Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ulrike Draesner

Spiele

Roman

Taschenbuch
14,00 [D] inkl. MwSt.
14,40 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wie hängt die private Geschichte mit dem Lauf der Welt zusammen?

1972 wurde mit der Geiselnahme der israelischen Sportler die demonstrative Weltoffenheit der olympischen Sommerspiele aufs Brutalste torpediert. 1972 war aber auch das Jahr, in dem Katja erwachsen wurde und ihre erste Liebe sie verriet und von ihr verraten wurde. 20 Jahre später beginnt für Katja eine immer dringlicher werdende Suche nach dem, was damals wirklich geschah. Und es zeigt sich, wie sehr die private Geschichte mit der großen, politischen zusammenhängt.

»Draesners ›Spiele‹ ist eine imponierend souverän gelegte Roman-Patience.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Taschenbuch, Broschur, 496 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10912-9
Erschienen am  08. March 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Ulrike Draesner, 1962 in München geboren, wurde für ihre Romane und Gedichte vielfach ausgezeichnet, zuletzt unter anderem mit dem Preis der LiteraTour Nord, dem Deutschen Preis für Nature Writing und dem Bayerischen Buchpreis. Von 2015 bis 2017 lebte sie an der Universität Oxford, seit April 2018 ist sie Professorin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Dort und in Berlin lebt und schreibt sie – neben Romanen und Gedichten auch Erzählungen und Essays. 2021 wurde Draesner für ihr Werk mit dem Großen Preis des Deutschen Literaturfonds ausgezeichnet.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Dass Ulrike Draesner eine der interessantesten Autorinnen ihrer Generation ist und sehr viel kann, steht ausser Frage.«

Neue Zürcher Zeitung

»Draesner entwirft ein durchaus eindrucksvolles Panorama, dargeboten in mitunter kraftvoll parataktischen Satzkaskaden. Souverän schaltet sie hin und her zwischen den Zeitebenen, Figuren und Erzählsträngen.«

Frankfurter Rundschau

»Kein Zweifel, mit diesem Roman hat sie sich endgültig als eine der besten deutschsprachigen Schriftstellerinnen erwiesen.»

Brigitte

»Ulrike Draesner hat diesen entsetzlich realen Thriller packend, aber ohne jede Effekthascherei nachgezeichnet.«

St. Galler Tagblatt

»Eine sinnliche, kraftvolle Sprache, voll von Zwischentönen, Gerüchen und Farben, eine, die mit ihren vielen Perspektivenwechseln vibrierende Spannungsfelder erzeugt. Ein rares, besonderes Glück.«

Solothurner Zeitung

»Feinfühlig und detailliert beschreibt die deutsche Autorin die dringliche Suche einer Frau nach Wahrheit - und entwirft gleichzeitig einen packenden Gesellschaftsroman.«

Berner Zeitung

»Die hochartifizielle, formale Konstruktion des Romans und die überraschende, gelegentlich überstrapazierte Bildersprache verlangen dem Leser hohe Aufmerksamkeit ab.«

Freitag

»›Spiele‹ ist eine äußerst poetische Untersuchung, die die Mechanismen des kollektiven Gedenkens und der subjektiven Erinnerung zu Tage fördert.«

Bayern2Radio

»Ulrike Draesner hat ein ehrgeiziges und in vielen Passagen sprachmächtiges Buch geschrieben, das den historischen Terroranschlag mit einer erfundenen Lebens- und Liebesgeschichte verknüpft.«

Der Spiegel

»Was das Buch lesenswert macht, ist die überzeugende Rekonstruktion der historischen Wirklichkeit.«

FAZ

»Draesner hat einen Entwicklungsroman im besten Sinne vorgelegt: intelligent, vielschichtig, spannend, humorvoll.«

Falter

Weitere Bücher der Autorin