Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Das Lied der Dunkelheit

Roman

eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 17,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

„Weit ist die Welt – und dunkel …“

… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

„Das Lied der Dunkelheit“ ist ein eindringliches, fantastisches Epos voller Magie und Abenteuer. Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der einen hohen Preis bezahlt, um ein Held zu werden. Und es erzählt die Geschichte des größten Kampfes der Menschheit – der Kampf gegen die Furcht und die Dämonen der Nacht.

Episch und düster – die faszinierendste Weltenschöpfung der letzten Jahre.


Aus dem Englischen von Ingrid Herrmann-Nytko
Originaltitel: The Painted Man (Demon Cycle 1)
Originalverlag: HarperVoyager
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-01054-6
Erschienen am  15. Juli 2009
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spannungsgeladener Auftakt

Von: Barbaras Bücherbox

21.02.2021

Jede Nacht steigen die Dämonen aus dem Horc herauf und verwüsten die Welt der Menschen. Jeder, der sich nicht innerhalb eines schützenden Siegelkreises befindet, wird von den Horclingen gejagt und gerissen. Als eines Nachts Arlens Mutter von einem Horcling angegriffen wird, an ihren Verletzungen stirbt und Arlens Vater aus Angst keinen Schritt tut, um seiner Frau zu helfen, gibt sich der Junge selbst ein Versprechen: er wird den Horclingen niemals etwas überlassen. An diesem Tag verwandelt er seine Furcht vor den Dämonen in Hass gegen sie. Leesha hat ihr Leben klar vor Augen: sie würde ihren Verlobten Gared heiraten, sobald sie erblüht wäre, und ihm unzählige Kinder schenken. Ihr ganzes Leben würde sie, glücklich, im Tal der Holzfäller verbringen. Doch als sie dazu gezwungen wird, der alten und griesgrämigen Kräutersammlerin zur Hand zu gehen, entdeckt sie einen Wissensdurst nach Heilung in sich. Rojer verliert als kleiner Junge seine Mutter. Die Erinnerung an sie ist nur eine kleine Locke ihres Haars, die er bei sich trägt. Sein Ziehvater, ein Jongleur, der seine besten Tage hinter sich hat, lernt ihm sein Handwerk, doch das Leben eines Gauklers ist nicht einfach. Drei Schicksale in einer von Dämonen verseuchten Welt … Das Lied der Dunkelheit lag, ungelogen, elf Jahre auf meinem SuB – denn ich habe es am Tag der Erscheinung gekauft. Das Interesse daran habe ich nie verloren, doch bei Fantasy-Reihen lege ich immer eine gesunde Skepsis an den Tag. Zu vieles hat mich schon enttäuscht und zu vieles ist einfach „nicht gut genug“. Ich bin geschädigt durch Game of Thrones, denn (ihr könnt sagen, was ihr wollt!): eine bessere Charakterzeichnung gibt es nicht. Ein Glück, dass dieses Buch mein Regal nie verlassen hat, denn die Geschichte hat es, trotz des eher soliden Worldbuildings, wirklich in sich. Peter V. Brett versteht sich darauf, seinen Lesern die Figuren ans Herz wachsen zu lassen. Zugegeben, Arlen, Leesha und Rojer sind nicht einzigartig im Genre, aber nichtsdestotrotz fiebert man mit ihnen mit. Arlen ist eindeutig unser Held der Geschichte, während Leesha Köpfchen hat, ohne dabei ihre Unsicherheit komplett überspielen zu können und Rojer … Rojer ist ein Gaukler, da war es für mich sowieso schon vorbei, denn jegliche Art von Schausteller oder Künstler hat einen Platz in meinem Herzen (und ich wittere eine dunkle Seite an ihm! Bitte, lass ihn düster werden!). Die Geschichte ist ab Beginn absolut spannend und die mehr als 700 Seiten fliegen an einem vorbei, es wurde zu keinem Zeitpunkt zäh. Ich kann daher nur sagen: ich war begeistert! Allerdings mit ein bisschen Luft nach oben in Bezug auf die Figurenzeichnung und das Worldbuilding. Aber wie sonst könnte sich Brett in Band zwei noch steigern?

Lesen Sie weiter

Ein doch gelungener Start

Von: Alina (booktruelove)

13.11.2020

Ich hatte von so vielen gehört, dass diese Buchreihe super sein soll. Natürlich habe ich mir dann den ersten Band gekauft und muss gestehen, dass ich ein paar Anläufe brauchte, um richtig in die Geschichte eintauchen zu können. Als ich dann aber drin war, konnte ich nicht mehr aufhören. Zu gut war der Aufbau der Handlung, das Interesse an den Charakteren und der flüssige Schreibstil. Dank diesem Schreibstil erwacht eine Geschichte zum Leben, die noch viele begeistern wird! Ich bin gespannt, wie der nächste Band wird.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Peter V. Brett, 1973 geboren, studierte Englische Literatur und Kunstgeschichte in Buffalo und entdeckte Rollenspiele, Comics und das Schreiben für sich. Danach arbeitete er zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich ganz dem Schreiben von fantastischer Literatur widmete. Mit seinen Romanen und Erzählungen aus der Welt von »Das Lied der Dunkelheit« hat er die internationalen Bestsellerlisten gestürmt. Peter V. Brett lebt in Brooklyn, New York.

www.petervbrett.com

Zur Autor*innenseite

Links