Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sue Monk Kidd

Die Bienenhüterin

Roman

(4)
Taschenbuch
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 15,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Lilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor …

"Eine herzerwärmende, tragische, wunderschöne Geschichte!"

Bild am Sonntag

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Astrid Mania
Originaltitel: The Secret Life of Bees
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-73281-4
Erschienen am  01. April 2005
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Die Bienenhüterin"

Das Schweigen des Glücks
(5)

Nicholas Sparks

Das Schweigen des Glücks

The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks

The Choice - Bis zum letzten Tag

Für immer der Deine

Nicholas Sparks

Für immer der Deine

Der Himmel über Alabama
(6)

Marlen Suyapa Bodden

Der Himmel über Alabama

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Der verborgene Garten
(4)

Kate Morton

Der verborgene Garten

Das Pfirsichhaus

Courtney Miller Santo

Das Pfirsichhaus

Interview mit einem Vampir

Anne Rice

Interview mit einem Vampir

Als unsere Herzen fliegen lernten

Iona Grey

Als unsere Herzen fliegen lernten

Tanz im Feuer
(1)

Sandra Brown

Tanz im Feuer

Der erste letzte Kuss
(6)

Ali Harris

Der erste letzte Kuss

Lebensstufen
(3)

Julian Barnes

Lebensstufen

Winterzauber an der Seine

Mandy Baggot

Winterzauber an der Seine

Der Shelly Bay Ladies Schwimmclub

Sophie Green

Der Shelly Bay Ladies Schwimmclub

Mittelgroßes Superglück

Marian Keyes

Mittelgroßes Superglück

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Im Licht des Vergessens

Nora Roberts

Im Licht des Vergessens

Sonne, Mond und Sterne
(8)

Mario Alberto Zambrano

Sonne, Mond und Sterne

Das Familientreffen
(1)

Anne Enright

Das Familientreffen

Heidelandliebe

Silvia Konnerth

Heidelandliebe

Rezensionen

die Bienenhütern

Von: Sarah von Sarahsbücherhöhle

18.11.2015

Inhalt Lilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor … Quelle: btb Verlag Meinung: Als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich das es eine ganz tolle und berührende Lektüre wird. Und so war es auch. Lilys Mutter ist vor 10 Jahren gestorben, seit dem hält sie es kaum zu Hause aus, denn ihr Vater ist ein mürrischer Mensch der ihr keine Zuneigung zeigt und einfach unsympathisch ist. Ab da beschließt die 14 Jährige ab zu hauen, weg von ihren Vater, weg von allem. Allein diese Tatsache hat mich beeindruckt, wie schlimm muss es wohl gewesen sein das sie beschlossen hat zu gehen, das Alter darf man auch nicht vergessen. Unterschlupf findet sie bei 3 schwarze Frauen die ihr alles geben was sie bei ihren Vater vermisst hat. Liebe,Geborgenheit und ein Ohr zum zuhören. Die Frauen leben von ihrer eigene Imkerei, der Titel passt daher perfekt. Eigentlich möchte ich auch nicht mehr zur Handlung sagen, da man sich einfach in das Buch fallen lassen soll. Voller Erwartungen und Überaschungen die es bereit hält. Der Schreibstiel war sehr kindlich, was ich sehr angenehm war, da wir ja die Geschichte einer 14 jährigen erfahren. Es war einfach eine berührende, emotionale Lektüre die ich nicht aus der Hand legen konnte. Empfelungswert bis zu geht nicht mehr! Ein must read! Cover: Hach, da sieht man, dass sich bei der Covergestaltung einige Gedanken gemacht wurden. Es passt perfekt zum Titel! Fazit: Ein sehr sehr sehr tolles Buch! Mir fehlen die Worte..

Lesen Sie weiter

Ein Sommer, der alles verändert

Von: Tintenelfe

10.09.2015

Was für ein wundervolles Buch! Von der ersten Seite an faszinierend und fesselnd, dabei wunderbar anrührend geschrieben. Aus der Sicht der vierzehnjährigen Lily, die sich so sehr nach Liebe sehnt und verzehrt, erfährt man einiges über das Leben in den Südstaaten der 1960er. Einiges erinnerte mich dabei an Harper Lee, deren zuletzt veröffentlichter Roman “Gehe hin, stelle einen Wächter” (Rezension) ebenfalls zu dieser Zeit spielt. Sue Monk Kidd gelingt es, die brodelnde Stimmung in der Bevölkerung aufzugreifen, ohne jedoch ihren Schwerpunkt darauf zu verlegen. Im Mittelpunkt stehen die drei “Honigschwestern” Augusta, May und June und natürlich Lily und Rosaleen. Das Leben mit den Bienen hat vor allem Augusta Weisheit gelehrt. Mit ihrer besonnenen, geduldigen Art steht sie dem verstörten jungen Mädchen zur Seite. In der lebensbejahenden Gemeinschaft von farbigen Menschen lernt Lily, worauf es im Leben ankommt und vor allem, was es bedeutet zu lieben und geliebt zu werden. Sue Monk Kidd schreibt einfühlsam und kann wunderbar erzählen. Man spürt die flirrende Hitze dieses Sommers, das Summen der Bienen und den Duft von Honig. Ein wenig wünscht man sich, selbst eine Auszeit im Schutze der drei Schwestern verbringen zu können. Ihre Protagonistin Lily ist immer ehrlich und schonungslos mit sich selbst und anrührend in ihrer Verletzlichkeit. Man fühlt mit ihr, möchte sie trösten und beschützen. “Die Bienenhüterin” spielt auch gern mit Symbolik und Mythen. Die selbst erfundene Religion “Unserer lieben Frau in Ketten”, die sich sowohl Anleihen aus dem Katholizismus als auch bei Naturreligionen bedient und vereint, wirkt manchmal grotesk, andererseits jedoch so erfrischend anders und heilsam. Sie ist nur eine Art, die hier aufgezeigt wird, wie man mit den Grausamkeiten im Leben zurecht kommen kann. Auf recht unterschiedliche Weise wird auch das Thema der Rassentrennung aufgegriffen. Einerseits erschütternd die Bilder, wie Weiße aus purer Launenhaftigkeit mit den Schwarzen umgehen und andererseits die Sanftheit, in der sich Lily als weißes Mädchen in die Gemeinschaft der Farbigen einfügt. Wie Grenzen verschwimmen und schließlich nicht mehr da sind. Wie einfühlsam und leise aufgezeigt wird, dass die Hautfarbe den geringsten Unterschied zwischen Menschen ausmacht. Gerade zu Anfang erinnert die Handlung an eine weibliche Version von Huckleberry Finn, doch verblasst der Gedanke an Mark Twain im Laufe der weiteren Geschichte. Dieses Buch hat mich überrascht, fasziniert und sehr berührt. Zeitweise hat es mich schon gedrängt, den Fortgang der Handlung zu beschleunigen, da immer klar ist, dass etwas passieren muss, das die Idylle auflöst. Jedoch unterstreicht der langsame Erzählstil die Trägheit in der Hitze des Sommers und dass manche Dinge ihre Zeit brauchen. © Tintenelfe www.tintenhain.de

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sue Monk Kidds Debütroman »Die Bienenhüterin« avancierte vom Geheimtipp zum Bestseller. Der Roman wurde allein in den USA über sechs Millionen Mal verkauft, er wurde in sechsunddreißig Sprachen übersetzt. Millionen LeserInnen haben ihre berührenden Geschichten wie »Die Meerfrau« oder »Die Erfindung der Flügel« verschlungen. »Das Buch Ana« ist Sue Monk Kidds vierter Roman, der in den USA sofort auf der Bestsellerliste stand und von der Presse begeistert aufgenommen wurde. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in South Carolina.

Zur Autorin

Pressestimmen

"Ein spannender Roman, als Urlaubslektüre geeignet, mit viel Feinsinn und Tiefegang und in einer schönen, stimmungsvollen Sprache geschrieben."

Nürnberger Nachrichten

Weitere Bücher der Autorin