Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die zwei Leben des Ludwig van Beethoven

Biographie

(2)
eBook epub
18,99 [D] inkl. MwSt.
18,99 [A] | CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

"Beethoven ist nicht der Kunst-Heros, der niemanden braucht und alles ganz allein aus sich heraus zu schaffen vermag, wie man dies seit fast zweihundert Jahren so gern dargestellt hat. Vielmehr bedurfte er immer der anderen."

Ulrich Drüner, langjähriger Orchestermusiker und Musikantiquar, erzählt das Leben Ludwig van Beethovens aus einer ganz neuen Perspektive. Dass Beethoven sich nach der Erkrankung des Gehörsinns als Künstler aus der Krise heraus neu entfalten konnte, verdankt er zu großen Teilen seiner „unsterblichen Geliebten“ und der bisher unterschätzten tiefen Freundschaft mit dem österreichischen Erzherzog Rudolph. Beide verhalfen dem Komponisten zu einem zweiten Leben.

Das Leid seiner späten Jahre rührt, wie Ulrich Drüner ausführt, nicht nur von der fortschreitenden Vereinsamung, sondern auch aus dem Umstand, dass Beethoven davon überzeugt war, mit der „unsterblichen Geliebten“ ein Kind gezeugt zu haben. Sehen durfte er dieses Kind nie. Ludwig van Beethovens einst fortschrittliche Einstellung gegenüber Frauen erfuhr dadurch eine folgenreiche Wandlung. Nicht nur deswegen weicht in dieser Biografie der Mythos vom unbeugsamen Republikaner einer differenzierteren Darstellung.

»Sehr glaubwürdig. [...] Sehr quellentreu entwickelt [Drüner] ein Bild, das nie oberflächlich ist. [...] Eines der führenden Beethoven-Bücher in diesem Jahr.«

Christoph Vratz, Deutschlandfunk Musikjournal (20. July 2020)

eBook epub (epub), 56 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-22988-7
Erschienen am  27. July 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Fesselnde Biographie

Von: Petra Radtke

15.01.2021

Diese im Beethovenjahr 2020 erschienene umfangreiche Biographie bringt dem Leser den weltberühmten Musiker Ludwig van Beethoven nicht nur von seiner erfolgreichen Seite als Komponist näher, sondern man lernt den Menschen intensiv kennen. Ich liebe seine 9. Sinfonie, bei deren Aufführung im Dresdner Zwinger in den 70iger Jahren ich im Chor mitgesungen habe und die für mich ein unvergeßliches Erlebnis war. Auch seine Schicksalssinfonie und seine Oper" Fidelio" gehören zu meinem Lieblingsstücken dieses großen Musikers. Deshalb war ich auch besonders auf diese Biographie gespannt und wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist in 3 Teile gegliedert: Teil 1 | Das erste Leben: In der Gunst des Schicksals - jung, hochbegabt und wohlauf: Musik aus dem Geiste der Natur Teil 2 | Das zweite Leben: Verhängnis Hörverlust - Musik der Naturerinnerung und der geistigen Erhöhung Teil 3 | Riss im zweiten Leben und das Los der Taubheit - Die Familiendramen und die Allmacht des Geistes Sehr interessant fand ich die tiefen Einblicke in die Entstehungsgeschichte seiner musikalischen Werke. Dabei sind die Zusammenhänge zwischen seinem Leben und der Musik gut dargestellt. Die Biographie ist unterhaltsam und zugleich mit einer Spannung geschrieben, die den Leser eintauchen lässt in das Leben dieses einmaligen musikalischen Genies, das trotz seiner Taubheit noch so unsterblich große musikalische Werke geschrieben hat. Die enthaltenen Illustrationen veranschaulichen dem Leser die Lebensumstände Beethovens in der damaligen Zeit. Die Biographie ist sehr gut recherchiert und beinhaltet Anmerkungen aus Berichten zu musikalischen Aufführungen oder aus Memoiren von Weggefährten des Künstlers. Ich habe auch viel Interessantes und Neues zu seiner Liebe zur Gräfin Josephine von Brunsvik, seiner Geliebten erfahren. Diese war für ihn Inspiration und Muse. Doch da die Gräfin in der Gefahr lebte durch die Liebe zu Beethoven ihr Sorgerecht für ihre Kinder zu verlieren, hatte diese Beziehung keine Zukunft. Die darauffolgende Freundschaft zu Rudolph, Erzherzog von Österreich, der zeitweilig Beethovens Schüler war, bereicherte seine Werke in der zweiten Schaffenshälfte seines Lebens. Diese Biographie kann ich nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Eine ganz andere Sicht auf Beethoven

Von: mareike liest

12.11.2020

2020 ist Beethoven Jahr. Der Künstler hätte in diesem Jahr seinen 250. Geburtstag gefeiert. Diese Biografie zeigt Beethoven mal von einer anderen Seite. Der Mensch, der gerne den einsamen Helden nach außen zeigte, war gar nicht so unabhängig wie er gerne darstellte. Ein tiefe Freundschaft verband ihn mit Erzherzog Rudolph und eine innige Beziehung mit seiner unsterblichen Geliebten. Diese beiden halfen dem Künstler aus der Krise, als dieser sein Gehör verlor. Viele unbekannte Seiten und Charakterzüge des Komponisten werden in diesem Buch herausgestellt, und machen es nicht nur dadurch zu einer interessanten Biografie, die sich von allen anderen unterscheidet.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ulrich Drüner, 1943 in Frankreich geboren, hat Musik und Musikwissenschaft studiert und über Richard Wagner promoviert. Er war Bratschist im Stuttgarter Kammerorchester und im Orchester der Staatsoper Stuttgart. 1983 gründete er ein Musikantiquariat und arbeitete bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen über große Komponisten mit. 2006 veröffentlichte er das Buch „Mozarts Große Reise. Sein Durchbruch zum Genie 1777-1779“. Seine Biografie „Richard Wagner. Die Inszenierung eines Lebens“ (Blessing 2016) wurde von der Kritik als Meilenstein der Literatur über diesen Komponisten gefeiert. Ulrich Drüner lebt in Stuttgart.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Drüner […] entwickelt auf über 500 Seiten ein sehr detailreiches Beethoven-Bild. Der Band […] wird noch über die Grenze des Beethoven-Jahres hinaus, nachwirken.«»

SWR 2 Treffpunkt Klassik (05. August 2020)

»Es liest sich wie ein Krimi und ist hervorragend geschrieben - mit einem stupenden Reichtum an Recherchen und Informationen, und einer wirklich ganz neuen Sicht.«

Prof. Wolfgang Wiemer, Ludwigsburg (14. December 2020)

»Kann man denn über Richard Wagners Leben und Werk noch Neues sagen? Ulrich Drüners großartige Biographie führt vor, wie das geht, und räumt dabei mit einigen Traditionen auf.«

Eleonore Büning, Frankfurter Allgemeine Zeitung zu Ulrich Drüners Wagner-Biographie (02. August 2019)

»Von der Selbstinszenierung eines Genies bis zum erschreckenden Antisemitismus eines Verblendeten: Ulrich Drüner gelingt das schier Unmögliche – eine gerechte Biografie Richard Wagners.«

Robert Jungwirth, Neue Zürcher Zeitung zu Ulrich Drüners Wagner-Biographie (02. August 2019)

Weitere E-Books des Autors