Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Emma Garcia

Der Anfang vom Happy End

Roman

(3)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ich. Bin. Nicht. Schwanger. Hoffentlich.

Was kommt nach dem Happy End? Das wahre Leben! Mit den Waffen einer modernen Frau hat Vivienne Summers ihre große Liebe Max dank Facebook und Co. erobert. Doch als sie endlich in seine Arme fliegt, ist ihr ein bisschen schwindelig – und das nicht nur vor Glück. Denn Schwangerschaftstests lügen nicht – zumindest dann nicht, wenn frau es am nötigsten hätte! Wird Max der guten Nachricht gewachsen sein? Und wie kann ihre Mutter in Sekundenschnelle zur Überoma in spe mutieren? Eines ist Vivienne bald klar: Nach dem Happy End ist vor dem Chaos …


Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: OMG Baby!
Originalverlag: Hodder, London 2014
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-14459-3
Erschienen am  17. November 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein frischer Roman für zwischendurch!

Von: Magnificent Meiky

02.11.2016

Jetzt wo ich das Buch gelesen habe und den Klappentext noch einmal lese, fällt mir auf, dass dieser für mich eigentlich wenig passend ist. Der Klappentext verspricht ja fast eine aufopfernde Suche nach der Großen Liebe, tatsächlich aber, beginn das Buch schon damit, dass Vivienne auf dem Weg zu ihrer großen Liebe ist. Zwar wird ihre Suche kurz erläutert, aber ehrlich gesagt, war das eher am Rand und wurde von mir als ironische Äußerung abgestempelt. Vivienne geht es schon auf diesem besagten Flug schlecht und die Angst vor einer möglichen Schwangerschaft ist gegeben. Dies liegt allerdings nicht nur an Max, denn auch Vivienne fühlt sich nicht gerade bereit für eine so große Verantwortung. Eine Auseinandersetzung mit dem Thema Schwangerschaft schiebt sie eine ganze Weile vor sich her, bis sie es sich selbst und auch Max eingesteht. Dieses Verhalten zeigt schon ihr recht naives Vorgehen im Leben. Vivienne war mir als Charakter etwas zu anstrengend. Sie ist sehr überschwänglich, leichtgläubig und lässt sich von anderen ziemlich viel gefallen. Zwar tut sie manchmal so als habe sie eine eigene Meinung, aber ich als Leser habe ihr das - genauso wie die anderen Charaktere des Buches - nie abgenommen. Eine Sache gibt es, die mir Vivienne als Charakter zerstört hat. Ich finde, es ist ein Unding Alkohol zu trinken, wenn man weiß, dass man Schwanger ist. Und das kommt nicht etwa einmal vor.. Nein, es zieht sich durch das gesamte Buch. Auch ihre Mutter war alles andere als ein sympathischer Charakter, aber das ist von der Autorin auch so gewollt. Viel schlimmer finde ich, dass Vivienne sich so sehr von ihr manipulieren lässt. Viviennes große Liebe Max war mir dagegen schon sympathischer. Zwar ist er ein einnahmsloser Künstler und lebt etwas zu sehr in den Tag hinein, aber immerhin weiß er, was im Leben wichtig ist und setzt sich dafür ein. Spannend am Buch fand ich, eine Frau von den Anfängen ihrer Schwangerschaft bis hin zur Geburt auf so leichte Art und Weise zu begleiten. Das Buch enthält viele kleine Anekdoten über die Schwangerschaft und die Mutter-Kind-Beziehung, was das Buch aufgelockert hat. Aber auch der Schreibstil war sehr frisch und leicht. Die Seiten ließen sich sehr schnell weglesen. Leider hat sich die Autorin mit ihrem Hauptcharakter meiner Meinung nach aber keinen Gefallen getan. Vivienne hat mir einfach zu klischeehaft gehandelt und war für ihr Alter zu unüberlegt. Natürlich führt dies aber auch zu den Situationen, die den Leser unterhalten sollen. Schade finde ich allerdings, dass es keine finale Aussprache zwischen Vivienne und ihrer Mutter gab. Nach all dem hin und her hätte ich mir da wenigstens noch eine Konsequenz gewünscht. Die verwendete Auflösung passt für mich zwar zur Geschichte und auch zu den Charakteren, sie lässt das Buch insgesamt aber recht morallos erscheinen. Insgesamt ist das Buch aber eine gute Geschichte für zwischendurch, die perfekt für leichte Unterhaltung sorgt.

Lesen Sie weiter

Bald-Mama und ihre Probleme

Von: BienesBücher

01.02.2016

Das Cover ist recht einfach gelstaltet. Nur die rote Schrift und ein Schnuller, der im Grunde schon das Thema des Buches verrät. Dazu noch ein paar verspielte Kleinigkeiten und fertig. Dieses Buch ist der zweite Teil. Aber auch ohne den ersten gelesen zu haben, hat man keine Probleme die Zusammenhänge zu verstehen. Gleich am Anfang sind zwar ein paar Anspielungen, wie Max und Viv zusammengekommen sind, aber eine kurze Anmerkung löst alles auf. Die Geschichte ist super. Wie man alles unter einen Hut bekommt, ist hier ganz toll verarbeitet. Genauso wie die Charaktere. Mit Viv habe ich gleich zu Beginn mitgefiebert, wie Max wohl auf den kommenden Nachwuchs reagieren wird. Seine Reaktion und sämtliche folgende Pläne und Tätigkeiten waren richtig großartig zu lesen. Besonders schön fand ich auch die Geschäftsidee und alle damit verbundenen Personen. Solche Situationen, die Viv bestehen muss, kann man wirklich nur mit seinen Freunden durchhalten. Außerdem konnte ich lernen, wie man sich auf einer Hochzeit total blamiert und was man alles einsetzen muss, um sein Geschäft zum laufen zu bekommen. Und der Schluss… diese Ereignis konnte ich mir bildlich vorstellen und da kam ich aus dem lachen kaum heraus. Das einzige, was ich nicht ganz so schön fand, war der Klappentext. Dieser hatte nämlich ein wenig geschwindelt. Vivs Mutter wurde nicht ganz so beschrieben, wie es dann auch im Buch zu lesen war. Sprachlich kann man sich bei diesem Buch überhaupt nicht beschweren. Jedes Kapitel beginnt mit einem Buchausschnitt, das sich Viv gekauft hatte und schon ein wenig preisgibt, über welche Probleme sie stolpern wird. Fazit: Eine leicht chaotische Bald-Mama, die über die ein oder andere Schwierigkeit stolpert. Und ein Bald-Vater, der sich richtig ins Zeug legt. Nur zu empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Emma Garcia hat Creative Writing studiert und bereits einige Kinderbücher veröffentlicht. Liebe auf den ersten Klick basiert auf ihren eigenen Erfahrungen aus der Zeit, als sie Anfang dreißig und ein Londoner Single war. Derzeit schreibt Emma Garcia an einem neuen Roman.

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books der Autorin