Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Martin Wehrle

Den Netten beißen die Hunde

Wie Sie sich Respekt verschaffen, Grenzen setzen und den verdienten Erfolg erlangen
Mit großem "Bin ich zu nett?"-Test

(8)
eBook epubNEU
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Kann man »zu nett« sein? Bestsellerautor Martin Wehrle beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja. Er zeigt auf, warum man als netter Mensch so oft unterschätzt und ausgenutzt wird – und wie es gelingt, klare Kante zu zeigen und die Weichen auf Erfolg zu stellen. So weist er netten Menschen den Weg zu mehr Selbstbewusstsein, mehr Authentizität und mehr Erfolg. Denn wer Grenzen setzt und für die eigenen Bedürfnisse einsteht, wird nicht nur von anderen ernster genommen, sondern erhöht auch seinen Selbstrespekt. Für alle Netten, die zwar nett bleiben wollen, aber nicht mehr zu jedem: So kommen Sie auf die freundliche Art ans Ziel!

»Wie man der Nettigkeits-Falle entkommen kann, ohne zum Unsympathen zu werden.«

Express (12. September 2021)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26808-4
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

gute, hilfreiche Erklärungen, Anleitungen und Übungssequenzen

Von: huckleberryfriendz

23.11.2021

Elisabeth Barta-Winkler, unter anderem als Mikronährstoffcoach und Gesundheitstrainerin tätig, gibt in diesem Buch vielfältiges Wissen weiter. So werden Ernährung sowie bestimmte Mikronährstoffe, Prägungen aus der Kinderzeit, besonders die Einstellung zum Sport samt innerem Schweinehund sowie Stressempfinden samt Stressauslöser besprochen und hilfreiche Strategien und Entspannungsübungen vorgestellt. Sehr gut gefällt mir, dass Fußnoten und Tipps nicht im Anhang sondern direkt auf der aktuellen Seite vermerkt wurden. Das finde ich soviel übersichtlicher und hilfreicher als wenn ich ständig blättern müßte und lese dann auch jede Anmerkung. Sehr ausführlich werden Informationen über Faszienund Faszienketten vermittelt. Zudem werden Fragen und Übungen gestellt, die dem Leser einiges in seinem Verhalten, auch dem Sport gegenüber, verdeutlichen sollen; um für sich den besten Nutzen aus dieser Bearbeitung zu ziehen, wird die Hinzunahme eines Notizheftes empfohlen. Nach einer ausführlichen Einführung in den Umgang und die Ausführung der Übungen, die in Dehnen, Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht sowie Entspannung gegliedert sind, finden sich 15 Übungssequenzen. Die Übungen werden in Text und Fotos vorgestellt; man kann sie auch per Handy, wie andere Zusatzinformationen, abrufen. Sehr gut gefällt mir, dass jeweils zu Beginn jeder Übungssequenz angegeben wird, welche Faszienkette aktiviert, welche Muskulatur gekräftigt und gedehnt wird. Ausgesprochen finde ich den in diesem Buch vertretenen Ansatz, dass man seine Einstellung zum Sport vorab verändern, die Übungen aufmerksam und mit Genuss durchführen soll, nicht nach festem, starrem Plan, sondern nach Gefühl und Lust, was sich im Idealfall als Routine einstellen wird. Einige der vorgestellten Übungen sind an Yoga-, Pilates- oder Calanetics-Übungen angelehnt. Viele der Übungen werden für absolut Ungeübte modifiziert, Steigerungen direkt mit vorgestellt. Das gefällt mir sehr, da so jeder von Anfang an Erfolgserlebnisse hat und direkt alle Übungen mitmachen kann. Selbst zwischendurch, ob am Schreibtisch oder in einer Arbeitspause lassen sich da kleine Übungen oder Einheiten durchführen, einfach kurz zwischendurch, kurz und effektiv.

Lesen Sie weiter

Zu nett ist auch nicht nett

Von: elashin.testet

28.10.2021

Das Cover mit dem Titel war das erste was mir ein Signal gab, wie oft hatte ich das schon gehört "Du bist zu nett, versuche doch auch mal Scheisse zu sein, dann werden dich andere auch mal besser behandeln", meine Freunde und Familie kennen mich zu gut, sie wissen was ich schon alles mitgemacht habe und wie ungerecht ich oft behandelt werde. Als ich den Titel sah musste ich es mir natürlich sofort zulegen um mich selbst besser zu verstehen und dann das Umfeld. Im ersten Teil werden sehr gut aufgezeigt welche Schwierigkeiten und Probleme sich auf der Nettigkeit für die Person selbst ergeben, sehr verständlich, klar und strukturiert, vieles kennt man, manches hat einen Aha-Effekt. Man lernt sich mehr zu reflektieren sein Umfeld zu vestehen und das Problem der Nettigkeit selbst. Es ist eigentlich auch das Problem des Ja und Nein-Sagens, was einem selbst schadet wenn man immer ja sagt und was andere daraus für Schlüsse und eigene Vorteile daraus ziehen, ohne die Rücksicht auf den Netten. Im zweiten Teil wird dann gut dargestellt, welche Chancen sich auf der Nettigkeit ergeben, wie soziale Beziehungen darunter leiden und wie man diese anders handhaben kann. Da geht es  nicht nur um das Verhältniss im Privaten, sondern auch in der Arbeitswelt. Ein Buch welches zwar keine Verhaltens-Therapie ersetzt aber ein guter zusätzlicher Begleiter sein kann, der mit Fakten, Hilfen und Dingen kommt die wir kennen aber noch nicht umsetzen können, der eigentlich dem Netten mehr Sebstbewusstsein geben will und dass es okay und von Vorteil ist nicht immer der oder die Nette zu sein. Ich finde das Buch prima und den Autor auch. Vielen Dank für so ein tolles Buch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Martin Wehrle ist Deutschlands bekanntester Karriere- und Lebenscoach. Seine Bücher sind in zwölf Sprachen erschienen und haben rund um den Globus begeisterte Leser gefunden. Mit »Ich arbeite in einem Irrenhaus« und dem Folgeband »Ich arbeite immer noch in einem Irrenhaus« landete er gefeierte Bestseller, zuletzt erschien der Spiegel-Bestseller »Ich könnte ihn erwürgen!«. An seiner Hamburger Karriereberater-Akademie bildet er Karrierecoaches aus.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ermutigt zu mehr gesundem Egoismus – das sorgt für Respekt und weniger Stress.«

Märkische Allgemeine (14. September 2021)

Weitere E-Books des Autors