Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ragnar Jónasson

FROST

Thriller - Hulda-Helgi-Serie

eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein altes Sanatorium. Ein entschlossener Ermittler. Ein ungelöstes Rätsel: Die Fortsetzung der großen HULDA-Trilogie von Ragnar Jónasson, in der der junge Kommissar Helgi Reykdal in den Fokus rückt - jener junge Mann, für den Kommissarin Hulda Hermannsdóttir in »DUNKEL« ihren Schreibtisch räumen musste. Helgi untersucht eines der größten Rätsel der isländischen Kriminalgeschichte, einen Cold Case: die Todesfälle im Tuberkulose-Sanatorium. 1983 waren dort, im eisigen Norden Islands, eine Krankenschwester und der Chefarzt umgekommen. Was ist 1983 wirklich geschehen? Und wurde die damalige Ermittlerin Hulda zum Schweigen gebracht?


Aus dem Isländischen von Anika Wolff
Originaltitel: Hvítidauði
Originalverlag: Bjartur Veröld
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-27498-6
Erschienen am  09. November 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spannender Krimi aus Island

Von: welterlesen

12.02.2022

Wenn man auf der Suche nach Autoren aus nördlicheren Gebieten Europas ist, stehen die Chancen hoch, dass man bei einem Nordic Noir, einem spannenden Krimi mit düsterer Grundstimmung landet. In diese Kategorie fällt definitiv „Frost“ von Ragnar Jónasson, dem, wie ich inzwischen weiß, bekanntesten Autoren Islands. Der deutsche Titel des Romans ist wohl der Tatsache geschuldet, dass es im Norden Europas kalt ist und dass interessierte Krimifans den Roman dadurch mühelos als Vertreter seines Genres erkennen können, ansonsten kann ich keinen Bezug zum Plot finden. Ist jetzt aber auch nicht verkehrt. Letztendlich habe ich genau wegen des Titels zu dem Buch gegriffen und natürlich auch, weil ich auf meiner literarischen Weltreise einen Autor aus Island lesen wollte. Well done, kann ich da zu mir nur sagen. Die Mordfälle in einem Tuberkolose-Sanatorium im Norden Islands 1983, die vom jungen Kommissar Helgi Reykdal einer wissenschaftlichen Arbeit 2012 wieder ins Visier genommen werden, haben mir einen spannenden Leseabend beschert. Schnell wird klar, dass die Polizei 1983 bei der Ermittlung um den grausamen Mord an einer Krankenschwester und den mysteriösen Todesfall des Chefarzts die Lösung vielleicht etwas zu schnell gefunden wurde. Während Kommissar Reykdal auf immer mehr Ungereimtheiten stößt, denen er auf den Grund gehen möchte, hat er selbst mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. Ich bin war kein eingefleischter Fan von skandinavischen Krimis, aber dieser hat mich sehr gefesselt. Und ein Krimi mit dieser ‚Hulda‘, die im Roman mehrmals Erwähnung findet und wohl Protagonistin einer früheren Trilogie des Autors ist, steht jetzt ganz oben auf meiner Leseliste.

Lesen Sie weiter

Eher Krimi statt Thriller, aber ein gutes Buch.

Von: biblio.line

27.01.2022

1983 kommen eine Krankenschwester & ein Chefarzt in einem alten Tuberkulose Sanatorium ums Leben. Die Akte wird damals fix geschlossen da die Ermittler sich sicher sind den Fall gelöst zu haben. Fast 30 Jahre später schreibt der Kriminologiestudent Helgi an einer Arbeit über die damaligen Geschehnisse. Dabei erfährt er Dinge die ihn stutzig machen und er gräbt etwas tiefer und die Aufschlüsse der früheren Ermittlungen geraten ins Wanken. Dies ist mein 1. Buch von Ragnar Jónasson gewesen. Die davor erschiene Hulda-Triologie kenne ich bisher noch nicht und auch wenn Hulda eine kleine Rolle in dieser Story spielt, muss man die Trilogie nicht vorher kennen. Ich würde das Buch jedoch nicht als Thriller beschreiben sondern es eher ins Genre Kriminalroman packen. Wir begleiten Helgi bei seiner Recherche und führen weitesgehend Gespräche mit den damaligen Mitarbeitern aus dem Sanatorium. Zwischendrin lesen wir wie sich die Geschichte 1983 abgespielt hat. Auch hier wechseln, sowie 2012, einige Male die Sichten und wir lernen dadurch einige Protagonisten kennen. Die Zeitsprünge sowie die häufigeren Sichtwechsel sind aber nicht irreführend und passen gut zusammen. Somit ergibt sich ein Konstrukt das man gut nachvollziehen kann und was einige Aufschlüsse bringt. Helgi ist ein sympathischer Typ der aber, vorallem was sein Privatleben angeht, noch ziemlich grün hinter den Ohren ist und noch einiges dazu lernen muss. Aber man merkt, dass er das Potential zu einem sehr guten Kommissar hat. Die Spannung im Buch ist solide aber nicht übermäßig stark. Die Story an sich ist nicht sehr aufregend aber es macht trotzdem Spaß sie zu lesen und ins kalte Island abzutauchen. Für mich ist "Frost" ein leicht düsteres Buch für zwischendrin was man als Fan von leichten Thrillern bzw von Krimis gut mal weglesen kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ragnar Jónasson, 1976 in Reykjavík geboren, ist Mitglied der britischen Crime Writers‘ Association und Mitbegründer des »Iceland Noir«, dem Reykjavík International Crime Writing Festival.
Seine Bücher werden in 21 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht und von Zeitungen wie der »New York Times« und »Washington Post« gefeiert.
Ragnar Jónasson lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in der isländischen Hauptstadt. An der Universität Reykjavík lehrt er außerdem Rechtswissenschaften. Die preisgekrönte »Hulda-Trilogie« erscheint bei btb erstmals auf Deutsch.

Zur Autor*innenseite

Videos

Weitere E-Books des Autors