Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Ein Essay

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Richard David Precht beschäftigt sich mit den wichtigsten Fragen rund um das Thema »Künstliche Intelligenz« – und bezieht dabei auch die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen durch die aktuelle Krise mit ein.

Während die drohende Klimakatastrophe und der enorme Ressourcenverbrauch der Menschheit den Planeten zerstört, machen sich Informatiker und Ingenieure daran, die Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz voranzutreiben, die alles das können soll, was wir Menschen auch können – nur vielfach »optimierter«. Ausgehend von völlig falschen Annahmen soll den Maschinen sogar eine menschenähnliche Moral einprogrammiert werden. Richard David Precht macht uns eindringlich klar, dass das nicht möglich ist. Denn unser Leben besteht nicht aus der Abfolge vorausberechneter Schritte. Wir sind viel mehr als das.

»Prechts klugem Essay wünscht man Leser, die den Hype um die KI und manchen Digitalwahn mit ihrer natürlichen Intelligenz nun auch kritisch begreifen.«


eBook epub (epub), 13 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-14191-2
Erschienen am  15. June 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Rezensionen

Künstliche Intelligenz

Von: Lovelybooksandtravel

23.05.2022

》 Die Zukunft, so heißt es lapidar, gilt dem autonomen Fahren. Und das Selbstfahrende Auto 》 kommt《, so viel steht fest; wie auf Erden so im Himmel als geflügeltes Himmelschiff oder 》Lufttaxi《. [Auszug aus dem Buch] Und ja die Zukunft ist unaufhaltsam. Sie wird kommen ob wir es nun wollen oder nicht. Vieles wird sich im laufe derJahre verändern, dass war schon immer so. Aber sollten wir uns nicht langsam mal Gedanken machen, was wir für unsere Zukunft wollen? Es ist ein sehr vielversprechendes Buch und die Thematik der KI wurde gut aufgegriffen. Informativ und gut geschrieben. Das Buch ist nichts für zwischendurch oder für mal ebenso, man sollte schon seine ganze Aufmerksamkeit dem Buch schenken um es genau verfolgen zu können. Es ist voll gepackt mit vielen Themen rund um die Künstliche Intelligenz und dabei wird sehr weit ausgeholt und deswegen solltet ihr euch auch wirklich mit dem Thema beschäftigen wollen, um es zu lesen, ansonsten wird es sehr wahrscheinlich schwierig und manchmal auch sehr unverständlich für manche. Aber für uns war es ein gelungenes Buch, rund um das Thema der KI. Der Schreibstil war auch immer flüssig, wodurch man gut ins Buch gestartet ist. Die Thematik wird weitläufig behandelt und da Richard David Precht auch des öfteren ins Detail geht, ist das Buch mit viel Thematik um das Thema KI gefüllt. Es wird weit ausgeholt um manche Themen genauer zu besprechen. Das Buch war im allgemeinen sehr interessant und informativ und ist für alle geeignet die sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz auseinandersetzen möchten. 》 Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz verändert unsere Welt im Eiltempo. Höchste Zeit darüber nachzudenken, was Maschinen erlaubt sein darf - und was auf gar keinen Fall!《 [Zitat Richard David Precht] Und ja wir sollten alle darüber nachdenken, was wir für unser zukünftiges Leben wollen und was eben nicht.

Lesen Sie weiter

Digitalisierung

Von: mindfulbookpalace

11.01.2022

Buchtitel: Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens Autor/in: Richard David Precht Verlag: Goldmann ISBN: 9783442142743 Ausgabe: Taschenbuch Erscheinungsdatum: 15.11.2021 Inhalt: "Richard David Precht beschäftigt sich mit den wichtigsten Fragen rund um das Thema »Künstliche Intelligenz« – und bezieht dabei auch die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen durch die aktuelle Krise mit ein. Während die drohende Klimakatastrophe und der enorme Ressourcenverbrauch der Menschheit den Planeten zerstört, machen sich Informatiker und Ingenieure daran, die Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz voranzutreiben, die alles das können soll, was wir Menschen auch können – nur vielfach »optimierter«. Ausgehend von völlig falschen Annahmen soll den Maschinen sogar eine menschenähnliche Moral einprogrammiert werden. Richard David Precht macht uns eindringlich klar, dass das nicht möglich ist. Denn unser Leben besteht nicht aus der Abfolge vorausberechneter Schritte. Wir sind viel mehr als das." Meinung: Da wir uns derzeit in der Uni mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigt hatten und ich ja sowieso Philosophie studiere, ist mir das Buch direkt in die Augen gesprungen. Vor allem hatten wir Precht auch in dem ein oder anderem Kurs näher besprochen, weswegen ich dann auch selbst interessiert an seinen Werken war. Kommen wir aber auch schon zum Inhalt. Aufgrund der oben genannten Gründen, war ich bereits vor dem Lesen recht gespannt, was mich beim Lesen von Prechts Essay erwarten würde. Ich wurde auf jeden Fall großteils nicht enttäuscht. Denn der Inhalt selbst war eigentlich genau das, was ich erwartet hatte: eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung und wie weit man in der Hinsicht gehen sollte. Ich persönlich habe mich schon mehr als nur einmal mit diesem Thema auseinandergesetzt. Tatsächlich teile ich auch in vielen Punkten die Ansicht vom Autoren, welcher der Meinung ist, dass wir KI's mit Vorsicht genießen sollten. Oftmals spricht er mir regelrecht aus der Seele. Vor allem die Thematik mit den "Todesalgorithmen" im Zusammenhang mit autonomen Fahren fand ich spannend, da Precht auch hier Argumente aufzeigt, welche bei genauerem Betrachten einen Menschen durchaus stutzig machen. Denn eine Maschine soll eine Schätzung über den Wert eines Menschen abgeben und dementsprechend handeln. Mal davon abgesehen, dass die Tatsache, dass sich die Nutzer von KI's sich eigentlich nur an den Maschinen bereichern möchten und es ein reines Geschäftsinteresse ist, nicht nur einmal vom Autoren erläutert wird. Der Schreibstil ist für einen philosophischen Essay relativ angenehm, wodurch sich das Buch trotz schwieriger Thematik recht leicht lesen lässt. Das Einzige, was ich wirklich recht stark bemängeln muss, ist das Abschweifen von Precht bei jedem Kapitel. Natürlich muss man irgendwo im Hinterkopf behalten, dass es eigentlich ein Essay und weniger ein Buch ist, jedoch empfand ich das Abschweifen zwischendurch als recht störend. Fazit: Insgesamt ist es auf jeden Fall ein Buch, dass es sich zu lesen lohnt, vor allem wenn man sich sowieso für Philosophie und Digitalisierung interessiert!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Richard David Precht, geboren 1964, ist Philosoph, Publizist und Autor und einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg sowie Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit seinem sensationellen Erfolg mit »Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?« waren alle seine Bücher zu philosophischen oder gesellschaftspolitischen Themen große Bestseller und wurden in mehr als vierzig Sprachen übersetzt. Seit 2012 moderiert er die Philosophiesendung »Precht« im ZDF.

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books des Autors