der Story, aber lange nicht so präsent wie erwartet. Lot als Protagonistin kam mir zu kühl und unnahbar rüber, ich konnte keine Beziehung zu ihr aufbauen und es fiel mir schwer, sie sympathisch zu finden. Der Schreibstil ist sehr klar und sachlich, weswegen es mir vielleicht so schwer fiel mit dem Buch warm zu werden, aber er war trotzdem angenehm zu lesen. Es gab einige kleine Geheimnisse und Wendungen, die der Geschichte ein bisschen Schwung gegeben haben, aber meiner Meinung nach nicht genug. Alles in allem ist das Buch nicht schlecht, mir persönlich haben nur die Spannung und ein wenig mehr Gefühl und Interaktionen gefehlt.