Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Luca Fontanella

Trattoria Mortale - Die tote Diva

Ein Toskana-Krimi

(7)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der erste Fall für Sergio Panda – Dolce Vita und eine tote Diva

In der Trattoria des alten Angelo Panda gibt es nur noch ein Gesprächsthema: Die berühmte Schauspielerin Stella Aurora gibt ein Gastspiel in Volterra. Doch noch vor der Premiere wird Stella tot vor der Bühne des antiken Römischen Theaters aufgefunden. Der Verdacht fällt sofort auf Angelo, der einst eine kurze Affäre mit der Diva hatte. Sein Sohn Sergio, Agente bei der örtlichen Polizei, setzt alles daran, Angelos Unschuld zu beweisen. Ein Mordfall ist Sergio im beschaulichen Volterra allerdings noch nie untergekommen. Und nun muss er nicht nur den wahren Täter überführen, sondern auch noch die Trattoria seines Vaters am Laufen halten …

»Ein Krimi mit Spannungsfaktor und viel Toskanaflair.«

Ruhr Nachrichten, Lünen (23. July 2021)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-49105-6
Erschienen am  19. July 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Trattoria Mortale

Rezensionen

Ein Mord im beschaulichen Volterra

Von: Eva G. von Evas Lesezeit

04.02.2022

Ganz Volterra wartet auf die Rückkehr der Filmdiva La Stella Aurora. Denn vor 45 Jahren war sie schon einmal in der Stadt, um dort einen Film zu drehen. Damals hatte sie viele Verehrer, doch nur den Pizzabäcker Angelo Panda hat sie näher an sich gelassen und eine Affäre mit ihm begonnen. Allerdings war beiden klar, dass ihre Liebe keine Zukunft haben würde, sodass sie sich schweren Herzens getrennt haben. Umso erfreuter ist Angelo als seine frühere Liebe in seine Trattoria Il Gusto kommt und ihn bittet, den Abend mit ihr zu verbringen. Er lässt sich nicht lange bitten und sie begeben sich auf einen Spaziergang in der lauen Sommernacht. Als Stella am nächsten Morgen tot aufgefunden wird, ist ganz Volterra entsetzt und Angelo steht auf Platz 1 der Verdächtigenliste. Sergio, sein Sohn und Polizist in der kleinen Stadt, glaubt immer an seine Unschuld und begibt sich auf die Spuren der alternden Filmdiva... Luca Fontanella hat einen sehr schönen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Er schafft es in jeder Situation, die Italiener und deren Temperament perfekt darzustellen und den Krimi so authentischer zu machen. Jede Person, die Teil der Handlung ist, hat einen eigenwilligen Charakter, der zum Wohlfühlcharakter des Buches beiträgt. Ich habe mich sofort in Volterra wohlgefühlt und nachdem ich mir Fotos der Stadt angesehen habe, habe ich nun eine neue Stadt auf meiner Liste der Städte, die ich einmal besuchen möchte. Ich bin schon immer fasziniert von der Gelassenheit, mit denen die Italiener ihr Leben bestreiten, das sich aber perfekt mit dem Temperament, das in ihnen steckt. Diese Seite der Menschen bringt der Autor immer wieder wunderbar zum Ausdruck. Allerdings könnte die Handlung in Bezug auf den Mord etwas spannender sein, ansonsten gibt es aber keine Kritikpunkte und ich freue mich schon auf den zweiten Fall des Sergio Panda.

Lesen Sie weiter

Ein spannender Krimi

Von: Janine

20.01.2022

Die tote Diva war das erste Buch welches ich vom Autor Luca Fontanella gelesen habe und ich wurde sehr gut unterhalten. Den Charakter Angelo fand ich sehr positiv, aber sein Vater war sehr stur und hat das nervte etwas. Die Plätze ,welche der Autor im Buch beschreibt waren sehr detailliert und gut vorstellbar.  Was ich aber schade fand, dass es kein Wörterbuch hinten gab für die fremd Wörter

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Luca Fontanella

Luca Fontanella ist das Pseudonym eines deutschen Autorenduos. Während einer Reise durch die Toskana entdeckten die Journalisten Jutta Wieloch und Dirk Husemann vor 20 Jahren das Städtchen Volterra und verliebten sich in Land und Leute. Seither kehren sie immer wieder dorthin zurück.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein vielversprechender Auftakt einer neuen Krimi-Reihe.«

Ruhr Nachrichten (06. October 2021)

»Ein vielversprechender Auftakt einer neuen Krimi-Reihe.«

Hellweger Anzeiger (09. October 2021)

Weitere Bücher des Autors