Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Orson Scott Card

Enders Spiel

Roman

Ab 14 Jahren
(1)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Alles nur ein Spiel ...

Nur dem äußeren Anschein nach ist Andrew Wiggin, genannt Ender, ein ganz normaler Junge. Tatsächlich hat man ihn dazu auserwählt, zu einem militärischen Genie zu werden, das die Welt braucht, um einen übermächtigen Feind zu besiegen. Aber Enders Geschichte verläuft anders, als es die Militärs geplant haben. Völlig anders … Mit »Enders Spiel« hat Orson Scott Card einen einzigartigen dystopischen Roman geschrieben – mit einem Helden, den man nie mehr vergisst.


Aus dem Amerikanischen von Karl-Ulrich Burgdorf
Originaltitel: Ender's Game
Originalverlag: Tor
Taschenbuch, Broschur, 464 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-31420-7
Erschienen am  10. December 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Enders Spiel

Von: Nomnivor

10.03.2015

Ich habe das Buch jetzt schon zwei mal gelesen und finde es immer noch toll. Dabei ist das besondere daran gar nicht mal, dass es im Weltall spielt und Ender gegen Weltrauminsekten kämpft. Die Geschichte an sich hätte auch auf der Erde funktionieren können. Aber Enders Gedankengänge sind einfach faszinierend. Es ist kaum zu glauben, dass er wirklich erst 6 Jahre alt ist. Ender denkt wie ein Soldat auf Mission und analysiert jede Situation messerscharf bis auf den kleinsten Faden in der Socke. Und wird nicht zurück schrecken Gewalt zu benutzen wenn er zu dem Schluss kommt, dass das die beste Lösung ist. Sein Modus Operandi ist immer Plan C. Das Buch ist mitnichten Pro-Krieg oder Kriegsverherrlichend. Krieg und Auslöschungen von ganzen Rassen werden als menschlich, aber scheusslich dargestellt. Niemand möchte sterben. Die Menschen nicht und die Formics nicht. So ist es ein interessanter Balanceakt, der hier gegangen wird. Was ist richtig, was ist falsch? Wer ist der eigentliche Gegner? Und lässt sich irgendjemand aufhalten?

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Orson Scott Card

Orson Scott Card, 1951 in Richland, Washington geboren, studierte englische Literatur und arbeitete als Theaterautor, bevor er sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Mit „Enders Spiel“ gelang ihm auf Anhieb ein internationaler Bestseller, der mit dem Hugo und dem Nebula Award ausgezeichnet wurde. Auch die Fortsetzung „Sprecher für die Toten“ gewann diese beiden prestigeträchtigen Auszeichnungen, somit ist Orson Scott Card der bislang einzige SF-Schriftsteller, dem es gelang, beide Preise in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zu gewinnen. Orson Scott Card kehrte immer wieder in Enders Welt zurück und schrieb mehrere Fortsetzungen. Mit „Enders Schatten“ erschuf er einen zweiten Helden, dessen Geschichte parallel zu „Enders Krieg“ erzählt wird. „Enders Game“ wurde 2013 mit Asa Butterfield und Harrison Ford in den Hauptrollen verfilmt. Card lebt mit seiner Familie in Greensboro, North Carolina.

Zur Autor*innenseite

Videos

Weitere Bücher des Autors