Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Émilie und das kleine Restaurant

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das Rezept für eine perfekte Geschichte:

Man nehme drei Frauen, die wissen, was sie wollen, gebe eine gehörige Portion Gefühl dazu, vermische das Ganze mit dem unbändigen Wunsch nach Selbstbestimmung und garniere alles mit einer Prise Spitzzüngigkeit. Nicht zu vergessen, die Geheimzutat: der Inhalt des rätselhaften grünen Koffers aus der Vergangenheit. Voilà! Davon kann man nicht genug bekommen. Nachschlag, bitte!

Mit Herz und Humor erzählt Annie L’Italien die Geschichte dreier Frauen im kanadischen Québec, die eines gemeinsam haben: Sie widmen sich mit Leib und Seele dem Kochen und machen ihre Leidenschaft gegen alle Widerstände zum Beruf.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Isabella Bautz
Originaltitel: Zut! J’ai raté mon gâteau
Originalverlag: Éditions Druide
Taschenbuch, Klappenbroschur, 272 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-36055-6
Erschienen am  09. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Montreal, Kanada

Rezensionen

Wow, eine wunderschöne Geschichte!

Von: Lesen mit Romantik

25.10.2020

Achtung Spoiler! 𝐖𝐢𝐞 𝐢𝐬𝐭 𝐇𝐚𝐧𝐝𝐥𝐮𝐧𝐠? 🤔 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Die Geschichte der drei Frauen, hat die Autorin in unterschiedlichen Zeitebenen erzählt. Sie lebten und leben alle in der gleichen Wohnung und im selben Wohnort. Dann hat Émilie im Jahr 2016 einen grünen Koffer gefunden und war happy über den Inhalt. Leckere Rezepte und Fotos hat sie von zwei Unbekannten Frauen gefunden. Das schöne ist, dass Geheimnis um den Koffer, liest man fast durch das gesamte Buch. Am Ende erfährt der Leser mehr, denn da werden die Zusammenhänge deutlicher und die Frauen lernen sich kennen und erzählen voneinander ihre Geschichte. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 𝐖𝐢𝐞 𝐟𝐢𝐧𝐝𝐞 𝐢𝐜𝐡 𝐝𝐚𝐬 𝐂𝐨𝐯𝐞𝐫? 🤔 Das Cover ist ein Traum, die Farben liebe ich und es gefällt mir sehr gut. 🥰 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 𝐖𝐢𝐞 𝐢𝐬𝐭 𝐦𝐞𝐢𝐧 𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭? 🤔 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Die Story hat mich nicht los gelassen, ich fand es spannend und legte das Buch nicht aus meinen Händen. ☺️ Schnell habe ich das Buch zu Ende gelesen, bin überglücklich es gelesen zu haben. Das Kochen war, für die drei Frauen eine Leidenschaft, wo sie mit viel Liebe und Herzblut rangegangen sind. Die Rezepte sind ein Highlight in dem Buch und ich werde ein paar mal ausprobieren. Wow & bin voll begeistert und glücklich es gelesen zu haben. 🥰 Der Schreibstil der Autorin ist klasse, es wird deutlich beschrieben, um was es geht und das Buch kann man sehr deutlich lesen. Was für eine schöne Idee, ein Roman zu mit Rezepten zu schreiben. 😋 Das Buch kann ich jedem empfehlen zu lesen. ☺️ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ♥ Meine Rezension ... folgt mit 5/5 Sterne! ♥ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Vielen Dank, dass ich das Buch lesen durfte. ☺️

Lesen Sie weiter

Drei Generationen, ein Ziel

Von: Lesemama

03.10.2020

Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Buch: Émelie lebt mit Mann und Kind in Montrael, sie hat nur einen Wunsch, ein eigenes Restaurant. Hélène lebt in der gleichen Stadt, hat den gleichen Wunsch, nur zu einer anderen Zeit, 1967. Und zu guter letzt gibt es da noch Marie-Juliette, sie lebt 1931 im gleichen Viertel und hat die gleichen Wunsch. Alle wollen sie kochen, wollen sie Chefkoch werden. Völlig verschiedene Zeiten, aber derselbe Wunsch und dann gibt es da noch einen kleinen, grünen Koffer ... Meine Meinung: Ich war entzückt von dem Cover, ich gebe zu, ich bin da sehr anfällig. Dazu noch der Klappentext und ich wollte das Buch lesen. Ich fing an und war enttäuscht. Die Geschichte zog sich wie Gummiband. Immer ein Kapitel für jede der drei Frauen. Abundzu kamen noch Rezepte, die, die die Frauen in welcher Zeit auch immer gekocht haben. Mit den Rezepten konnte und wollte ich nicht anfangen. Die Geschichten der drei Frauen waren jede für sich schon schön, am meisten hat mich wohl Marie-Juliette beeindruckt. In der Zeit so zielstrebig und sein verdient den Respekt. Aber alles in allem dauerte es viel zu lange bis die losen Fäden zusammenführen, bzw. bis die Kofferfrage geklärt war. Das ende war schön und konnte mich auch berühren, aber es konnte leider das Buch nicht mehr wirklich retten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Annie L’Italien schaut viel zu viele Kochsendungen und hat sich davon zu ihrem Roman inspirieren lassen. Sie ist Autorin (manchmal), Beraterin für Kommunikation (oft) und Mutter (immer). Sie lebt mit ihrer Familie in Québec, Kanada.

Zur Autor*innenseite