Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Deana Zinßmeister

Die vergessene Heimat

Roman nach einer wahren Geschichte

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Geschichte von der Flucht ihrer Eltern aus der DDR kennt Britta Hofmeister seit Kindesbeinen. Sie selbst kam in der Bundesrepublik zur Welt, wuchs mit ihren Geschwistern behütet auf und hatte nie Grund, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Bis ihr Vater an Demenz erkrankt. Zunehmend verwirrt, beginnt er, von früher zu erzählen. Und bald wird klar: Was bei der Flucht 1961 wirklich geschah, hat er jahrzehntelang verschwiegen. Nun kommt die dramatische Wahrheit ans Licht und stellt die Familie vor eine Zerreißprobe …

»›Die vergessene Heimat‹ ist berührend und bewegend, macht Mut und beeindruckt durch große Offenheit.«

Ulli Wagner, SR3 (29. July 2020)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-49100-1
Erschienen am  21. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: BErlin, Deutschland

Rezensionen

Spannend bis zum Schluss

Von: Karin Kaiser aus Lebach

01.05.2021

Das Buch "Die vergessene Heimat" fesselt bis zum Schluss. Die beiden parallel erzählten Lebensphasen nehmen den Lesenden mit und lassen ihn die Emotionen spüren. Man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Und am Ende ….., da hat man den Wunsch mehr über diese Familie zu erfahren, zu „erleben“ wie sie sich in der neuen Welt zurechtgefunden haben. Wie sie die schwierigen Jahre der Integration vom Lager in Berlin und Lebach ins eigene Haus geschafft haben. Eine Weiterführung der Familiengeschichte würde der Autorin sicher genauso spannend gelingen wie der erste Teil.

Lesen Sie weiter

Lieblingsbuch

Von: A. Hoffmann aus Erfurt

20.02.2021

Ich liebe es zu lesen. Und am meisten liebe ich es mitgenommen zu werden, gefesselt zu sein, einzutauchen, Emotionen zuzulassen, eben um mich herum alles zu vergessen. Ich will traurig sein, wenn ein Buch zu Ende ist. Ich will zum Schluss zu langsamer lesen, damit mich die Geschichte noch nicht verlässt.Denn dann hab ich ein Lieblibgsbuch gefunden. So und genau bei "Vergessene Heimat" ist das so gewesen Deana Zinssmeister hat mir zwei Geschichten erzählt, eine damalige und eine heutige. Sie hat sie geschickt miteinander verwoben, sie hat den Spannungsbogen gehalten (hmmm, blättere ich kurz vor, damit ich doch schon weiß, wie die Flucht gelingt. Nein, ich warte). Ich hab mit ihr gelittenund geweint bei der Diagnose Demenz ihres Vaters, vom Erfahren bis zum Begreifen. Sie hat mich innehalten lassen und mich an mein Leben erinnert- von Bleiben in der DDR meiner Eltern wegen meiner Großeltern bis zur Diagnose Demenz meiner Mama. Deana ist ein besonderes Buch gelungen, es ist eins meiner Lieblingsbücher.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Deana Zinßmeister widmet sich seit einigen Jahren dem Schreiben historischer Romane. Mit »Die vergessene Heimat« betritt die Autorin Neuland: In ihrem halb autobiographischen Roman schildert sie die Flucht ihrer Eltern aus der DDR kurz nach dem Mauerbau, deren Details erst ans Licht kommen, als ihr Vater an Demenz erkrankt und im verwirrten Zustand das ausplaudert, über das bisher nicht gesprochen wurde. Deana Zinßmeister lebt mit ihrer Familie im Saarland.

Zur Autor*innenseite

Events

06. Okt. 2022

Lesung mit Deana Zinßmeister

19:00 Uhr | Schiffweiler | Events
Deana Zinßmeister
Die vergessene Heimat | Der Glanz des Feuers

Videos

Pressestimmen

»Eine sehr persönliche Geschichte (…) sehr spannend.«

Radio Salü (29. September 2020)

»Packend!«

Neue Woche (06. November 2020)

»Deana Zinßmeister hat sich die Mühe gemacht, zu erfahren, zu verstehen und weiterzugeben. Von daher ist ihr Buch für mich der beste belletristische Beitrag zu 30 Jahre Deutsche Einheit.«

Dagmar Möbius (10. May 2021)

Weitere Bücher der Autorin