Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

La Hague im Nordwesten der Normandie: Nur wenige wohnen hier, am Ende der Welt, am Meer, dort, wo die Menschen ebenso schroff sind wie die Natur und das Leben vom Wind, vom Wetter, von den Gezeiten bestimmt wird – bis eines Tages Lambert auftaucht.

Fremde, die hier länger bleiben, gibt es selten; sie werden von den Einheimischen argwöhnisch beäugt, aber Lambert ist nicht wirklich fremd; irgendwie gehört er dazu. Vor vierzig Jahren starben seine Eltern und sein Bruder bei einem Bootsunglück. Nun ist er zurückgekommen, um das dramatische Unglück von damals aufzuklären. Und allmählich bröckelt die Wand des Schweigens, hinter der jeder Dorfbewohner ein Geheimnis zu verbergen scheint …

»557 Seiten, aber keine zuviel!«

Christine Westermann, WDR

Aus dem Französischen von Claudia Steinitz
Originaltitel: Les déferlantes
Originalverlag: La Rouergue
Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74313-1
Erschienen am  09. November 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Das Besondere Taschenbuch

Ähnliche Titel wie "Die Brandungswelle"

Das Erbstück

Anne B. Ragde

Das Erbstück

Wege, die sich kreuzen
(8)

Tommi Kinnunen

Wege, die sich kreuzen

Himmelssucher

Ayad Akhtar

Himmelssucher

Briefsteller

Michail Schischkin

Briefsteller

Wer ist Mr Satoshi?
(8)

Jonathan Lee

Wer ist Mr Satoshi?

Sommernachtsfrauen
(2)

Keith Donohue

Sommernachtsfrauen

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Stalins Kühe

Sofi Oksanen

Stalins Kühe

Das Familientreffen
(1)

Anne Enright

Das Familientreffen

Das verborgene Lied

Katherine Webb

Das verborgene Lied

Schiffsmeldungen
(1)

Annie Proulx

Schiffsmeldungen

Die Hummerschwestern
(1)

Beverly Jensen

Die Hummerschwestern

Vor dem Fall

Noah Hawley

Vor dem Fall

Freundinnensommer

Meg Donohue

Freundinnensommer

Die Schneekönigin

Michael Cunningham

Die Schneekönigin

Das Talent

John Grisham

Das Talent

Kennen Sie diesen Mann?
(6)

Carl Frode Tiller

Kennen Sie diesen Mann?

Die vergessene Frau
(1)

Tara Hyland

Die vergessene Frau

Die Nanny

Gilly Macmillan

Die Nanny

Im letzten Licht des Herbstes

Mary Lawson

Im letzten Licht des Herbstes

Rezensionen

Ein leises Buch mit Tiefsinn

Von: Ulrike Sokul aus Solingen

15.08.2014

„Die Brandungswelle“ wird von einem Ich erzählt, dessen Namen wir bis zum Schluß nicht erfahren, auch der verstorbene Liebste der Erzählerin, an den sie manchmal unmittelbar das Wort richtet, bleibt für uns Leser ein namenloses Du. In dem kleinen Hafenort La Hague wohnt die Erzählerin im ersten Stockwerk eines Hauses, das gefährlich nah am Meer steht. Im Stockwerk darunter wohnt der Bildhauer Raphaël zusammen mit seiner jüngeren Schwester Morgane. Diese drei Zugereisten leben familiär-freundschaftlich beieinander. Jeder ist auf seine Weise in La Hague gestrandet und vorläufig geblieben. Jeder respektiert den verletzlichen Gefühlsraum und das Schweigen des anderen, überbrückt aber auch die individuelle Einsamkeit durch eine Form des Mitgefühls, die mehr in körperlichen Gesten als in tiefschürfenden Worten zum Ausdruck kommt. Lambert, ein neuer Gast in La Hague, erweckt die vorsichtige Neugier der Erzählerin und sorgt bei den Einheimischen für Unruhe. Er bezieht das alte Ferienhaus seiner Eltern, und wir erfahren, daß er als Kind bei einem tragischen Bootsunfall seine Eltern und seinen kleinen Bruder verloren hat. Während Lambert seine Nachforschungen vorantreibt und auch die Erzählerin ihren Anteil am Entwirren der Schicksalsfäden hat, kommen sich diese beiden verlustgeprüften Menschen sehr behutsam und langsam näher. Die Sprache, in der diese Geschichte vom Verlieren und Finden gestaltet ist, verdient besondere Beachtung; sie ist von ganz außergewöhnlicher Textur. Wie der Bildhauer Raphaël mit seinen Figuren unausgesprochenen Gefühlen sichtbare Gestalt gibt, so meißelt die Autorin ihre Geschichte aus der Sprache heraus: schnörkellos, karg, rauh, elementar, durchatmet von einer beeindruckenden Demut. Sie erschafft damit eine naturbelassene Gefühlslandschaft von starker und unmittelbarer Präsenz. PS: Die vollständige Rezension (dies hier ist nur ein Auszug) ist in meinem Buchbesprechungsblog www.leselebenszeichen.wordpress.com erschienen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

CLAUDIE GALLAY, 1961 im Département Isère geboren, ist eine der populärsten Schriftstellerinnen Frankreichs. Ihr internationaler Durchbruch war der Bestseller »Die Brandungswelle«, der monatelang auf der französischen Bestsellerliste stand, mehrfach ausgezeichnet wurde und in weiteren elf Ländern erschien.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Ein poetischer, spannender und ganz einfach wunderbarer Schmöker.«

Freundin

Weitere Bücher der Autorin