Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Reinhard Stummreiter

Meine fetten Jahre sind vorbei

Wie ich meine Kindheit verdaute, um der dicke Trommler zu bleiben

(2)
eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Es ist schön, wenn man den Bauch ausziehen kann.«

Wenn Reinhard Stummreiter heute unter tosendem Beifall die Bühne verlässt, legt er hinter den Kulissen erst die große Trommel ab und dann den dicken Kunstbauch. Der war lange Zeit echt. Knapp 300 Kilo brachte der Kabarettist auf die Waage. Bis er von seinem besorgten »Kommandanten« vor die Wahl gestellt wurde: Abnehmen oder die Altneihauser Feuerwehrkapell’n verlassen. Ein harter Schlag, denn die Auftritte sind Stummreiters Leben, und so rafft er sich auf und halbiert sein Körpergewicht: »Das Leben hat so viel zu bieten, ich möchte gerne wieder daran teilnehmen.« Damit spricht er allen Dicken aus der Seele und zeigt, dass jeder das eigentlich unmöglich Geglaubte schaffen kann.


Originaltitel: Meine fetten Jahre sind vorbei
eBook epub (epub)
Vierfarbiger Bildteil
ISBN: 978-3-641-22723-4
Erschienen am  29. October 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Meine fetten Jahre sind vorbei"

Mythos Übergewicht
(1)

Achim Peters

Mythos Übergewicht

Richtig essen, länger leben – Eat to Beat Disease

Dr. med. William W. Li

Richtig essen, länger leben – Eat to Beat Disease

Zuversicht

Ulrich Schnabel

Zuversicht

Der Schlüssel zur Gesundheit
(4)

Dr. med. Ulrich Strunz

Der Schlüssel zur Gesundheit

Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt

Gunter Frank

Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt

Du gehörst uns!

Christian Montag

Du gehörst uns!

Wann sind wir wirklich zufrieden?
(6)

Martin Schröder

Wann sind wir wirklich zufrieden?

»Das hält keiner bis zur Rente durch!«
(4)

Hans-Peter Unger, Carola Kleinschmidt

»Das hält keiner bis zur Rente durch!«

Anders sehen

Beau Lotto

Anders sehen

Die sedierte Gesellschaft
(2)

Lena Kornyeyeva

Die sedierte Gesellschaft

Erziehung prägt Gesinnung
(7)

Herbert Renz-Polster

Erziehung prägt Gesinnung

Alzheimer ist heilbar
(1)

Michael Nehls

Alzheimer ist heilbar

Je älter desto besser
(1)

Ernst Pöppel, Beatrice Wagner

Je älter desto besser

Und trotzdem lebe ich weiter

Anja Wille

Und trotzdem lebe ich weiter

Avas Geheimnis

Bärbel Schäfer

Avas Geheimnis

Jung war ich früher, jetzt will ich nur noch so aussehen

Heike Kleen

Jung war ich früher, jetzt will ich nur noch so aussehen

Geht's dir gut oder hast du Kinder in der Schule?
(6)

Anke Willers

Geht's dir gut oder hast du Kinder in der Schule?

Raus aus dem Beziehungs-Burnout

Daniela Bernhardt

Raus aus dem Beziehungs-Burnout

Klartext Ernährung

Dr. med. Petra Bracht, Prof. Dr. Claus Leitzmann

Klartext Ernährung

Der Wurm in unserem Herzen
(6)

Sheldon Solomon, Jeff Greenberg, Tom Pyszczynski

Der Wurm in unserem Herzen

Rezensionen

... einfach ... zu empfehlen !!!

Von: Bernhard Grüner aus münchen

03.12.2018

... ehrlich aus dem Leben geschrieben , Respekt, vor so viel EHRLICHKEIT !

Lesen Sie weiter

Ehrliche und reflektierte Sicht auf die inneren Belastungen des Lebens

Von: Michael Lehmann-Pape

19.11.2018

Respekt! Das, vor allem, verbleibt dem Leser nach dem Ende der Lektüre dieser speziellen Autobiographie. Und das Wissen zudem: Wer aktuell einen der berühmt-berüchtigten, karnevalistischen Auftritte der „Altneuhauser Feierwehrkapelln“ besucht und sich am „dicken Trommler“ erfreut, der betrachtet zugleich einen Mann mit einem „Kunstbauch“. Den er nicht immer brauchte, ganz im Gegenteil. 280 Kilo waren es zu „guten Zeiten“ mit Fleischkäsebrötchen und einem beständigen „nebenher mal“ zu einem der bekannten Fast-Food-Burger-Läden. Was, gekoppelt mit der Bewegungslosigkeit des damaligen Berufs, LKW-Fahrer, zur stattlichen, ungesunden, gefährlichen Körperfülle führte. Was, wie Stummreiter lebendig zu erzählen versteht, natürlich tiefere Gründe hatte. Wenn der Trommler üben den frühen Tod seiner Mutter spricht, bestens plakativ seine Zeit als Gaststättenbetreiber Revue passieren lässt, das private Dilemma unprätentiös mit ausbreitet, dann wird ebenso deutlich, dass Stummreiter durchaus eine „Frohnatur“ ist, und dennoch seinen Weg und seine Geschichte intensiv reflektiert hat. Der „JoJo-Effekt“ war dabei genauso wohlbekannt, wie der Versuch mittels einer „Drink-Kur“ kräftig abzuspecken, was am Ende allerdings eine noch radikalere Methode bedurfte, um dauerhaft Erfolg zu haben. Und es ist auch eine Geschichte über menschliche Nähe, über den wichtigen Einfluss des Chefs der Kapelle für diesen „Weg zur Gesundheit“, über die Liebe (auch dies lebendig und dennoch ohne Überhöhung mit seiner „Evi“ erzählt) und Freundschaft und vieles mehr. Und da Stummreiter auch die Rückschläge und Belastungen nicht auslässt, ergibt sich am Ende ein überaus rundes Bild, das nicht nur eine konkrete Geschichte unterhaltsam und berührend erzählt, sondern auch für andere Betroffene, so sie es möchten, Wege aufzeigt (anstrengende, keine Frage), aus dem Dilemma von Genuss-Essen, Frust-Essen, Sucht-Essen sich selbst herauszuziehen. Wobei die richtige Hilfe ohne Zweifel wichtig und notwendig ist. Auch das ist ein Ergebnis der Lektüre, dass ein „sich alleine quälen“ per se fast zum Scheitern verurteilt ist. Eine anregende, interessante, persönliche, mit Humor versehen Lektüre, die an den richtigen Stellen auch emotional berührt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Der Oberpfälzer Kabarettist Reinhard Stummreiter ist bekannt als der »dicke Trommler« der Altneihauser Feierwehrkapell’n, die jedes Jahr bei Fastnacht in Franken gefeiert wird. Er lebt mit seiner Familie in Friedenfels in der Oberpfalz.

Zum Autor