Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Hera Lind

Grenzgängerin aus Liebe

Roman nach einer wahren Geschichte

Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die junge Sophie aus Weimar ist beeindruckt, als sie Hermann aus dem Westen kennenlernt. Soll sie Karsten, ihren verheirateten Liebhaber und einflussreichen DDR-Funktionär verlassen? Hermann schwärmt von Westdeutschland und verspricht Sophie das Paradies auf Erden. Doch als ihr Ausreiseantrag bewilligt wird, stehen nur seine Eltern am Bahnhof, Hermann selbst ist für Monate beruflich im Ausland. Das hält sie nicht aus, sehnt sich nach Karsten. Erneut überquert sie die Grenze, nicht ahnend, dass sie in eine Falle mit doppeltem Boden geraten ist …


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-29228-4
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Grenzgänger aus Liebe

Von: Sandy

29.09.2021

"VERZEIHEN ist das wichtigste im Leben" ... mit diesem Satz möchte ich meine Rezension über dieses Buch beginnen. Ich bin sprachlos... überrollt von Gefühlen und oft auch mit Tränen. Da ich selber aus dem Ost Teil Deutschlands komme ging mir diese Geschichte noch näher als ich dachte. Ich war damals 9 Jahre alt, wo meine Eltern mit uns gingen, und die letzten Tage habe ich mich viel mit meiner Mama unterhalten, weil ich so fassungslos war wie es damals von statten ging. Sie bestätigte mir so viel was im Buch stand ... . KLAPPENTEXT... Die junge Sophie aus Weimar ist beeindruckt, als sie Hermann aus dem Westen kennenlernt. Soll sie Karsten, ihren verheirateten Liebhaber und einflussreichen DDR-Funktionär verlassen? Hermann schwärmt von Westdeutschland und verspricht Sophie das Paradies auf Erden. Doch als ihr Ausreiseantrag bewilligt wird, stehen nur seine Eltern am Bahnhof, Hermann selbst ist für Monate beruflich im Ausland. Das hält sie nicht aus, sehnt sich nach Karsten. Erneut überquert sie die Grenze, nicht ahnend, dass sie in eine Falle mit doppeltem Boden geraten ist … . Was Sophie alles erleben musste ist unfassbar, man könnte es ein Abenteuer nennen, nur nicht das dieses Abenteuer mit Spaß verbunden war, Liebe, Leid, Schmerz, Enttäuschung, Ungerechtigkeit, Fassungslosigkeit... wie blind man einfach ist zu vertrauen wenn man liebt, umsomehr schmerzt es danach... die Liebe, die Sophie von Karsten in Hermanns Arme zieht ist am Ende dieser Geschichte mein Highlight.... aber mehr möchte ich gar nicht verraten. Der Satz wo mir am meisten im Kopf hängen blieb ist ... "VERZEIHEN ist das wichtigste im Leben" ... in nehme aus diesem Buch so viel positives mit. Denn am Ende zählt das ihr glücklich seit, verzeiht, und vergesst was hinter euch lag. DANKE @hera.lind.autorin ich bin so berührt von diesem wunderbaren Buch. #sandysbuecherliebe #bookstagram #bookstagramgermany #heralind #rezensionsexemplar #bücherliebe

Lesen Sie weiter

Extrem gelungener Roman nach wahrer Begebenheit

Von: HEIDIZ

15.09.2021

Ich liebe die Romane nach einer wahren Geschichte von Hera Lind - ich habe sie allesamt gesammelt und sie haben einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal - das neue Buch erzählt von einer Grenzgängerin aus Liebe, von der jungen Sophie aus Weimar in Thüringen, die Hermann aus dem Westen kennenlernt. Sie ist eigentlich mit Karsten zusammen, der seines Zeichens in der DDR eine Funktionärstätigkeit ausübt. Von Hermann angestachelt, der über seine Heimat nur Gutes erzählt, stellt sie einen Ausreiseantrag und dieser wird sogar bewilligt, als sie allerdings im "Paradies" ankommt, ist Hermann nicht da, nur seine Eltern, er ist beruflich im Ausland unterwegs - für länger. Sie hat schließlich Sehnsucht nach Karsten und geht wieder zurück ins "Stasiland" .... aber, was dann passiert, erzählt ich euch jetzt nicht ... Schicksalhaft und extrem spannend und aufwühlend zu lesen hat mich dieser auf Tatsachen beruhende Roman sehr gefangen genommen. Leseprobe: ======== Weimar, 23. August, 1976 "Sophie? Bist du da?" Ein heftiges Klopfen an meine Wohnungstür riss mich aus dem Schlaf. Wieder einmal hatte ich Tabletten genommen. Verwirrter Blick auf den Radiowecker: Es war drei Uhr nachmittags. Mit einem pelzigen Geschmack im Mund und unschönen Schweißrändern unter den Armen taumelte ich zur Tür. ... Ich fand die Lektüre rundherum gelungen, man konnte sich gut eindenken, die Charaktere wurden sehr nachvollziehbar in Gut und Böse, in ihrem Denken und Tun beschrieben, detailliert, doch nicht langatmig, die Szenen sind lebendig beschrieben, da fühlt man sich direkt involviert. Sehr gut recherchiert hat mich dieser Roman rundherum überzeugt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Mit diesen Romanen erobert sie immer wieder die SPIEGEL-Bestsellerliste. Zuletzt stieg »Die Hölle war der Preis« direkt auf Platz 1 ein, gefolgt von »Die Frau zwischen den Welten« und »Grenzgängerin aus Liebe« jeweils auf Platz 2. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere Bücher der Autorin