Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Christian Cantrell

Der Zeitindex

Thriller

eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die nahe Zukunft. Ein mysteriöser Serienkiller hält die Welt in Atem, denn die einzige Spur sind seltsame Zahlen, die er auf den Körpern seiner Opfer hinterlässt. CIA-Agentin Quinn Mitchell wird auf ihn angesetzt, und schon bald führt ihre Spur sie zu einer schockierenden Entdeckung – denn der Killer scheint mehr über Quinn zu wissen als sie selbst. Plötzlich muss Quinn sich den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit stellen …

»Seine Idee der Zeitreise [...] und all die kleinen Innovationen der Zukunft machen Spaß gelesen zu werden.«

scifinews.de (18. November 2021)

Aus dem Amerikanischen von Norbert Stöbe
Originaltitel: Scorpion
Originalverlag: Random House
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24681-5
Erschienen am  01. November 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein spannender SF-Thriller

Von: schmoekerstunde

11.05.2022

Ein spannender Thriller, in dem die lineare Zeit eine Rolle spielt. Die Geschichte wird aus der Sicht von zwei Protagonisten erzählt. Die Handlung ist so packend, dass man einfach nur lesen und lesen möchte. Der Autor schreibt gut lesbar über eine nahe Zukunft, in der technologische Fortschritte vorherrschen. Man sollte etwas Interesse für Technik und Physik aufbringen, um alle Begriffe (Gravitationswellen, Virtual-Reality-Brillen, Kryptowährung) zu verstehen. Ein interessanter SF-Roman, den man gelesen haben sollte.

Lesen Sie weiter

Gelungener Thriller

Von: Ourbooksoflife

09.04.2022

Der Klappentext von "Der Zeitindex" hat mich schon einmal angesprochen und ich war gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden können. Neben der Handlung war ich auch vom Schreibstil begeistert, da ich regelrecht durch die Seiten geflogen bin. Das Buch handelt in der nahen Zukunft und daher gibt es natürlich andere Möglichkeiten einen Täter zu schnappen als zur heutigen Zeit. Die CIA Agentin Quinn Mitchell ist eigentlich eine Analytikerin und arbeitet dadurch normalerweise eher im Hintergrund. Der grausame Serienmörder Ranveer lockt sie allerdings aus ihrem Versteck raus, da Quinn merkt, sie muss ihn selber finden um ihn so dann stoppen zu können. Die Mordopfer werden zum einen immer jünger, zum anderen scheint sie aber auch ein Geheimnis zu verbinden, welches mit dem Zeitindex zu tun hat. Es wird zum einen aus der Sicht von Quinn erzählt und dann aber auch aus der Sicht von Ranveer. Bevor ich jetzt aber vor lauter Begeisterung doch noch zu viel von der Handlung verrate, höre ich damit lieber auf und sag nur noch: "Das Buch müsst ihr gelesen haben!" Folgendes Zitat begleitet mich immer wieder durchs Buch: "Wir wissen wohl  was wir sind, aber nicht, was wir werden können."

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christian Cantrell studierte an der George Mason University in Washington und arbeitet als Softwareentwickler bei Adobe Systems. In seiner Freizeit widmet er sich dem Schreiben von Science-Fiction-Romanen. Der Autor lebt in North Virginia.

Zur Autor*innenseite

Norbert Stöbe, 1953 in Troisdorf geboren, begann schon als Chemiestudent zu schreiben. Neben seiner Tätigkeit als Chemiker am Institut Textilchemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen übersetzte er die ersten Bücher. Sein Roman New York ist himmlisch wurde mit dem C. Bertelsmann Förderpreis und dem Kurd-Lasswitz-Preis ausgezeichnet. Seine Erzählung Der Durst der Stadt erhielt den Kurd-Lasswitz-Preis und die Kurzgeschichte Zehn Punkte den Deutschen Science Fiction Preis. Zu seinen weiteren bekannten Romanen zählen Spielzeit, Namenlos und Der Weg nach unten. Norbert Stöbe ist einer der bekanntesten deutschen Science-Fiction-Schriftsteller. Er lebt als freier Autor und Übersetzer in Stolberg.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Das Ergebnis ist unterhaltsames SF-Lesefutter, das recht aufdringlich eine Fortsetzung fordert.«

phantastik-couch.de (06. December 2021)