Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Marie Lacrosse

Das Kaffeehaus - Geheime Wünsche

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 15,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nach dem Tod ihres Onkels leitet Sophie das Kaffeehaus Prinzess mit großem Erfolg. Sie erweitert das Angebot und setzt neue Ideen um, zum Beispiel eine spektakuläre Schaufensterdekoration. Das Café wird schon bald zum Treffpunkt der Wiener Kulturbohème. Privat ist Sophie in großer Sorge um ihre Schwester Milli. Und dann gefährdet auch noch ein unbekannter Saboteur das Kaffeehaus. Derweil ist Sophies große Liebe Richard sehr unglücklich in seiner Standesehe mit Amalie. Und sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, Sophie wieder nahe zu kommen ...

»Der Roman empfiehlt sich für alle Leser, die spannende, gut recherchierte historische Romane mögen.«

Badisches Tagblatt (11. December 2021)

eBook epub (epub), ca. 752 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-26609-7
Erschienen am  11. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Kaffeehaus-Saga

Ähnliche Titel wie "Das Kaffeehaus - Geheime Wünsche"

Tal der Sehnsucht
(1)

Rachael Treasure

Tal der Sehnsucht

Effingers
(4)

Gabriele Tergit

Effingers

Die blaue Hand

Edgar Wallace

Die blaue Hand

Hauffs Märchen

Wilhelm Hauff

Hauffs Märchen

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Dantons Tod

Georg Büchner

Dantons Tod

Im Zeichen des Löwen

Daniel Wolf

Im Zeichen des Löwen

Das rote Haus

Mark Haddon

Das rote Haus

Das Reich Gottes
(1)

Emmanuel Carrère

Das Reich Gottes

Aussicht auf bleibende Helle

Renate Feyl

Aussicht auf bleibende Helle

Die Insel der Wünsche - Stürme des Lebens

Anna Jessen

Die Insel der Wünsche - Stürme des Lebens

Die Brücke von Alcántara

Frank Baer

Die Brücke von Alcántara

Die Prophezeiung des Adlers

Simon Scarrow

Die Prophezeiung des Adlers

Das Hotel New Hampshire

John Irving

Das Hotel New Hampshire

Das Ohr des Kapitäns
(9)

Gisbert Haefs

Das Ohr des Kapitäns

Der Schönheitssalon 1

Nora Elias

Der Schönheitssalon 1

Das Familientreffen
(1)

Anne Enright

Das Familientreffen

Sturmzeit

Charlotte Link

Sturmzeit

Das Buch der vergessenen Artisten

Vera Buck

Das Buch der vergessenen Artisten

Frida

Maren Gottschalk

Frida

Rezensionen

Schöner Letzter Teil der Triologie

Von: Sabdah65

16.06.2022

Anhand des schönen Covers sieht man sofort, daß es ein weiterer Teil der Kaffehaus-Saga gibt. Die Autorin Marie Lacrosse schreibt auch den dritten Teil der Triologi spannend fesselnd und gut recherchiert. Sie nimmt das hohe Niveau aus den ersten Teilen auch mit in dem Abschlussband. Die Charaktere und die historische Handlung werden bildlich dargestellt, so das man sich als Leser mittendrin im Geschehen befindet. Seit den ersten Teilen hat sich Sophie enorm entwickelt. Durch ihre grosse Verantwortung mit dem Kaffeehaus ist sie älter und reifer geworden. Der Leser erfährt auch in diesem historischen Roman, das eine Frau sich in dieser Zeit behaupten und kämpfen muss. Zudem Sophie ihre grosse Liebe nicht verlieren will, obwohl er unglücklich verheiratet ist. Trotz den vielen Seiten wurde es mir nie langweilig. Nicht nur für Fans der Habsburgermonarchie zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Der spannende Abschluss der Kaffeehaus-Trilogie

Von: Susanne Edelmann

11.10.2021

Endlich ist der dritte Teil der Kaffeehaus-Saga von Marie Lacrosse erschienen! Nachdem ich im September 2020 den ersten Teil, „Bewegte Jahre“, und im April 2021 den zweiten Teil, „Falscher Glanz“, regelrecht verschlungen habe, wartete ich schon gespannt auf den letzten Teil der Trilogie, der heute offiziell erscheint. Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar schon etwas früher zukommen ließ, so dass meine Ungeduld nicht noch mehr strapaziert wurde 😉 Der dritte Teil beginnt im Jahr 1891 mit der Beerdigung von Sophies Onkel. Er hat in seinem Testament Sophie zur Haupterbin des Kaffeehauses und der Café-Konditorei Prinzess gemacht, allerdings hat er ihr seinen langjährigen Geschäftsführer Toni Schleiderer an die Seite gestellt – und das sorgt für Probleme, denn Schleiderer hatte fest damit gerechnet, selbst das Kaffeehaus zu erben. Die Zusammenarbeit zwischen ihm und Sophie gestaltet sich folglich mehr als schwierig, Schleiderer stellt sich grundsätzlich quer, wenn Sophie mit neuen Ideen auf ihn zukommt. Dennoch gelingt es ihr, einige Neuerungen durchzusetzen. Dazu gehören die aufwändigen Schaufensterdekorationen, für die sie den Künstler Gustav Klimt gewinnen konnte. Daneben plagen Sophie aber noch ganz andere Sorgen, denn ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Milli ziehen plötzlich bei ihr ein. Ihre Mutter hat sich von ihrem zweiten Mann, Sophies und Millis Stiefvater, getrennt und will sich scheiden lassen, aber das ist im k.u.k.-Kaiserreich längst nicht so einfach wie heute, vor allem läuft die Frau dabei stets Gefahr, ihre minderjährigen Kinder zu verlieren. Und so viel steht fest: Zu ihrem Stiefvater will Milli auf keinen Fall zurück! Sie scheint tief traumatisiert, schlafwandelt, hat Alpträume und sogar Suizid-Absichten, weshalb Sophie sich nicht mehr anders zu helfen weiß, als mit ihr die Sprechstunde von Siegmund Freud aufzusuchen. Dem wird nachgesagt, dass er Frauen, die an „Hysterie“ leiden, behandeln kann – aber dringt er auch zu Milli durch? Zum Glück hat Sophie in ihrer großen Liebe Richard von Löwenstein einen treuen Verbündeten – allerdings nur im Verborgenen, denn nach wie vor ist er mit Amalie verheiratet. Beide sind zutiefst unglücklich in ihrer Ehe, aber eine Scheidung ist – siehe oben – undenkbar. Richard macht derweil weiter Karriere beim Militär und muss leider auch einige Missstände innerhalb seiner eigenen Familie aufdecken. Sophie knüpft inzwischen engeren Kontakt zu Arbeiterführerin Irene Gerban (fiktive Figur, siehe auch Maria Lacrosses Weingut-Romanreihe) und zu deren Mitstreiterin Adelheid Popp (reale Figur). Durch die beiden erfährt Sophie von den katastrophalen Bedingungen, unter denen Arbeiterinnen schuften müssen, um sich und ihre Familie mehr schlecht als recht zu ernähren. Sophie unterstützt die Anliegen der Arbeiterführerinnen nach Kräften und ist auch hautnah dabei, als es zum ersten großen Frauenstreik in der Geschichte der Arbeiterbewegung kommt. Der Roman ist also wieder vollgepackt mit vielen spannenden Themen und Handlungssträngen, so dass trotz des Umfangs von über 700 Seiten keine Langeweile aufkommt. Neben den schon erwähnten historischen Persönlichkeiten kommen in diesem dritten Band auch die Literaten Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler sowie weitere Künstler vor und auch Kaiserin Sisi hat einen kurzen, aber fulminanten Auftritt. Ein weiteres Thema, das im Buch angeschnitten wird, ist der Antisemitismus, der damals vor allem von Karl Lueger, dem Begründer der Christlichsozialen Partei und späterem Bürgermeister von Wien, angeheizt wird. So hat die Geschichte logischerweise viele sehr beklemmende Szenen aufzuweisen, die einem beim Lesen mal wieder vor Augen führen, wie gut wir es heutzutage doch haben, auch wenn viele der im Roman angesprochenen Probleme auch heute noch (oder wieder) in der Gesellschaft auftreten. Dank Sophie, der wirklich liebenswerten Protagonistin, werden all diese historischen Ereignisse erlebbar und hinterlassen beim Lesen einen tiefen Eindruck. Und bis zum Schluss (die Geschichte endet 1897) habe ich wirklich mit Sophie mitgefiebert und mitgelitten. Kurzum: Mit „Geheime Wünsche“ (davon gibt es viele in dieser Geschichte) ist der Autorin ein ganz wunderbarer Abschluss ihrer Kaffeehaus-Saga gelungen. Es empfiehlt sich allerdings dringend, alle drei Bände der Reihe nach zu lesen, um die Zusammenhänge besser zu verstehen. Sehr dankbar war ich auch diesmal wieder für das Personenregister gleich zu Beginn des Buches und auch für die Erläuterungen der Autorin zu ihren Recherchen im Anhang. Das Glossar, in dem typisch österreichische Begriffe erklärt sind, ist sicher auch für den einen oder anderen Leser hilfreich. Fazit: Ein dicker Schmöker, den man aber dank der spannenden Handlung gut an einem verregneten Herbstwochenende in einem Rutsch durchlesen kann. Ich persönlich war am Ende fast ein wenig traurig, dass ich nun Abschied nehmen musste von Sophie, Richard und all den anderen. Oder gibt es irgendwann vielleicht doch noch einen vierten Band? Ich finde ja, da gäbe es noch genug zu erzählen…

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitete viele Jahre hauptberuflich als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Ihre Autorentätigkeit begann sie unter ihrem wahren Namen Marita Spang und schrieb erfolgreich historische Romane. Heute konzentriert sie sich fast ausschließlich aufs Schreiben. Ihre Trilogie »Das Weingut « wurde ebenso zu einem großen SPIEGEL-Bestseller wie die »Kaffeehaus«-Saga. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Weitere Romane der Autorin sind bei Goldmann in Vorbereitung.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Auch der Abschlussband kann das hohe Niveau, mit dem die Trilogie begonnen hat, halten. Ganz klare Leseempfehlung des gesamten Werkes - und nicht nur für Fans der Habsburgermonarchie.«

Histo-Couch.de (01. December 2021)

»Ein glanzvoller Abschluss der wunderbaren Trilogie, wieder von Marie Lacrosse bestens recherchiert und fesselnd erzählt.«

Ruhr Nachrichten (19. January 2022)

Weitere E-Books der Autorin