Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Mariette Lindstein

Die Sekte - Es gibt kein Entkommen

Thriller

Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine junge Frau in den Fängen einer gefährlichen Sekte – »Nervenzerreißende Spannung ist garantiert.« Aftonbladet

Auf einer nebeligen, sturmgepeitschten Insel vor der Westküste Schwedens hat sich der charismatische Franz Oswald, Anführer der Bewegung Via Terra, mit seinen Anhängern in einem herrschaftlichen Anwesen niedergelassen. Sofia Bauman ist fasziniert von dem Mann und dem geheimnisumwitterten Ort. Als er ihr einen Job anbietet, fällt es ihr leicht alles hinter sich zu lassen. Doch Oswald entpuppt sich als sadistischer Psychopath, der Sofia zu seinem Spielzeug machen will. Sie muss fliehen, aber sie ist längst in einem dunklen Netz aus Abhängigkeit, Liebe und Gewalt gefangen …



Der Auftakt der packenden »Sekten«-Reihe!

Alle Bände der Bestsellerserie aus Schweden:
Die Sekte – Es gibt kein Entkommen
Die Sekte – Deine Angst ist erst der Anfang
Die Sekte – Dein Albtraum nimmt kein Ende
Die Sekte – Deine Welt steht in Flammen
(Alle Bände sind unabhängig voneinander lesbar)

»Spannend und aufrüttelnd.«

Lübecker Nachrichten (04. August 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Stefanie Werner
Originaltitel: Sekten på Dimön (Fog Island 1)
Originalverlag: Mörkersdottir Förlag, Rättvik 2015
Taschenbuch, Broschur, 608 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0725-2
Erschienen am  15. July 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Bohuslän, Schweden

Rezensionen

Dramaturgie

Von: Ramazan Özgü

24.05.2022

Aus eigener Erfahrung kann die Autorin sektenhafte Strukturen gut nachvollziehen und diese den Lesenden vermitteln. Was mir jedoch eher gefallen hat, ist die Beschreibung, welche Phasen die Sektenmitglieder und der Sektenführer durchlaufen. ViaTerra verspricht seinen Anhängern einen nachhaltigen Lebensstil. Die Thesen sind aktuell, aber such trivial. Für den Sektenführer geht es in erster Linie um sich selbst. Seine Thesen sind nur Mittel zum Zweck und das absolute Ziel ist, seine Lust nach mehr Macht über psychisch labile Menschen zu befriedigen. Bei ViaTerra, so der Name der Sekte um Franz Oswald, durchlaufen die Mitglieder mehrere Phasen: Selbsterkenntnis, Stärkung des Wir-Gefühls und zuletzt der absolute Gehorsam dem Führer. Die letzte Phase ist sehr stark auch mit Selbsterniedrigung verbunden, die vom Sektenführer geschickt geführt wird. Wer das Ich noch auslebt, landet nach einem Fehltritt im Büsserprogramm. Der Roman geht zudem - auch wenn nur rudimentär - auf die Geschichte des Sektenführers ein. Die Begegnung mit der Öffentlichkeit des größenwahnsinnigen, selbstverliebten Soziopathen bringt ihn aus der Fassung. Seine Frustration lädt er bei seinen Mitgliedern ab. Nachdem ich das Buch fertig gelesen habe, frage ich mich, wofür die ViaTerra mit ihrem Führerkult sinnbildlich stehen könnte? Eine extremistische politische Partei?

Lesen Sie weiter

Konnte mich leider gar nicht begeistern

Von: lenisvea

22.07.2020

Meine Meinung Ich bin schon lange um diese Reihe herumgeschlichen. Nun war ich überzeugt, es lesen zu wollen, da es mir empfohlen worden war. Man lernt hier Sofia kennen, die einen Neuanfang starten möchte und aufgrund eines Vortrags in eine Gruppe eintritt, die bestimmte Thesen vertritt. Kopf dieser Gruppe ist Franz Oswold. Ich habe Sofia von Anfang an als naiv empfunden, da es sichtbar war, dass das etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Sie musste ihr Smartphone abgeben, somit den Kontakt zur Außenwelt. Und auch die Behandlung dort hätte ihr zu denken geben müssen. Aber das ist wahrscheinlich der Sog der Sektenzugehörigkeit. Aber auch abgesehen von den teilweise logischen Fehlern konnte mich das Buch leider gar nicht begeistern und fesseln. Es hat über 600 Seiten und es hätten mit Sicherheit 400 Seiten gereicht, um die Story zu vermitteln. Es war an einigen Stellen sehr langatmig, so dass es wirklich schwer war, am Ball zu bleiben. Die letzten 200 Seiten wurden dann noch etwas spannender, dies konnte meine Meinung zum Buch dann aber auch nicht mehr wirklich verbessern. Alles in allem kann ich hier keine Leseempfehlung aussprechen. Mir hat der Auftakt dieser Reihe leider gar nicht zusgesagt, daher werde ich sie natürlich auch nicht weiter lesen. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne. 3 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Mariette Lindstein war fünfundzwanzig Jahre lang Mitglied bei Scientology. Sie arbeitete unter anderem im Hauptquartier der Kirche in Los Angeles, bis sie die Gemeinschaft 2004 verließ. Heute ist sie mit dem Autor und Künstler Dan Koon verheiratet. Die beiden leben mit ihren drei Hunden in einem Wald außerhalb von Halmstad. Ihr erster Roman »Die Sekte – Es gibt kein Entkommen« wurde in Schweden mit dem Crimetime Specsavers Award für das beste Debüt ausgezeichnet und für den CWA Dagger Award 2019 nominiert. Aktuell wird ihre Reihe für das Fernsehen verfilmt. Neben dem Schreiben hält Mariette Vorträge über die Gefahren von Sekten.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Kein Wunder, dass das Buch auf Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste landete.«

Sonntag EXPRESS (11. August 2019)

Weitere Bücher der Autorin