Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Meike Werkmeister

Über dem Meer tanzt das Licht

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Immer kopfüber ins Leben! – Der neue SPIEGEL-Bestseller von Meike Werkmeister

Maria hat die halbe Welt bereist und nie ein Abenteuer ausgelassen. Dass sie ausgerechnet auf einer kleinen Nordseeinsel ihr Glück finden würde, wäre ihr im Traum nicht eingefallen. Doch sie liebt ihr Leben auf Norderney, ihr kleines Strandcafé und vor allem ihre Familie: ihren Freund Simon und die Töchter Morlen und Hannah. Ihr Leben ist randvoll, für Probleme bleibt da keine Zeit. Bis Simon aus dem gemeinsamen Alltag ausbricht und mit Hannah verreist. Plötzlich hat Maria wieder Zeit für sich selbst. Und mit der Zeit kommen die Fragen. Steckt in ihr noch die alte Abenteurerin? Ist sie eine andere geworden? Und wo gehört sie wirklich hin?

Der neue Sommerroman von Bestsellerautorin Meike Werkmeister

»Beim Lesen spürt man den Sand unter den Füßen und hört das Meeresrauschen – Meike Werkmeisters Geschichten machen einfach glücklich.« Karla Paul, ARD-Literaturkritikerin

»Diese Geschichte kann beides: Sie wärmt ganz tief drinnen und ist doch frischer Wind im Liebesroman-Genre.« emotion

»Diese Geschichte kann beides: Sie wärmt ganz tief drinnen und ist doch frischer Wind im Liebesroman-Genre.«

emotion (06. May 2020)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22570-4
Erschienen am  18. May 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

ENTSCHEIDUNGEN AUF NORDERNEY

Von: Frau Goethe liest

02.05.2021

Maria war immer eine Weltenbummlerin. Sie hat schon Wellen in Peru und im fernen Asien gesurft. Sie ließ sich treiben und genoss das ungebundene Leben. Als sie ihre Tochter Morlen bekam, änderte sich das nicht. Morlen lebte bei ihrer Großmutter Iris auf Norderney. Erst als Simon in ihr Leben trat und Hannah, ihre gemeinsame Tochter, geboren wurde, wurde Maria sesshaft. Sie eröffnete ein Strandcafé und Simon unterrichtete Urlauber im Surfen. Alles scheint so geordnet, bis Simon mit Hannah in einem Wohnmobil auf Reisen geht. Plötzlich muss Maria entscheiden, was ihr wichtig ist. durch die Tagebücher ihrer Mutter erhält sie eine klare Sicht auf ihre Beziehungen und fängt an, um Simon zu kämpfen. Meike Werkmeister präsentiert mit ihrem zweiten Roman eine weitere Ansicht auf die Ereignisse im Strandcafé auf Norderney. Bereits in Sterne sieht man nur im Dunkeln lernen wir die Freundinnen Maria und Anni kennen. Maria hatte nach dem Tod ihrer Mutter Kontakt zu Anni aufgenommen und die Freundschaft wieder aufleben lassen. Im zweiten Roman der Hamburger Autorin liegt der Fokus zwar auf Maria, aber auch Anni bekommt einen kurzen Auftritt. Erneut folgt der Leser den Figuren gedanklich auf die Nordseeinsel. Die Beschreibungen sind dermaßen bildhaft, dass man den weißen Sand förmlich unter den Fußsohlen spürt. Die Wellen rauschen und in den lauen Sommernächten leuchtet manchmal sogar das Meer. Die Kulisse macht diesen Roman aber nicht allein zur Sommerlektüre. Auch die wunderschön gestalteten Tagebucheinträge sind es nicht. LEBENDIGE FIGUREN VOR AUTHENTISCHER KULISSE Ein dickes Plus dieses Buches sind seine Charaktere. Wie bereits Anni im Vorjahresroman, muss nun Maria ehrlich bekennen, was sie zu ihren Handlungen treibt. Die freiheitsliebende Frau erkennt, dass man irgendwann nicht nur für sich selbst verantwortlich ist, sondern auch für die Menschen, die einem wichtig sind. Maria wirkt zunächst deplatziert an der Seite von Simon, der sich rührend um die beiden Mädchen kümmert. Der junge Mann bemüht sich und erhält dafür kaum Anerkennung. Als zusätzliche Meinung werden die Tagebucheinträge von Iris eingesetzt. Die Mutter gesteht dabei Fehler aus der Vergangenheit ein und gibt ihre Erkenntnisse an ihre Tochter weiter. Das bringt nicht nur Maria ins Grübeln. Der Text bekommt dadurch Tiefe und entwickelt einen Lesesog. Man will Maria bei ihrer Entwicklung zuschauen und ist natürlich gespannt, welches Ende die Autorin für sie vorgesehen hat. Das Verhalten der Figuren wird plausibel. Dieser gelesene Ausflug ans Meer hat auf alle Fälle ein positives Leseerlebnis verschafft. Norderney, Surfen und leckere Kleinigkeiten aus dem Café hätte ich dabei gerne live erlebt. Beide Romane kann man übrigens ohne Rücksicht auf das Erscheinungsdatum in beliebiger Reihenfolge lesen.

Lesen Sie weiter

Wunderbarer Sommerroman, der mitten ins Herz trifft

Von: Susanne Edelmann

25.05.2020

Vor gut einem Jahr erschien mit „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ der erste Roman von Meike Werkmeister in einem großen Publikumsverlag. Nun hat die Autorin nachgelegt: „Über dem Meer tanzt das Licht“ ist nicht direkt die Fortsetzung, dennoch wird man viele der Figuren aus dem Vorgängerroman wiedererkennen. Doch keine Sorge: Beide Bücher können vollkommen unabhängig voneinander gelesen werden. In „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ besucht Protagonistin Anni ihre Freundin Maria auf Norderney. Und eben jene Maria ist die Hauptfigur in dieser neuen Geschichte: Maria führt mit viel Herzblut ihr Café „Strandmuschel“ und lebt glücklich mit ihrem Freund Simon, der gemeinsamen Tochter Hannah und ihrer älteren Tochter Morlen aus einer früheren Beziehung zusammen. Getrübt wird ihr Glück lediglich durch Morlens pubertäre Anwandlungen und durch Marias Trauer um ihre Mutter Iris, die vor einem Jahr gestorben ist. Bis heute hat Maria es nicht geschafft, deren Haus auszuräumen, geschweige denn zu entscheiden, was weiter damit geschehen soll. Doch dann passieren gleich mehrere Dinge auf einmal: Simon beschließt, sich gemeinsam mit Hannah eine Auszeit zu nehmen und einen mehrwöchigen Vater-Tochter-Urlaub zu machen, ohne Maria und Morlen. Maria vermisst Simon und Hannah ganz schrecklich und macht sich große Sorgen, als sie auf Simons Instagram-Account Bilder sieht, die ihn zusammen mit einer attraktiven Surferin zeigen. Doch damit nicht genug: In Marias Café ist das Dach undicht, die Pacht wurde erhöht und die Einnahmen reichen hinten und vorne nicht. Es wird Maria wohl nichts anderes übrig bleiben, als endlich Iris’ Haus zu verkaufen. Zuvor allerdings muss sie es ausräumen. Dabei stößt sie auf alte Tagebücher, in denen Iris ihrer Tochter aus deren Kindheit erzählt – auch von ihrem Vater, den Maria nie kennengelernt hat. Maria macht sich auf die Suche nach ihrem Erzeuger, doch ausgerechnet das eine Tagebuch, das die entscheidenden Hinweise geben könnte, ist unauffindbar. Währenddessen verliebt Morlen sich zum ersten Mal und entzieht sich ihrer Mutter immer mehr, erst recht, als auch noch ihr Vater Jan auf der Insel auftaucht und Morlen beschließt, künftig bei ihm auf dem Festland leben zu wollen. Für Maria bricht eine Welt zusammen. Sie muss sich fragen, wie es weitergehen soll, wie sie künftig ihr Leben gestalten will und muss dafür über ihren eigenen Schatten springen. Nach meiner letzten Lektüre („Der Dünensommer“ von Sylvia Lott) bin ich nun also noch eine Weile auf Norderney geblieben, dabei habe ich die Insel diesmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt: Weg vom mondänen Seebad von einst (siehe "Dünensommer"), hin zum modernen Urlauberparadies inklusive Surferszene. In Maria konnte ich mich von der ersten Seite an sehr gut hineinversetzen: Sie liebt ihre Kinder über alles und leidet darunter, dass ihre Tochter immer mehr ihre eigenen Wege geht. Auch ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat – neu entwickelt nach Jahren des Herumvagabundierens – kann ich gut nachvollziehen. „Über dem Meer tanzt das Licht“ ist ein wunderschöner Sommerroman, sehr ruhig und einfühlsam erzählt, mit einigen dramatischen Höhepunkten und etlichen Momenten, in denen ich vor lauter Rührung und Mitgefühl Rotz und Wasser geheult habe. Kurzum: Eine Lektüre, die mitten ins Herz trifft. Und ganz nebenbei: Ebenso wie schon bei „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ wartet auch „Über dem Meer tanzt das Licht“ mit einem wunderschönen Cover auf, in das ich mich auf Anhieb verliebt habe. Im Buchanhang finden sich zudem noch einige Rezepte aus dem Café „Strandmuschel“, die ich sicherlich demnächst noch ausprobieren werde.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Meike Werkmeister ist Buchautorin und Journalistin. Ihre Romane stehen regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Wann immer sie Zeit hat, fährt sie an die Nordsee, wo sie oft auch die Ideen für ihre Geschichten findet.

www.meikewerkmeister.de

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein Roman, der uns zeigt, dass wir uns trauen sollten, auf unser Herz zu hören.«

JOY (zu »Sterne sieht man nur im Dunkeln«) (03. May 2019)

»Ein hinreißender Schmöker.«

Ratgeber Frau und Familie (25. May 2020)

»Sehr unterhaltsam und vergnüglich, mit sehr viel Urlaubs- und Inselatmosphäre, ist dieser Sommer-Roman der perfekte Begleiter für entspannte Lesestunden.«

Allgemeine Zeitung der Lüneburger Heide (13. June 2020)

»Die verträumte Geschichte fesselt bis zum Schluss.«

TV für mich (09. July 2020)

»Eine romantische wie emotionale Lektüre.«

Wohnen & Garten (13. July 2020)

Weitere E-Books der Autorin