Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

JP Delaney

The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

Thriller

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.«

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

»Ein Wirbelsturm von einem Thriller.«

Sebastian Fitzek

Aus dem Englischen von Karin Dufner
Originaltitel: The Girl Before
Originalverlag: Ballantine Books, New York 2017
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-20939-1
Erschienen am  25. April 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

manipulativ und trügerisch

Von: Karin Schrempf-Güttinger

16.05.2018

Das Cover spiegelt den Ort des Geschehens schon recht gut wieder. Anfangs war es etwas verwirrend ein Kapitel mit Emma in der Vergangenheit und dann ein Kapitel mit Jane in der Gegenwart. Das Buch ist aber sehr gut geschrieben, und so kommt der Spannungsaufbau und der psychische Druck, die die Bewohner von diesem „tollen“ Haus belastet, sehr gut rüber. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, oftmals kann mich sich toll in die Gedanken reinversetzen und die Situationen nachvollziehen. Gegen Ende hin, wird es spannender, und es kommt dann zu einem Ende, dass man vielleicht nicht gerade so oder doch erwartet hat. Irgendwie ist es für mich schon komisch, wenn ich so über das Buch nachdenke, wie wir im Leben manipuliert werden können! Den Genre Thriller würde ich nicht vergeben, aber ein guter Krimi ist es allemal.

Lesen Sie weiter

Außergewöhnlicher Psychothriller, der mit wenig Aufwand viel Spannung erschafft

Von: Roman-Tipps

18.11.2017

Den Anfang von „The Girl Before“ von JP Delaney fand ich zunächst recht undurchsichtig. Es werden bereits auf den ersten Seiten zwei parallele Handlungsstränge geschaffen: einmal die Kapitel, welche Emmas Leben in dem Haus zeigen und aus ihrer Sicht erzählt werden, und dann eben jene, die aus Janes Sicht erzählt werden. Doch durch etwas Einlesen und mit Hilfe der Titel der einzelnen Kapitel (Damals: Emma/ Heute: Jane) kann man die ständig wechselnden Perspektiven gut auseinanderhalten und findet letztendlich in die Geschichte, die einen schnell in den Bann zieht. Größtenteils – aber nicht vollständig – beschränkt sich der Erzählort auf das Haus, die Folgate Street Nr. 1, welches sehr detailreich und interessant beschrieben wird. Das Haus ist zwar luxuriös, aber beschränkt sich ausschließlich auf das Nötigste und Wesentliche. Es stellt gewisse Anforderungen an seine Bewohner, nämlich ebenso minimalistisch zu leben, wie das Haus selbst ist. Die Regeln, welche unbedingt eingehalten werden müssen, und das Haus selbst sind derart bildhaft dargestellt, dass man sich selber darüber Gedanken macht, ob man minimalistisch leben könnte oder nicht. Die Spannung steigt intensiv sobald Jane von dem Tod ihrer Vormieterin in dem Haus erfährt. Zuvor hat sie sich sicher und geborgen dort gefühlt, doch dann wird ihr die bedrohliche Stille des Hauses immer unheimlicher, zumal immer neue Fragen und Vermutungen über Emmas Tod auftauchen und sie mittlerweile und offensichtlich in ihre Rolle schlüpft. Dem Leser wird ein bestimmtes Bild von den Charakteren vorgegaukelt, so dass man später erstaunt die Wahrheit erfährt, die richtige Realität, ein umgekehrtes Spiegelbild. Erscheinen einige Charaktere anfangs als „normal“, so wird man bald feststellen, dass der Schein trügt. Da wäre einmal Jane, sie ist ruhig und berechnend. Emma ist eher impulsiv und attraktiv. Beide haben ein tragisches Ereignis hinter sich. Dann Simon, der nette, gute und hintergangene Freund. Und Edward Monkford – exzentrisch, gutaussehend, ein kreatives Genie und zwanghafter Perfektionist. Die Wendungen, welche hier eintreten, sorgen erfreulicherweise immer wieder dafür, dass man sich nicht sicher sein kann, ob es Mord, Selbstmord oder einfach nur ein Unfall gewesen ist. Zwischen den Kapiteln tauchen immer wieder Fragen auf, die Jane bzw. Emma während ihres Wohnens in der Folgate Street 1 beantworten müssen – eine Umfrage, sozusagen, die aufzeigen soll, inwiefern die Bewohner sich an die Regeln halten bzw. wie ein minimalistisches Dasein ihr Leben bis jetzt verändert hat. Darunter gibt es absolut merkwürdige Fragen, die eine Beantwortung recht schwierig machen können. Das Ende war zwar spannend verbunden mit Nervenkitzel, war aber etwas kraftlos und ziemlich schnell beendet, dennoch zu all der ungewöhnlichen Handlung recht passend. Fazit: Außergewöhnlicher Psychothriller, der mit geringem Aufwand und Präzision regelrecht zum Weiterlesen zwingt und eine atemlose Spannung erschafft.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

JP Delaney wurde mit seinem ersten Thriller »The Girl Before« weltweit zum Star: Der Roman erschien in 45 Ländern und stand an der Spitze der internationalen Bestsellerlisten. Seitdem setzt JP Delaney mit seinen genialen Ideen und rasanten Romanen neue Standards im Thriller-Genre.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein Roman wie eine Tüte Chips«

stern

»Spannend, undurchsichtig und mit großem Überraschungs-Schockmoment am Ende. Nichts und niemand ist hier, wie er scheint. Ein gerissener und verstrickter Thriller mit ordentlichem Psychotouch.«

WDR 1LIVE

»Elegant arrangiert.«

Süddeutsche Zeitung

»Inzwischen müssen wir lachen, wenn ein neuer Girl-Titel erscheint. Bei JP Delaneys Thriller ist uns das Lachen aber schnell vergangen.«

emotion

»Stellen Sie sich auf schlaflose Nächte ein.«

Grazia

»Der Debutthriller von Autor JP Delaney bringt ordentlich Nervenkitzel. ›The Girl Before‹ ist derzeit ein heiß diskutiertes Werk, dass seine Aufmerksamkeit absolut zu Recht genießt.«

rbb Radio Fritz

»Raffinierter Psychothriller«

Für Sie

»Eine Story, die ihresgleichen sucht. Ein ungemein fesselnder Psychothriller, der die Konturen zwischen Wahrnehmung, Täuschung und Realität gekonnt verwischt.«

dpa

Eines der »besten Bücher für den Urlaub«.

InStyle

»Ein rasanter, hochspannender Krimi voller Überraschungseffekte. Allerfeinste Spannungsliteratur.«

Kölner Stadtanzeiger

»Alle Ingredienzien für einen opportunen Gänsehautschmöker vorhanden: sinnlich, atmosphärisch und unberechenbar.«

BÜCHER Magazin

»Raffinierter Psycho-Thriller, der geschickt auf zwei Zeitebenen spielt.«

HÖRZU/GONG

»Thriller mit viel psychologischer Innenschau.«

Jolie

»Brillanter Thriller, der die Grenzen zwischen Illusion und Wirklichkeit gekonnt verwischt.«

TV für mich

»Man will das Buch, dessen Verfilmung schon verabredet ist, nicht mehr beiseitelegen.«

Fränkische Nachrichten

»Perfekte Thrillerkost auf hohem Niveau.«

Stuttgarter Zeitung

»Man will das Buch nicht mehr beiseitelegen.«

Mannheimer Morgen

»Spannend, undurchsichtig und mit großem Schockmoment am Ende.«

Schweriner Volkszeitung

»Der Plot hat alles, was man sich als Thrillerfan nur wünschen kann.«

Kölner Illustrierte

»fesselnder Psychothriller«

Ostthüringer Zeitung

»Großartiges Thriller-Debüt«

Gießener Allgemeine

»Gedrucktes Thrillerkino.«

Berner Zeitung

Weitere E-Books des Autors