Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Guillaume Marinette

1 Dose Tomaten - 33 Gerichte, in denen Dosentomaten bzw. Paradeiser die Hauptrolle spielen. Mit wenigen weiteren Zutaten. Das Kochbuch für eilige Genießer

(8)
Hardcover
7,99 [D] inkl. MwSt.
7,99 [A] | CHF 11,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

1 Dose Tomaten hat jeder im Haus. Geschälte Tomaten - im Glas oder in der Dose - sind die Grundlage der tollen Gerichte in diesem Buch. Schnell und einfach lassen sich daraus köstliche Saucen, Suppen und Hauptgerichte zubereiten. Und wer den Vorrat nutzt ist gut beraten, denn Dosentomaten sind meist aromatischer als frische Tomaten (sie werden reif geerntet), zum anderen haben sie (im Vergleich zu frischen Tomaten) einen höheren Lycopingehalt (Antioxidans und Radikalfänger).


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Originaltitel: Juste une Boîte de tomates pelées
Originalverlag: Hachette Livre (Marabout)
Hardcover, Pappband, 80 Seiten, 19,0 x 24,9 cm
durchgehend farbig bebildert
ISBN: 978-3-8094-4181-6
Erschienen am  12. October 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Guten Appetit mit Bassermann! Unsere günstigen Kochbücher

Rezensionen

1 Dose Tomaten – 33 Gerichte

Von: Jessica

29.12.2021

Ich finde es immer wieder ganz spannend, wie vielseitig eine einzelne Zutat eigentlich sein kann. Die Rezeptbilder sind ansprechend gestaltet und die Rezepte sind einfach umzusetzen. Auf eine Einleitung wurde komplett verzichtet, was ich ein bisschen schade finde. Jedes Lebensmittel hat seine Besonderheiten und wenn man schon ein Kochbuch veröffentlicht, bei dem ein bestimmtes Lebensmittel die Hauptrolle spielt, so sollte man auch noch ein paar Worte dazu aufbringen, finde ich.

Lesen Sie weiter

Passend zur Jahreszeit

Von: Turbohausfrau

09.11.2021

Die Fotos stammen von David Japy. Sie sind großteils hell, klar und nicht verspielt. Das Essen liegt nicht in der Gegend herum, sondern ist dort, wo ich es am liebsten mag: auf Tellern, in Töpfen, auf Schalen. Das Buch ist wie alle Bassermann-Bücher: Kurz und bündig, ohne großartiges Drumherum, sondern es geht gleich mit dem doppelseitigen Inhaltsverzeichnis mitten rein in die Materie. Die Rezepte sind nicht gegliedert, es gibt auch kein Register, was allerdings bei 80 Seiten kein großes Drama ist. Die Aufbereitung der Rezepte ist logisch, die Rezepte, die ich nachgekocht habe, waren gelingsicher und sehr unkompliziert. Der Schwerpunkt liegt auf Gemüse. Es gibt aber auch genug Rezepte für Fleischtiger. Es werden oft Fertigteige verwendet und insgesamt sind die Rezepte rasch nachkochbar, also schnelle Feierabendküche. Es sind die wenigsten Rezepte leichte Küche, sondern es ist typische Winterküche, also mit Teigen und Butter etc., richtig passend zur Jahreszeit. Unterm Strich ist zu sagen, dass genau das zu erwarten ist, was der Titel ankündigt. Die Rezepte sind einfach nachzukochen. Es gibt Klassiker genau so wie Neuinterpretationen, von Häppchen über Suppen bis zum Hauptgericht findet man ausreichend Ideen. Ein Buch, das rasche Feierabendküche zeigt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Guillaume Marinette

Guillaume Marinette kocht leidenschaftlich gern. Nach seinem Abschluss an der bekannten Kochschule Ferrandi in Paris arbeitete er für ChefClub.tv. Inzwischen macht er sich als Stylist und Kochbuchautor einen Namen.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors