Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kristina Valentin

Herzblitze

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Plötzlich ist alles anders. Aber vielleicht ist genau das gut.

Felicitas wird vom Blitz getroffen. Wie durch ein Wunder bleibt sie unverletzt – doch sie hat das ganze letzte Jahr vergessen. Als sie versucht in ihr Leben zurückzukehren, erkennt sie es nicht wieder. Warum verhält sich ihr Ex-Mann so, als wäre alles wie früher? Wieso ist ihre Schwester so sonderbar distanziert? Wenn sie nur wüsste, was da in den vergangenen zwölf Monaten passiert ist! Felicitas macht sich auf die Suche nach der Wahrheit, die irgendwo in ihr schlummern muss. Dabei kommt sie nicht nur ihrem neuen Kollegen Sebastian näher als gedacht, sondern auch sich selbst.

Ein bezaubernder und anrührender Roman übers Loslassen und die Freiheit, die uns das Vertrauen ins Leben schenkt


eBook epub (epub), ca. 320 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-25388-2
Erschienen am  14. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Herzblitze"

Heidelandliebe

Silvia Konnerth

Heidelandliebe

Heidesommerträume

Silvia Konnerth

Heidesommerträume

Als unsere Herzen fliegen lernten

Iona Grey

Als unsere Herzen fliegen lernten

Das Leuchten einer Sommernacht

Ella Simon

Das Leuchten einer Sommernacht

Der Dünensommer

Sylvia Lott

Der Dünensommer

Der kleine Buchladen der guten Wünsche

Marie Adams

Der kleine Buchladen der guten Wünsche

Unter einem anderen Himmel

Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks

The Choice - Bis zum letzten Tag

Ein ganzes Leben lang

Rosie Walsh

Ein ganzes Leben lang

Dein Flüstern im Meereswind

Nele Blohm

Dein Flüstern im Meereswind

Im Herzen das Meer

Karen Bojsen

Im Herzen das Meer

Eine Liebe, in Gedanken

Kristine Bilkau

Eine Liebe, in Gedanken

Zweimal im Leben

Clare Empson

Zweimal im Leben

Osterglockenträume
(3)

Clara Jensen

Osterglockenträume

Sterne glitzern auch im Schnee
(7)

Meike Werkmeister

Sterne glitzern auch im Schnee

Die Weihnachtsfamilie

Angelika Schwarzhuber

Die Weihnachtsfamilie

Das Funkeln einer Winternacht

Karen Swan

Das Funkeln einer Winternacht

Gott hat auch mal 'nen schlechten Tag

Lucy Astner

Gott hat auch mal 'nen schlechten Tag

Die kleine literarische Apotheke

Elena Molini

Die kleine literarische Apotheke

Neun Fremde

Liane Moriarty

Neun Fremde

Rezensionen

Wenn ein Blitzschlag die Erinnerung an ein ganzes Lebensjahr auslöscht

Von: Susanne Edelmann

27.08.2021

Dieses Buch stand schon seit längerem auf meiner Wunschliste, genauer gesagt, seit es letzten September erschienen ist. Nun habe ich endlich die Zeit gefunden, es zu lesen und wurde mit einer wunderbar herzerwärmenden Lektüre belohnt, die vor allem ein Thema behandelt hat, das ich gar nicht erwartet hätte. Felicitas, genannt Feli, wird ausgerechnet an ihrem 46. Geburtstag vom Blitz getroffen. Sie wacht im Krankenhaus auf, glücklicherweise unverletzt, allerdings mit einem partiellen Gedächtnisverlust: Ihre Erinnerung endet an ihrem 45. Geburtstag, alles, was danach passiert ist, ist aus ihrem Gedächtnis gelöscht. Man erzählt ihr, dass sie zu ihrem 46. Geburtstag eine große Party gegeben hat, doch warum ist sie dann von dieser Party ins Freie gelaufen, während eines Gewitters? Ihr Noch-Ehemann Mark ist ihr bei der Beantwortung dieser Frage keine Hilfe. Auch ihre Schwester Merle verhält sich seltsam distanziert und Felis frühere Freundin Magdalena vermeidet jeden Kontakt. Feli begibt sich auf Spurensuche und stellt fest, dass sie sich in diesem vergangenen Jahr sehr verändert haben muss. Früher war sie chaotisch, doch nun ist ihr Zuhause penibel aufgeräumt, sogar die Kleidung liegt farblich sortiert im Schrank. Früher war sie mollig, inzwischen ist sie klapperdürr. Was ist im letzten Jahr nur geschehen, was diese krassen Veränderungen verursacht hat? „Es war ein schwieriges Jahr“, bekommt sie meist als ausweichende Antwort zu hören. Nur Mark und dessen Mutter verhalten sich wie immer: fordernd, rücksichtslos, nur aufs eigene Wohl bedacht. Ganz allmählich beginnt Feli dagegen zu rebellieren und im gleichen Maße nähert sie sich auch ihrer Schwester wieder an. Ablenkung verschafft ihr ihre Arbeit bei einem Bestattungsinstitut. Dort ist Feli für die Gespräche mit den Hinterbliebenen zuständig und sie tut alles, um deren Wünsche zu erfüllen und den Angehörigen eine schöne Trauerfeier zu ermöglichen. Dank ihres Einsatzes und ihres Einfühlungsvermögens ist sie bei den Kunden ebenso beliebt wie bei ihren Kollegen, die gerne bereit sind, Feli beim schwierigen Wiedereinstieg zu helfen. Vor allem der neue Kollege Sebastian begegnet ihr mit viel Verständnis, die Gespräche mit ihm sorgen dafür, dass Feli langsam wieder klarer sieht. Aber noch immer liegt die Erinnerung an das gesamte letzte Jahr im Dunkeln… Ich fand diesen partiellen Gedächtnisverlust einen spannenden Ansatz für eine Geschichte. Unwillkürlich habe ich mich gefragt, was alles weg wäre, wenn ich selbst das letzte Jahr vergessen hätte. Okay, Corona hätte ich dann größtenteils vergessen, das wäre sicher nicht schade drum. Aber viele andere Erinnerungen an die letzten zwölf Monate möchte ich nicht missen. Es muss wirklich ein seltsames Gefühl sein, wenn einem ein Teil der eigenen Geschichte fehlt, zumal wenn es, wie in Felis Fall, ganz offensichtlich ein besonders prägender Teil war: Kurz vor ihrem 45. Geburtstag starb ihre beste Freundin viel zu früh an Krebs, kurz darauf hat Mark sich völlig überraschend von ihr getrennt, das kann einen schon mal aus der Bahn werfen. Dennoch: Ich glaube, ich an Felis Stelle hätte viel mehr insistiert, hätte ganz dringend das Gespräch gesucht mit der Schwester, der erwachsenen Tochter, mit Freundinnen und auch mit dem Ex-Mann, um die Lücken zu füllen. Denn sehr schnell wird bei der Lektüre klar, dass auf dieser Party zu Felis 46. Geburtstag irgendetwas passiert sein muss. Und das müssen diejenigen, die dabei waren, doch eigentlich wissen und ihr erzählen können. Ich persönlich hatte diesbezüglich schon recht früh einen ganz bestimmten Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Beinahe schade, denn damit wurde doch ein ziemliches Klischee bedient, ich hätte mich hier lieber von einer unerwarteten Wendung überraschen lassen. Gänzlich überrascht war ich hingegen vom zweiten großen Thema des Romans, nämlich dem Umgang mit dem Sterben, dem Tod und der Trauer. So etwas liest man leider viel zu selten, dabei gehört es nunmal zum Leben dazu und ich mochte die Art, wie dieses Thema hier behandelt wurde, sehr gerne. Man begleitet Feli, wenn sie trauernde Angehörige betreut, ist bei Trauerfeiern mit dabei, erfährt von verschiedenen Bestattungsarten und -vorschriften und zwar ganz und gar unaufgeregt, sehr einfühlsam und wertschätzend. Das hat mir außerordentlich gut gefallen. Alles in allem war dies eine sehr warmherzige Geschichte, die zum Nachdenken über viele Aspekte anregt. Klare Leseempfehlung. Kristina Valentin ist (ebenso wie Kristina Steffan), ein Pseudonym der Autorin Kristina Günak. Von ihr habe ich vor zwei Jahren bereits den Roman „Garten der Wünsche“ gelesen, allerdings hat mir „Herzblitze“ im Vergleich doch deutlich besser gefallen.

Lesen Sie weiter

Ein richtig nettes Feel-Good-Buch, eher sommerlich

Von: Domics Pinnwand

17.03.2021

Was für ein nettes Feelgood-Buch! Ich mochte die Protagonistin sehr gern, und das Setting - sie arbeitet in einem Beerdigungsinstitut - ist ausgesprochen ungewöhnlich, aber sehr stimmig. Auch die anderen Charaktere finde ich angenehm - die Schwester, die Tochter, die Chefin und natürlich der "Love-Interest"-Arbeitskollege. Oh, und nicht zu vergessen der große schwarze Hund Fridolin! Die Botschaft - "Feiere das Leben, jeden Tag!" kann ich absolut unterschreiben und es war schön zu sehen, wie die Hauptfigur sich langsam aber sicher zutraut, ihre Meinung und ihre Bedürfnisse laut zu äußern. Kristina Valentin hat einmal mehr ein sehr nettes Buch geschrieben, ich werde definitiv noch mehr von ihr lesen. Nur das Cover gefällt mir so überhaupt gar nicht - hätte ich nicht schon Bücher der Autorin gelesen und gemocht, hätte ich danach wohl eher nicht gegriffen. Für Abzug in der Bewertung ist das Cover dann aber doch nicht hässlich genug - es gibt also 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon auf weitere Bücher.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Kristina Valentin lebt und arbeitet in Norddeutschland. Sie schreibt in jeder freien Minute, weil sie sich ständig neue Geschichten ausdenkt. Humorvoll und warmherzig erzählt sie von den Tücken des Alltags, der uns gelegentlich unerwartet aus dem Ruder läuft, von der Liebe und von Männern, die dazu neigen, das Leben ihrer selbstbewussten Heldinnen auf den Kopf zu stellen. Außerdem liebt sie Kaffee, ihren Garten und den leicht verrückten Terrier, mit dem sie sich das Büro teilt. Sie veröffentlicht auch unter den Namen Kristina Steffan und Kristina Günak.

kristina-valentin.de

Zur Autorin

Weitere E-Books der Autorin