Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Johanna Handschmann , Gabriele Redden Rosenbaum

Die besten Rezepte für heimische Gemüse. Mit Fleisch, Geflügel, Fisch und vegetarisch. Das Kochbuch für Blatt- und Kohlgemüse, Knollen, Wurzeln und Rüben, Maronen, Kürbis, Pastinake, Portulak, Steckrübe & Co.

(5)
Hardcover
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Spitzkohl, Mairübe und Topinambur ... Auf dem Wochenmarkt erkennt man es am besten - heimische Gemüsesorten gibt es in großer, wunderbarer Vielfalt. Was aber machen mit all den schönen Sachen? Mit diesen Rezepten kann man Neues ausprobieren und Klassiker kennenlernen, Lieblingsgerichte finden und immer wieder köstlich essen.


Originaltitel: Marone, Kürbis, Pastinake (08061) und Vergessene Gemüse (08026)
Originalverlag: Bassermann Inspiration
Hardcover, Pappband, 144 Seiten, 19,4 x 24,0 cm
durchgehend bebildert
ISBN: 978-3-8094-4298-1
Erschienen am  13. July 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein kleines Meisterwerk

Von: Turbohausfrau

12.01.2021

Immer wieder bin ich angenehm überrascht, wenn ich Kochbücher vom Bassermann-Verlag in die Hand bekomme. Für 9,99 € bekommt man eine gebundenes Buch mit professionellen Fotos und funktionierenden Rezepten. So auch hier. Verantwortlich für das Buch zeichnen Johanna Handschmann, Gabriele Redden Rosenbaum, Karl Newedel, Martin Lagoda und Konrad Geiger. Die Erstgenannte war viele Jahre Lehrerin für Hauswirtschaft und Fachschulrätin, jetzt ist sie Ernährungscoach und Autorin. Gabriele Redden Rosenbaum hat Germanistik studiert und war Lektorin, nun hat sie schon etliche Kochbücher geschrieben. Bei Amazon findet man zwölf Titel unter ihrem Namen. Und man sieht, dass die AutorInnen gut zusammenarbeiten. Die Rezepte sind von der Menge her so gut berechnet, wie ich das selten in einem Buch gesehen habe. Sie sind klar gegliedert und beschrieben. Und nun muss ich etwas besonders positiv hervorheben: Eines der Rezepte kam mir verdammt bekannt vor und siehe da, das gibt es schon ganz ähnlich hier auf dem Blog. Diese Rote Rüben-Rezept stammt von Witzigmann und es steht auch im Buch, dass das die Quelle ist. Ich ziehe den Hut, denn viele AutorInnen machen das nicht, dass sie die Quelle für Ideen nennen. So etwas macht ein Buch dann schon sehr sympathisch! Unterteilt ist das Buch in „Wurzeln, Rüben, Knollen“, „Kohl“, „Kürbis, Pilze & Maronen“ und „Blatt- und Stielgemüse“. Am Ende gibt es noch drei Register: eines nach Kapiteln, eines alphabetisch und eines nach Gemüsesorten. Solche Kleinigkeiten machen viel Freude, denn man findet sich dadurch sehr gut im Buch zurecht. Am Anfang jedes Kapitels werden die Gemüse und ihre Besonderheiten genauer beschrieben. Das ist vor allem bei Gemüsesorten, mit denen man noch nichts zu tun hatte, sicher hilfreich. Insgesamt überwiegen die Wintergemüse und da besonders die Wurzelgemüse im Buch. Mir durchaus entgegen, denn bei der Wurzelvielfalt auf den Wiener Märkten gehen mir schon manchmal die Ideen aus und ich benötige Hilfe, die ich hier bekomme. Unterm Strich ist zu sagen, dass ich richtig begeistert bin. Die Rezepte sind alltagstauglich, aber auch "für schön" sind einige zu finden. Ich werde mich wohl nach diesen Rezepten auch an Soufflés trauen, was mir nach einigen Unfällen schon ein wenig schwer fällt. Und das will was heißen, denn seit sehr langer Zeit und jeder Menge Kocherfahrung mache ich um die immer noch einen Bogen. Ich werde dann hier die Fotos ergänzen, wenn ich soweit bin. Wahrscheinlich ist das Buch für Leute, die wissen wollen, wie Haubenküche funktioniert, eher nicht so geeignet, denn hier wird ohne Schnickschnack und Schnörkeln gekocht und gebacken. Man braucht weder eine besondere Küchenausrüstung noch einen Gärtner, der weiß Gott welche Raritäten zieht, sondern ein ganz durch die Gemüseabteilung im Supermarkt oder ein Gang über den Markt reichen vollkommen. Insgesamt möchte ich dieses Buch gern allen, die ein Kochbuch schreiben möchten, ans Herz legen: Neue Ideen, gelingsichere Rezepte, ein klarer Aufbau der Rezepte, einfache Beschreibungen ohne Verrenkungen und ein wunderbar gegliedertes Buch, in dem man sich gut zurecht findet. Hut ab!

Lesen Sie weiter

Für den Preis angemessen!

Von: Caröchen

18.11.2020

Die Aufteilung in die verschiedenen Gemüsekategorien gefällt mir richtig gut. Los geht es mit Wurzelgemüse, darauf folgt Kohl, dann Kürbis/Pilze/Maronen und schließlich Blattgemüse. Der Wurzelgemüse Teil war mir allerdings zu groß im Vergleich zu den anderen. Vor allem Kürbis/Pilze/Maronen ist sehr klein dafür, dass da drei verschiedene Gemüse Thema sind. Gerne hätte ich noch ein paar mehr Rezepte zu Kartoffeln, Bohnen und Mangold gehabt. Man findet sowohl altbewährte Rezepte, als auch komplett neue oder neu interpretierte. Die Fotos sind wirklich schön und es gibt zu fast jedem Gericht eines, was mir immer besonders wichtig ist. Das Auge sucht bei mir mit aus. Viele Rezepte enthalten Fleisch, da hätte ich mir ein paar mehr vegetarische gewünscht und außerdem eine bessere Kennzeichnung selbiger, sie ist nur im Register zu finden. Dort findet man übrigens auch einen schönen Saisonkalender für Gemüse! Ich habe nur nicht verstanden, was das süße Kürbissoufflé zwischen den ansonsten ausnahmslos herzhaften Gerichten zu suchen hat. Dabei gibt es so tolle herzhafte Kürbisgerichte! Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mir ein paar mehr neue Gerichte gewünscht hätte, so wie eine ausgewogenere Verteilung zwischen den Gemüsesorten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Johanna Handschmann war lange Jahre Lehrerin für Hauswirtschaft und Fachschulrätin. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Ernährungscoach am Bodensee. Sie gilt als Expertin für individuelle Ernährungssituationen und ist in den vergangenen Jahren vor allem als Fachautorin zu den Themen Abnehmen mit Genuss, kreative Gemüseküche, vegetarische Ernährung, Vollwertkost und Trennkost bekannt geworden. Ihre Küche ist bekannt für unkomplizierte, einfache, aber trotzdem kreative und genussvolle Gerichte.

Zur Autor*innenseite

Gabriele Redden Rosenbaum

Gabriele Redden hat in Deutschland und in den USA Germanistik studiert und war Lektorin in einem großen deutschen Buchverlag. Anschließend arbeitete sie als Textchefin bei bekannten Zeitschriften. Heute ist sie freie Journalistin, Übersetzerin und Autorin von Kochbüchern, dabei hat sie sich vor allem auf traditionelle Themen spezialisiert.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autoren