Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Hazel Gaynor

Das Mädchen aus dem Savoy

Roman

(7)
eBook epub
6,99 [D] inkl. MwSt.
6,99 [A] | CHF 9,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Den größten Mut braucht man, um seinen eigenen Träumen zu folgen ...

England 1923. Dorothy Lane ist eine Träumerin, deren größtes Ziel es ist, eines Tages auf den Bühnen Londons zu tanzen. Ihr altes Leben ist während des ersten Weltkriegs zerbrochen; ihr neues beginnt als Zimmermädchen im glamourösesten Hotel der Stadt, dem Savoy. Perry, ein Komponist auf der Suche nach einer Muse, und seine Schwester Loretta May, eine gefeierte Schauspielerin, scheinen alles zu haben, wovon Dorothy träumt. Als sich ihre Wege kreuzen, hat dies für alle drei ungeahnte Konsequenzen.

»Eine Geschichte zum Freuen und zum Leiden, Lachen und zum Weinen …«

Münsterland Zeitung (25. April 2018)

Aus dem Amerikanischen von Claudia Geng
Originaltitel: The Girl from the Savoy
Originalverlag: William Morrow, New York 2016
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-21056-4
Erschienen am  18. December 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Berührend und mitreißend!

Von: Leser44

22.03.2021

„Das Mädchen aus dem Savoy“ lädt ein auf eine Zeitreise ins London der 1920er Jahre. Eine faszinierende Zeit, passend für diese bewegende und fesselnde Handlung! Mysteriöse Geheimnisse und berührende Schicksale! Der Schreibstil der Autorin überzeugt mit anschaulichen Beschreibungen und einem angenehmen Lesefluss. Die Kapitel werden aus der Sicht von Dolly, Loretta und Teddy beschrieben, sodass es abwechslungsreich bleibt. Die Hauptfiguren Dolly und Loretta sind sehr sympathisch. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und fiebert mit ihnen mit. Auch Perry und Teddy punkten mit ihren sehr ergreifenden Schicksalen. Alle Charaktere werden bildhaft und authentisch dargestellt. Die Liebesgeschichte in diesen Buch ist nicht nur sehr berührend, sondern auch unvorhersehbare! Genau wie das überraschende und emotionale Ende! Fazit: Ein Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte! Lädt ein zum Abtauchen ins London der 1920er! Emotional, packend und überraschend!

Lesen Sie weiter

Historisch interessante Epoche. Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen.

Von: Bettys Welt

04.03.2018

Das Buch beginnt im Jahr 1916 in Lancashire England. Teddy Cooper ist in den Krieg einberufen worden und seine Verlobte Dorothy Lane verabschiedet ihn am Bahnsteig. Sie ist Mädchen für alles auf dem Gut Mawdesley. Sie träumt von den Stars der Londoner Westend Bühnen, vom Tanzen, von der Schauspielerei und den großen Revuen. Dorothy will der Armut entkommen. Die eigentliche Geschichte startet dann im Jahr 1923 in London. Dorothy hat, obwohl sie unordentlich und unpünktlich ist und zwei linke Hände hat, eine neue Stelle als Zimmermädchen im Hotel Savoy erreichen können. Das Hotel besitzt schon elektrische Beleuchtung, Aufzüge und Zentralheizung. Eine ganz neue Welt für sie. Untergebracht ist sie zusammen mit drei anderen Mädchen. In ihrer seltenen Freizeit besucht sie die Tanzhallen und Lichtspielhäuser. Zufälligerweise lernt sie den Musiker und Komponist, Perry Clements kennen. Seine Schwester Loretta May ist eine berühmte Darstellerin und erobert in einer neuen Musikkomödie das West End. Es ahnt niemand, dass sie Tochter aus einem adeligen Haus ist, Lady Virginia Clements. Rückblickend folgen dann immer mal wieder Kapitel über Teddys Zeit im Maghull Militär Krankenhaus, beginnend im März 1919. Er kann sich aufgrund eines massiven Traumas, trotz ihrer Briefe nicht an Dorothy erinnern. Jede Nacht kämpft er in seinen Albträumen weiter im Krieg. Erzählt wird in wechselnden Kapiteln aus der Sicht von Dolly, Teddy und Loretta. Die Kapitel sind sehr schön mit weisen Einsichten aus der jeweils folgenden Erzählung überschrieben. Trotz oder wegen Teddys Zustand, will Dorothy den Krieg nicht gewinnen lassen. Sie ist in die weite Welt gezogen, hat ihren sicheren aber langweiligen Job in Grosvenor Square gekündigt. Sie hat sogar ihre beste Freundin zurückgelassen und versucht ihren Traum zu verwirklichen. Teddy hat diesen Traum immer mit ihr geteilt, sie unterstützt und fest an sie geglaubt. Nach manchen Irrungen und Wirrungen, aufgedeckten Geheimnissen und schwierigen Hintergründen findet die fesselnde Geschichte ein bittersüßes Ende. Die Autorin Hazel Gaynor hat sich im Buch „Das Mädchen aus dem Savoy“ einer historisch sehr interessanten Zeit nach dem Weltkrieg gewidmet. So viele Männer sind im Gefecht geblieben oder seelisch und körperlich schwer beeinträchtigt nach Hause zurückgekehrt. Und die vielen jungen Frauen, die in dieser Zeit verantwortungsvolle Aufgaben im Pflegedienst und Fabriken übernehmen mussten, wollen sich nun nicht einfach wieder einreihen. Bei Loretta erleben wir drastisch die dunklen Seiten des Erfolges, von dem Dorothy noch täglich träumt. Hazel Gaynor schildert das erschütternde Leid und die Herausforderung dieser Nachkriegszeit eindringlich, detailreich und gut vorstellbar. Man empfindet als Leser mit den sympathischen, starken und nachvollziehbaren Protagonisten mit. Es ist eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen. Fazit: Historisch interessante Epoche. Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen. 4,5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hazel Gaynor stammt aus Yorkshire, England und lebt heute mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einer Katze in Irland. 2012 gewann sie den Cecil Day Lewis Award für Nachwuchsautoren und wurde 2015 vom Library Journal als eine der zehn besten neuen Autorinnen ausgewählt. Sie hat bereits mehrere Romane bei Blanvalet veröffentlicht, unter anderem »Das Mädchen aus dem Savoy« sowie »Miss Kelly und der Zauber von Monaco«, das sie gemeinsam mit ihrer Autorenkollegin Heather Webb verfasst hat.

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books der Autorin