Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Luke Allnutt

Der Himmel gehört uns

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wenn du glaubst, alles verloren zu haben, bleibt immer noch die Liebe …

Rob Coates kann sich wirklich glücklich schätzen: Er ist mit seiner großen Liebe Anna verheiratet und nach vielen gemeinsamen Jahren krönt der gemeinsame Sohn Jack endlich das große Glück der beiden. Bis zu dem Moment, an dem die Familie eine unfassbare Diagnose erhält: Der kleine Jack leidet an einer unheilbaren Krebsart. Während es Rob den Boden unter den Füßen wegzieht, versucht Anna, stark zu bleiben – doch anstatt zusammenzuhalten, entfernen die beiden sich immer weiter voneinander. Bis Rob einen Entschluss fasst, der das Leben der Familie für immer verändern wird …


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Veronika Dünninger
Originaltitel: We own the Sky
Originalverlag: HarperCollins, London 2018
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0873-0
Erschienen am  16. August 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Eine gefühlvolle und emotionale Geschichte die einem das Herz zerbricht

Von: ninis.buecherzeilen

16.04.2022

Luke Allnutt - Der Himmel gehört Das Buch ist am 16.08.2021 im Blanvalet Verlag erschienen und hat ca. 448 Seiten. Klappentext Rob Coates kann sich wirklich glücklich schätzen: Er ist mit seiner großen Liebe Anna verheiratet und nach vielen gemeinsamen Jahren krönt der gemeinsame Sohn Jack endlich das große Glück der beiden. Bis zu dem Moment, an dem die kleine Familie eine unfassbare Diagnose erhält: Der kleine Jack leidet an einer unheilbaren Krebsart. Während es Rob den Boden unter den Füßen wegzieht, versucht Anna stark zu bleiben – doch anstatt zusammenzuhalten, entfernen die beiden sich immer weiter voneinander. Bis Rob einen Entschluss fasst, der das Leben der Familie für immer verändern wird … Das Cover gefällt mir sehr gut weil es einfach im nachhinein betrachtet perfekt zur Geschichte passt. Der Klappentext hat mich vom ersten Moment an angesprochen und auch da wusste ich schon, dass diese Geschichte keine leichte Kost sein wird. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Rob's Sichtweise geschrieben. Ich persönlich fand es gut aber auch mal sehr abwechslungsreich, denn in den meisten Büchern wird meistens aus der Sicht der weiblichen Protagonistin erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht und transportiert sehr viel Gefühle  trotz des schwierigen Themas. Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass es mir ziemlich schwer fällt diese Rezension zu verfassen. Das liegt nicht daran, dass das Buch mir nicht gefallen hat sondern eher weil es mich so mitgenommen hat. Es hat mich so mitgenommen, weil ich die Geschichte immer wieder auf meine eigenen Kinder projiziert habe. Mir vorgestellt habe, wie es wäre wenn mich so etwas schlimmes treffen würde. Es hat mir beim lesen die Luft abgeschnürt, mir Tränen in die Augen getrieben und mein Herz zerbrochen. Die Autorin konnte mit diesem Buch sehr viele Gefühle transportieren von Glückseligkeit, Hoffnung, Angst, Wut, Trauer bis hin zur Liebe. Ich muss aber auch sagen, dass es nicht leicht ist so eine Geschichte zu lesen und jeder sollte sich vorab definitiv Gedanken machen, ob er emotional dazu imstande ist. Ich glaube ich kann und darf an dieser Stelle definitiv sagen: Fuck Cancer!

Lesen Sie weiter

Ergreifende Geschichte, die zum Nachdenken und Fühlen anregt.

Von: ourbookstories_

12.04.2022

Uff… ihr Lieben. Die Bewertung des Buches ist mir unheimlich schwergefallen. Es gab vieles das mir an dem Buch sehr gut gefallen hat aber auch einiges, was ich leider nicht mochte. Es hatte viele Höhen und Tiefen das Buch, daher war es für mich sehr schwer eine geeignete Bewertung vorzunehmen. Das Buch ist mir vor allem wegen des Covers aufgefallen. Es ist wirklich sehr schön gestaltet und spricht mich an. Darüber hinaus hat mich auch der Klappentext gecatcht. Es klingt nach einem sehr vielversprechenden und emotionalen Buch. Leider hatte ich zu Beginn des Buches so meine Probleme. Ich habe mehr als 100 Seiten gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden. Es hat sich sehr gezogen und mich leider nicht abholen können. Auch der Schreibstil war für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist eher schroff, distanziert und kühl, weshalb es mir schwerfiel, direkt eine emotionale Bindung zu den Protagonisten und der Geschichte aufzubauen. Das fand ich leider sehr schade. Ich wurde mit dem Buch nicht so richtig warm. Nach einer Weile (als dann auch Jack dazu kam) habe ich dann aber doch in die Geschichte hineingefunden und muss sagen: Die Story an sich ist ein echt hartes Brett. Super ergreifend und emotional. Eine Geschichte, die einen mitnimmt und nicht kaltlässt. Ich mochte es vor allem, dass diese Geschichte mal eine ganz andere Sichtweise ermöglicht hat. Nicht die Geschichte eines Erkrankten, sondern aus Sicht der Eltern. Wie diese mit der Diagnose, der Trauer und den Gefühlen in der Situation umgehen. Das hat mir sehr gut gefallen. Er erzählt die Geschichte dabei schonungslos ehrlich. Vor allem die Gefühle des Vaters Rob werden hier deutlich dargestellt. Ein Vater, der alles versucht um sein Kind zu retten und sich selbst in der Trauer um seinen Sohn verliert. Das Buch und die Geschichte ist nichts für schwache Nerven. Gerade da es sich hier um ein Kind handelt, das erkrankt, nimmt einen die Story noch härter mit. Nach einem holperigen Start bin ich dann aber doch sehr froh, dass ich weitergelesen habe und dann auch von einer sehr emotionalen und ergreifenden und vor allem zum Nachdenken anregenden Story gepackt wurde. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen und die Trauerbewältigung wird hier mit vielen Fassetten beschrieben. Alles in allem mochte ich das Buch sehr gerne und kann trotz des holperigen Starts trotzdem empfehlen es mal zu lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Luke Allnutt ist in Großbritannien aufgewachsen und arbeitet als Journalist. Der Himmel gehört uns ist sein bewegender Debütroman, der international für Furore sorgte und von der Presse gefeiert wird. Noch vor Erscheinen hat er sich in 30 Länder verkauft. Luke Allnutt lebt mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Söhnen in Prag und schreibt derzeit an seinem nächsten Roman.

Zur Autor*innenseite

Links