Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Tom Buk-Swienty

Die Löwin. Tania Blixen in Afrika

Biografie

(3)
eBook epub
29,99 [D] inkl. MwSt.
29,99 [A] | CHF 35,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die dramatische Geschichte von Tania Blixen, die als erste Frau eine Kaffeeplantage betreibt und mit dem Memoir »Jenseits von Afrika« Weltruhm erlangt

Tom Buk-Swienty zeichnet das vielschichtige Bild einer Frau, die mit wahrer Leidenschaft ihren Traum lebt, im kolonialen Kenia mit der Karen Coffee Company das erste weiblich geführte afrikanische Großunternehmen gründet, als wahre »Löwin«, wie sie bald genannt wird, Dürren, Krankheiten und Kriegen trotzt und dann, nach Dänemark zurückgekehrt, zu einer der bedeutendsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts avanciert. Die wahre und höchst abenteuerliche Lebensgeschichte von Tania Blixen, deren mit Meryl Streep in der Hauptrolle verfilmtes Memoir »Jenseits von Afrika« ein Weltbestseller als Buch wie als Film wurde, ist zugleich die erste große Biografie seit Jahrzehnten.

Durchgängig illustriert mit teils exklusivem Bildmaterial.

»Buk-Swienty erinnert an die dänische Schriftstellerin und ihre Zeit. Und er erzählt, wie es wirklich war. [...] Reich bebildert rekonstruiert die Biografie erhellend das afrikanische Leben Tania Blixens.«

Deutschlandfunk Kultur "Lesart" (24. November 2021)

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg
Originaltitel: LØVINDEN
Originalverlag: Gyldendal
eBook epub (epub)
mit Abb.
ISBN: 978-3-641-26604-2
Erschienen am  04. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Gelungene Biografie!

Von: denise

29.03.2022

Die Biografie „Die Löwin – Tania Blixen in Afrika“ wurde von Tom Buk-Swienty geschrieben und ist im Penguin Verlag erschienen. Buk-Swienty hat Geschichte studiert und ist heute freier Autor und Dokumentarfilmer. Für dieses Buch hat der Autor laut seiner eigenen Angabe fast zehn Jahre recherchiert. Dieses wirkt sich sowohl auf die Anzahl der Quellen positiv aus als auch auf die Biografie an sich. Das Hauptaugenmerk des Buchs liegt auf der Zeit von 1913 bis 1931. In diesen Jahren lebte Tania Blixen (geborene Karen Dinesen, häufig auch Tanne genannt, durch Heirat Baronin Blixen), in Britisch-Ostafrika, dem heutigen Kenia. Dabei spielte sowohl die Karen Coffee Company mit all ihren Problemen, insbesondere finanzieller und wetterbedingter Art, als auch Tanias Liebesleben eine große Rolle. Der Autor lässt auch nicht aus, auf ihre verschiedensten Krankheiten, ihre große Liebe zu Afrika und seinen Bewohnern als auch ihre Hilfe für die einheimische Bevölkerung zu thematisieren. Um die Familienverhältnisse sowie das Leben von Tania und ihr Handeln besser zu verstehen, erfährt der Leser auch etwas über die Zeit vor dem Jahr 1913 sowie ebenfalls über ihren Vater. Neben den verschiedenen Quellen lässt der Autor auch seine eigene Meinung an der ein oder anderen Stelle einfließen und rundet so den Inhalt ab. Sehr gut gefallen mir neben dem angenehmen Schreibstil auch die vielen Fotos, da man sich so die Lebensverhältnisse vor Ort noch besser vorstellen kann. Weiterhin beinhaltet das Buch verschiedene Stammbäume sowie ein Register der wichtigsten Personen. Das hat mir auf Grund der Vielzahl an enthaltenen Personen sehr geholfen mich an der einen oder anderen Stelle zu orientieren, da hier die wichtigsten Informationen zur jeweiligen Person zu finden sind. Sehr gut gefallen hat mir außerdem, dass am Ende des Buchs beschrieben wird, wie es mit den Hauptpersonen weiter ging, so dass das Buch nicht einfach mit der Rückreise von Tania endet. Zugegebenermaßen war ich am Überlegen, ob ich wirklich eine 768 Seiten starke Biografie lesen möchte. Es lohnt sich absolut dieses zu tun. Der Autor hat ein Händchen dafür genau im richtigen Umfang die jeweilige Gegebenheit zu schildern. Mir haben auch seine Fußnoten sehr gefallen, bei denen er beispielsweise berichtet, wie die jeweilige Situation in anderen Büchern dargestellt wurde. Insgesamt bin ich von der Biografie absolut begeistert sowohl von der dahinterliegenden Recherche als auch von der textlichen Aufbereitung sowie den enthaltenen Fotos. Daher empfehle ich das Buch sehr gerne weiter!

Lesen Sie weiter

Ein Traum!

Von: luisa_loves_literature

18.03.2022

Ach, Afrika! Ach, die Ngong-Berge! Was für ein fantastisches Buch! Was für eine faszinierende Persönlichkeit! Das Leben schreibt wahrscheinlich doch die besten Geschichten und eine ganz besondere wird von Tom Buk-Swienty in seiner herausragend gelungenen Biografie „Die Löwin“ erzählt. Buk-Swienty begibt sich laut Untertitel des Bandes auf die Spuren von Tania Blixen in Afrika, in Wahrheit macht er aber so unendlich viel mehr. Denn der Band widmet sich nicht nur Blixens Zeit auf der Kaffeefarm, er zeichnet auch gleichsam ein ganzes Familienporträt der Dinesens und erläutert minutiös Tania Blixens Entwicklungsschritte vom trauernden Backfisch zur selbstbewussten Baronin. Die Biografie berichtet ausführlich von prägenden Einflüssen, wichtigen Freunden und wiederholten Rückschlägen und offenbart die Tragik und Einsamkeit von Blixens Existenz ebenso wie ihren Hang zum Luxus und zur Launenhaftigkeit. Eingebettet wird Tania Blixens Leben in das große Ganze, den Kontext des Ersten Weltkriegs, des Kolonialismus und der Weltwirtschaftskrise, die als Rahmenbedingungen für ihr Leben in Ostafrika eine wesentliche Rolle spielen. Das alles löst Buk-Swienty in einem unglaublich leichten, fließenden Ton, hochinformativ, sehr spannend und fast süchtig machend. Die Biografie liest sich wie ein großartiger, üppiger page turner. Zu keinem Zeitpunkt referiert der Autor, an kaum einer Stelle (und das muss man auf über 700 Seiten erst einmal schaffen) wird es langweilig, stattdessen ist man fast atemlos mittendrin und das bei einem so kenntnisreichen Sachbuch! Ganz nebenbei erfährt man auch die ein oder andere Anekdote – der Lunatic Express war mir zuvor noch kein Begriff – und wird so auch hervorragend unterhalten (auch wenn die häufigen Großwildjagden schwer erträglich sind – aber es war eben eine andere Zeit). „Die Löwin“ ist ein Buch zum Genießen, zum langsamen Lesen, zum Zurückblättern, weil man die zahlreichen, aufschlussreichen Fotos immer wieder betrachten will, weil man sich in dieser fremden Welt der Vergangenheit verlieren kann. Dieses Buch ist eine unbedingte und ganz große Leseempfehlung für alle – egal, ob man der Magie des Satzes “Ich hatte eine Farm in Afrika“ bereits erlegen ist oder nicht, denn es ist eine der besten Biografien, die ich je gelesen habe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Tom Buk-Swienty, 1966 in Eutin geboren und im dänischen Sønderborg aufgewachsen, arbeitet als Historiker und lehrt Journalismus an der Syddansk Universitet. Er war zehn Jahre lang USA-Korrespondent der Wochenzeitung Weekendavisen. Seit 2006 veröffentlicht er Sachbücher mit Schwerpunkt deutsch-dänische Geschichte. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet. Er hat schon vier Bücher publiziert, in denen er sich mit der Dinesen/Blixen-Familie beschäftigt. Mit »Die Löwin« legt Buk-Swienty die erste große Biografie von Tania Blixen seit knapp 40 Jahren vor. Dafür hat er neue Quellen ausgewertet und viele Interviews in Kenia geführt. Das Buch wurde in Dänemark zum Nr.-1-Bestseller und wird als Biopic verfilmt.

Zur Autor*innenseite

Ulrich Sonnenberg

Ulrich Sonnenberg, geboren 1955 in Hannover, arbeitet als freier Übersetzer und Herausgeber in Frankfurt/Main. 2013 erhielt er den Übersetzerpreis des Staatlichen Dänischen Kunstrats. Er übersetzte u.a. Bücher von Hans Christian Andersen, Carsten Jensen, Karl Ove Knausgaard und Jens Andersens Astrid Lindgren-Biografie.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Buk-Swienty hat mit ›Die Löwin‹ eine detailreiche Biografie vorgelegt. [...] Eine authentische Darstellung dessen, was nicht so recht in die romantisierende Darstellung passte.«

Die Presse (09. October 2021)

»Eine Lebensgeschichte wie eine Achterbahnfahrt, detailreich und unterhaltsam erzählt.«

Hörzu (19. November 2021)

»[Tom Buk-Swienty] erzählt detailliert und spannend vom Leben dieser ungewöhnlichen Frau.«

SRF1 "Buchzeichen" (24. November 2021)

»[Eine] furios detailversessene epische Beschreibung von Tania Blixens Jahren in Afrika.«

Buchkultur (30. November 2021)

»Ein Porträt, das die Autorin Blixen noch interessanter macht. Es ist ein Vergnügen, sie ein zweites Mal kennenzulernen.«

Fuldaer Zeitung (18. December 2021)

»Eine wunderbare und so gut geschriebene Biografie.«

Information (22. January 2020)

»Ein Meisterwerk der Recherche und erzählerischen Kraft.«

Berlingske Tidende (13. September 2019)

»Sehr gut recherchiert und erzählt … Buk-Swienty ist wie Blixen selbst ein wahrhaft guter Erzähler, der ... ein faszinierendes Panorama des europäischen Lebens in Afrika entwirft.«

Fyens Stiftstidende (07. October 2019)

»Eine fesselnde Biografie ... Tom Buk-Swienty beweist ein beeindruckendes Gespür für das umfangreiche Quellenmaterial.«

Nordjyske Tidende (13. September 2019)

»Buk-Swienty hat eine neue, korrigierte Version von ›Jenseits von Afrika‹ vorgelegt, befreit von der ›literarischen Wahrheit‹. Das mindert unsere Faszination nicht. Ganz im Gegenteil.«

Jyllands-Posten (13. September 2019)

»Ein außergewöhnliches Leseerlebnis ... Ein durch und durch großartiges Finale der Blixenschen-Familiensaga.«

Jyllands-Posten (28. January 2021)

»Mitreißend ... Der Leser befindet sich in den Händen eines exzellenten Geschichtenerzählers.«»»

Kristeligt Dagblad (28. January 2021)

»Brillant und gut geschrieben ... Mit Witz und Spannung erzählt ... ›Die Löwin‹ beschreibt Blixen als Teil einer Generation von begabten Einzelgängern auf der Flucht vor der Moderne.«

Information (28. January 2021)

»›Die Löwin‹ bietet ein spannendes und originelles Porträt dieser großen Autorin.«

Litteratursiden (28. January 2021)